Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht

Get access

Reservatio in pectore
(303 words)

Reservatio in pectore - Katholisch

Die R. i. p. ist eine Sonderform der Kardinalskreierung. Sie liegt dann vor, wenn „der Papst jemanden zur Kardinalswürde erhoben und seine Kreierung verkündet, den Namen aber für sich behalten hat“ (c. 351 § 3), indem er statt dessen nur die R. i. p. bekannt gibt.

Eine Vorform der R. i. p. findet sich bereits seit dem Pontifikat P. Martin V., der wahrscheinlich 1423 erstmals davon Gebrauch machte, indem er den Namen des Erwählten nur den im geheimen Konsistorium versammelten Kardinälen bekannt ga…

Cite this page
Markus Graulich, “Reservatio in pectore”, in: Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht, Herausgeber: Heribert Hallermann, Thomas Meckel, Michael Droege, Heinrich de Wall. Consulted online on 21 October 2021 <https://dx.doi.org/10.30965/9783506786395_0440>
First published online: 2020
First print edition: ISBN: 9783506786395, 2020



▲   Back to top   ▲