Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access

Pseudoisidorische Dekretalen
(590 words)

[English Version]

. Die sog. P.D., gefälschte Briefe der Päpste von Clemens I. (Romanus) bis zu Melchiades (311–314), bilden den bedeutendsten Teil der pseudoisidorischen Schriften, der »einflußreichsten Fälschung des MA« (Fuhrmann), die außerdem auch noch die falschen Kapitularien des Benedictus Levita, eine verfälschende Bearbeitung der Collectio Hispana (sog. Hispana Gallica Augustodunensis, erhalten im Codex Vaticanus latinus 1341, 9.Jh., aus Autun) sowie angebliche Rechtssätze des Bf. Angilram von Metz (gest.791) umfassen. Außer…

Cite this page
Hartmann, Wilfried, “Pseudoisidorische Dekretalen”, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Consulted online on 25 September 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/2405-8262_rgg4_SIM_124498>



▲   Back to top   ▲