Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht

Get access

Geistlicher Vorbehalt
(322 words)

Geistlicher Vorbehalt - Historisch

Der auch als reservatum ecclesiasticum bez. § 18 des Augsburger Reichsabschieds legte fest, dass abw. vom ius reformandi in den reichsunmittelbaren geistl. Territorien der Regent beim Übertritt zur Confessio Augustana alle KA, Pfründen, Reichslehen u. Territorialherrschaften verliert. Die Reichsstände der CA lehnten deshalb die Aufnahme des G. als eine den Katholizismus begünstigende Ausnahmeregelung in den Religionsfrieden ab, so dass Ferd…

Cite this page
Rene Schlott, “Geistlicher Vorbehalt”, in: Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht, Herausgeber: Heribert Hallermann, Thomas Meckel, Michael Droege, Heinrich de Wall. Consulted online on 18 October 2019 <https://dx.doi.org/10.30965/9783506786388_0129>
First published online: 2019
First print edition: ISBN: 9783506786388, 2019



▲   Back to top   ▲