Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access
Search Results: | 36 of 50 |

Reformgedanke
(2,448 words)

[English Version]

. Bereits im antiken Latein bez. das Verb reformare und das zugehörige Subst. reformatio eine positiv gewertete Umgestaltung: sowohl die Wiederherstellung eines früheren, inzw. verlorengegangenen Zustandes von Menschen (moralisch z.B. Plinius d.J., Panegyricus 53,1: corruptos depravatosque mores […] reformare et corrigere; körperlich z.B. Theodorus Priscianus, Euporiston 1,38: oculorum aciem reformare) oder von Dingen (z.B. Solinus, Collectanea rerum memorabilium, 40,5: templum reformare), als auch eine Verbes…

Cite this page
Köpf, Ulrich, “Reformgedanke”, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Consulted online on 27 November 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/2405-8262_rgg4_SIM_124556>



▲   Back to top   ▲