Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access

Klingelbeutel
(294 words)

[English Version]

I. Liturgisch Der K. dient zur Sammlung von Geldspenden, die für Zwecke der kirchl. Diakonie bestimmt sind, während des Gottesdienstes. Der Gebrauch des K. gründet in der altkirchl. Oblation (Messe), der einst während des Offertoriums von den Gemeindegliedern beim Opfergang gespendeten Gaben (Kollekte: II.). In den ref. Kirchen wurden gewählte Diakone – sog. Kasten- oder Klingelherren – bestimmt, im Gottesdienst nach der Predigt mittels des K. Geld einzusammeln, das in dem »gemeinen Kasten« bewahrt und später von diesen…

Cite this page
Sporbeck, G., “Klingelbeutel”, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Consulted online on 22 October 2021 <http://dx.doi.org/10.1163/2405-8262_rgg4_COM_11886>



▲   Back to top   ▲