Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access

Filipovcy
(77 words)

[English Version]

heißen die nach Aufnahme der Fürbitte für den Zaren in den Klöstern am Vyg seit 1737 von anderen abgespaltenen priesterlosen Altgläubigen unter Führung des Mönchs Filipp (Fotij Vasil'ev), der sich 1743 mit ca.70 Anhängern auf der Halbinsel Kola selbst verbrannte, um drohender Verhaftung zu entgehen. Von ihren Gemeinden bestehen heute nur noch geringe Reste.

Bibliography

P.Hauptmann, Das russ. Altgläubigentum 300 Jahre nach dem Tode des Protopopen Avvakum (KO 29, 1986, 69–135, bes. 125–127).

Cite this page
Hauptmann, P., “Filipovcy”, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Consulted online on 21 January 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/2405-8262_rgg4_SIM_07625>



▲   Back to top   ▲