Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access

Kniebeugung
(154 words)

[English Version]

mit einem oder beiden Knien ist zu unterscheiden vom Knien, vom Knierutschen, aber auch von der sinnverwandten Verbeugung und der Intensivform der Prostratio, bzw. großer und kleiner Metanie (byz.). Die Gebetsgesten K. und Knien verleiblichen die Demut des Geschöpfes im Akt der Anbetung, Verehrung und Bitte. Als liturgische Gesten (: II.; R.Guardini, Von hl. Zeichen, 1922, 1923) drücken sie in den westlichen Liturgien entsprechend Buße und Bitte aus und bilden eine Empfangshaltung (Ordinationen, Trauung, Konfirmation, Segen etc.…

Cite this page
Brüske, G., “Kniebeugung”, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Consulted online on 18 January 2022 <http://dx.doi.org/10.1163/2405-8262_rgg4_SIM_11912>



▲   Back to top   ▲