Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access

Innere Emigration
(268 words)

[English Version]

. Die Herkunft des Begriffs ist umstritten. Teils wird auf L.Uhlands »Auswanderung in die Vergangenheit« (1848) verwiesen, teils auf den Schriftsteller Frank Thiess (1890–1977), der den nach 1933 schnell verbreiteten Ausdruck für sich reklamierte. I.E. und Synonyme wie »Emigration nach Innen« oder »geistiges Exil« bez. den unpolit. Habitus von Künstlern und Schriftstellern wie J.Klepper, R.Schneider, W.Bergengruen unter den Bedingungen der NS-Diktatur. Dem Rückzug in die Privatsphäre oder in Bereiche, die man als partiell resistent gegenüber dem National…

Cite this page
Friedrich Wilhelm Graf>, “Innere Emigration”, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Consulted online on 22 October 2021 <http://dx.doi.org/10.1163/2405-8262_rgg4_SIM_10430>



▲   Back to top   ▲