Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht

Get access

Lex irritans
(508 words)

Lex irritans - Katholisch

Ein irritierendes Gesetz (l. i.) macht eine Rechtshandlung bei Vorliegen entspr. Voraussetzungen ungültig (Gültigkeit). Irritierende u. inhabilitierende Gesetze (Lex inhabilitans) fügen Geboten od. Verboten die Nichtigkeit als nichtstrafrechtliche Sanktion bei; sie sind eng auszulegen (Interpretation, Auslegung) (vgl. c. 18; c. 1500 CCEO). Zusätzlich zur Nichtigkeitssanktion kann eine Strafe als Rechtsfolge vorgesehen sein, z. B. im Fall der Simonie (vgl. cc. 149 § 3, 1380).

Fehlt eine ausdrückli…

Cite this page
Franz Kalde, “Lex irritans”, in: Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht, Herausgeber: Heribert Hallermann, Thomas Meckel, Michael Droege, Heinrich de Wall. Consulted online on 18 October 2021 <https://dx.doi.org/10.30965/9783506786395_0050>
First published online: 2020
First print edition: ISBN: 9783506786395, 2020



▲   Back to top   ▲