Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access

Kerygma
(1,470 words)

[English Version]

I. Neutestamentlich1.Κη´ρυγμα bedeutet in der Gräzität, urspr. als Tätigkeit eines Herolds, die Proklamation eines Ereignisses, einer Anordnung oder Ehrung und zwar sowohl primär den Akt als auch den Inhalt der öfftl. Verkündung. Während das Verb κηρυ´σσειν/kērýssein die urchristl. Verkündigungssprache prägt, kommt das Substantiv im NT selten vor. Q-Überlieferung (Lk 11,32 par.; Mt 12,41) führt die Umkehrpredigt des Jona zum Erweis dafür an, daß sich in Jesu Wirken Heil und Gericht entscheiden. Paulus präzisiert in 1Kor 2,4 sein K., d.h. seine a…

Cite this page
Schunack, G. and McFarland, I.A., “Kerygma”, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Consulted online on 05 June 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/2405-8262_rgg4_COM_11493>



▲   Back to top   ▲