Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht

Get access

Kurialstil
(274 words)

Kurialstil - Historisch

Der K. wird von c. 19 zu den Mitteln gezählt, die – außer im Strafrecht – zur Auffüllung einer Gesetzeslücke verwendet werden können. M. dem Begriff werden sowohl die iurisprudentia als auch die praxi Curiae Romanae umfasst (can. 20 sprach noch von „stylus et praxi“, während die Schemata des CIC bis 1982 den Ausdruck „iurisprudentia ecclesiastica, praesertim stylo et praxi Curiae Romanae“ verwenden).

Der K. beinhaltet die inhaltliche u. formelle Vorgehensweise der römischen Kurie mere facti,…

Cite this page
Markus Graulich, “Kurialstil”, in: Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht, Herausgeber: Heribert Hallermann, Thomas Meckel, Michael Droege, Heinrich de Wall. Consulted online on 18 November 2019 <https://dx.doi.org/10.30965/9783506786388_0820>
First published online: 2019
First print edition: ISBN: 9783506786388, 2019



▲   Back to top   ▲