Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht

Get access

Corpus Iuris Civilis
(789 words)

Corpus Iuris Civilis - Historisch

C. I. C. ist der heute übliche Name der Kodifikation des Kaisers Justinian (527-565). Sie zerfällt in vier Teile. Die ersten drei Teile, die Institutionen (Inst.), die Digesten o. Pandekten (D.) u. der Codex Justinianus (C. J.) stammen aus den Jahren 529-533. Der vierte Teil, die Novellen, fasst in nicht offizieller Slg. die späteren Gesetze Justinians zusammen. Der Name C. I. C., der durch die GA von Dionysius Gothofredus (zuerst 1583) allg. in Ge…

Cite this page
Okko Behrends, “Corpus Iuris Civilis”, in: Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht, Herausgeber: Heribert Hallermann, Thomas Meckel, Michael Droege, Heinrich de Wall. Consulted online on 22 July 2019 <http://dx.doi.org/10.30965/9783506786371_0409>
First published online: 2019
First print edition: ISBN: 9783506786371, 2019



▲   Back to top   ▲