Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access

Filipponen
(76 words)

[English Version]

(Philipponen) nannte man die 1830–1840 nach Ostpreußen eingewanderten russ. Altgläubigen, die in den Masuren mehrere Dörfer gründeten, von denen Wojnowo (Eckertsdorf) mit seinem Kloster das bedeutendste ist. Sie kamen aus Polen, wo man sie für Filipovcy hielt, obwohl sie der weniger radikalen Richtung der Fedoseevcy angehörten. Ihre Zahl ist zw. 1838 und 1968 von 829 auf 412 zurückgegangen.

Bibliography

E.Przekop, Die Gesch. der Altgläubigen in den Masuren (OS 27, 1978, 105–127).

Cite this page
Hauptmann, P., “Filipponen”, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Consulted online on 29 January 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/2405-8262_rgg4_SIM_07627>



▲   Back to top   ▲