Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht

Get access

Diözesanabgaben
(351 words)

Diözesanabgaben - Katholisch

D. im Allg. sind durch die Diözese zwangsmäßig eingehobene Beitr. natürlicher u. jur. Personen, die kirchl. Zwecken zugeführt werden. D. im engeren Sinn kommen der Diözese selbst zugute. Gem. c. 1263 (vgl. c. 1012 CCEO) besitzt der Diözesanbischof das Recht, nach Anhörung des diözesanen Vermögensverwaltungsrates (Diözesanvermögensverwaltungsrat) u. des Priesterrates den öff. jur. Personen, die seiner Leitung unterstellt sind, eine maßvolle u. deren Einkünften ent…

Cite this page
Stephan Haering, “Diözesanabgaben”, in: Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht, Herausgeber: Heribert Hallermann, Thomas Meckel, Michael Droege, Heinrich de Wall. Consulted online on 19 October 2019 <https://dx.doi.org/10.30965/9783506786371_0485>
First published online: 2019
First print edition: ISBN: 9783506786371, 2018



▲   Back to top   ▲