Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access
Search Results: | 4 of 4 | Next

Liḥyānisch/liḥyānische Inschriften
(248 words)

[English Version]

. Die Liḥyān waren ein Volksstamm, der es in der antiken nordwestarab. Oase Dedan, dem heutigen al-‘Ulā, zu einem eigenen Staatsgebilde brachte. Die epigraphisch bezeugte Periode dieses Reiches begann etwa um 320 v.Chr. und fand um 100 v.Chr. mit dem Vordringen der Nabatäer ein Ende (Nabatäerreich); es bestand somit gleichzeitig neben den kolonialen Niederlassungen der Minäer in dieser Oase. Die Liḥyān standen in Beziehungen zum ptolemäischen Ägypten (Ptolemäer), und von ihren neun namentlich bekannten Königen trugen zwei den Namen Tulmay (Ptolemaios).

Die …

Cite this page
Müller, W.W., “Liḥyānisch/liḥyānische Inschriften”, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Consulted online on 09 August 2022 <http://dx.doi.org/10.1163/2405-8262_rgg4_SIM_13037>



▲   Back to top   ▲