Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access

Hochmut
(253 words)

[English Version]

(superbia) gilt in der christl. Sündenlehre als der eigentliche Ausdruck der Sünde gegen Gott. Der endliche, begrenzte Mensch will sich mit seinem Menschsein nicht begnügen. Er will selber »sein wie Gott« (Gen 3,4). Er will Gottes Handeln, ja Gottes Sein selbst imitieren. Der H. kann darum auch als vermessene Hybris bez. werden, in der sich Menschen am Göttlichen vergreifen. In der christl. Tradition wurde ein solches Bestreben auf die Begierde (concupiscentia) zurückgeführt (Augustin). Sofern man diese Deutung von der Fixierung auf die Sexualität löst, bringt…

Cite this page
Krötke, W., “Hochmut”, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Consulted online on 19 May 2022 <http://dx.doi.org/10.1163/2405-8262_rgg4_SIM_09929>



▲   Back to top   ▲