Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht

Get access

Liber Sextus
(603 words)

Liber Sextus - Historisch

Der L. s. wurde von P. Bonifaz VIII. m. der Bulle Sacrosanctae Romanae ecclesiae am 03.03.1298 als Dekretalensammlung veröff., das alle nach dem Liber extra ersch. Dekretalen außer Kraft setzt, wenn im L. s. nicht deren Weitergeltung normiert wird. Es bildet neben dem Decretum Gratiani, dem Liber extra u. den Clementinen einen Teil des Corpus Iuris Canonici. Der L. s. gehörte m. den Clementinen in den kan. Schulen zu den libri extraordinarii. Der L. s. ist eine einheitliche authentische Rec…

Cite this page
Thomas Meckel, “Liber Sextus”, in: Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht, Herausgeber: Heribert Hallermann, Thomas Meckel, Michael Droege, Heinrich de Wall. Consulted online on 25 October 2021 <https://dx.doi.org/10.30965/9783506786395_0053>
First published online: 2020
First print edition: ISBN: 9783506786395, 2020



▲   Back to top   ▲