Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access

Florilegium
(236 words)

[English Version]

(Blütenlese, von lat. flos, »Blüte«, lego, »lesen, sammeln«; belegt ist zunächst nur florilegus bei Ov.met. XV 366 (florilegae apes) und später als Übers. für griech. α᾿νϑολογε´ω/anthologéō [Corpus Glossariorum Latinorum, Bd.3, 1892, 124,28]); das Wort kommt wohl erst neuzeitlich auf. F. bez. eine Sammlung von Auszügen aus einem oder mehreren Werken eines oder mehrerer Autoren. Die lit. Gattung der α᾿νϑολογι´α/anthología ist schon bei den Griechen belegt und diente v.a. päd. Zwecken. Christl.: Je nach den zugrundeliegenden Quellen oder …

Cite this page
Hainthaler, T., “Florilegium”, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Consulted online on 09 April 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/2405-8262_rgg4_SIM_07695>



▲   Back to top   ▲