Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access

Koinobiten
(103 words)

[English Version]

. Die aus dem Griech. κοινο`ς βι´ος/koinós bíos abgeleitete Wortbildung benennt das gemeinsame Leben als Hauptmerkmal des Klosters im Unterschied zur Einsamkeit der Anachorese (Anachoreten). Als Begründer der K. gilt Pachomius, der durch seine Regeln die Mönche zu Armut, Ehelosigkeit und Gehorsam verpflichtet. Basilius von Caesarea verankerte die K. in der Kirche als Anstoß zu ihrer Reform. Für Johannes Cassianus sind die K. die älteste Art der Mönche (Mönchtum: III.). Benedikt von Nursia bez. das Kloster als Schule des Herrendienstes. Augustin begründet mit…

Cite this page
Holze, H., “Koinobiten”, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Consulted online on 18 November 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/2405-8262_rgg4_SIM_11982>



▲   Back to top   ▲