Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht

Get access

Klerikerstand
(743 words)

Klerikerstand - Katholisch

1. Gesch.: Ein eigener K. ist der Kirche der ersten drei Jhh. noch unbekannt. Er entsteht erst m. der Konstantinischen Wende u. in deren Folge m. dem strikten Ausbau einer hierarchischen kirchl. Organisation u. der Bindung geistl. Autorität an das kirchl. Amt. Erstmals wurde im Codex Theodosianus das Privileg der Steuerfreiheit (privilegium muneris) für Kleriker kodifiziert (Codex Theodosianus 16, 2, 2). Als rechtlich abgesicherte Privilegien des K. entwickelten sich im hohen MA …

Cite this page
Heribert Hallermann, “Klerikerstand”, in: Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht, Herausgeber: Heribert Hallermann, Thomas Meckel, Michael Droege, Heinrich de Wall. Consulted online on 18 October 2019 <https://dx.doi.org/10.30965/9783506786388_0713>
First published online: 2019
First print edition: ISBN: 9783506786388, 2019



▲   Back to top   ▲