Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht

Get access

Cohabitatio fraterna
(564 words)

Cohabitatio fraterna - Katholisch

Bereits das Konzil von Nicaea verbot 325 in c. 3 die mulieres subintroductae u. legte fest, dass in Hausgemeinschaft m. Geistl. lediglich deren Mutter, Tante, Schwester od. Personen leben durften, die über jeden Verdacht erhaben waren. Die Mahnung von c. 277 § 2 als Konsequenz der in § 1 ausgesprochenen Zölibatsvorschrift ersetzt detailliertere Bestimmungen in can. 133, die zudem nur die Gefährdung durch Frauen im …

Cite this page
Günter Assenmacher, “Cohabitatio fraterna”, in: Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht, Herausgeber: Heribert Hallermann, Thomas Meckel, Michael Droege, Heinrich de Wall. Consulted online on 21 May 2019 <http://dx.doi.org/10.30965/9783506786371_0388>
First published online: 2019
First print edition: ISBN: 9783506786371, 2019



▲   Back to top   ▲