Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access

Gericht Gottes
(3,394 words)

[English Version]

I. Religionsgeschichtlich

1. Das Gericht (G.), von dem hier die Rede ist, gilt nicht einem bestimmten Verbrechen oder Versehen eines Menschen, sondern seinem ganzen Leben; es findet erst nach dem Tode statt und entscheidet über das jenseitige Schicksal des Verstorbenen. Indem diese Vorstellung die Idee einer gerechten Vergeltung impliziert, hat sie den Wert und die Funktion einer Theodizee, die die im irdischen Leben fe…

Cite this page
Hjelde, S., Janowski, B., Necker, G., Zager, W. and Stock, K., “Gericht Gottes”, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Consulted online on 15 September 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/2405-8262_rgg4_COM_08457>



▲   Back to top   ▲