Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access

Diaspora
(2,430 words)

[English Version]

I. Religionsgeschichtlich

Das griech. Subst. διασπορα´/diasporá leitet sich her von dem Kompositumverb διασπει´ρω/dia-speírō, übers. als »ausstreuen; sich zerstreuen, getrennt werden«. Epikur verwendete Plutarch zufolge diasporá im Rahmen seiner philos. Atomlehre im Sinne von »Auflösung in letzte Einheiten, zusammenhanglos geworden sein«. Die jüd. Übersetzer der HB ins Griech. (LXX; Bibelübers.: I.,1.) griffen auf diesen im philos. Zusammenhan…

Cite this page
Baumann, M., Rajak, T., Dan, J., Fleischmann-Bisten, W. and Gerloff, R., “Diaspora”, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Consulted online on 28 November 2021 <http://dx.doi.org/10.1163/2405-8262_rgg4_COM_03662>



▲   Back to top   ▲