Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access
Search Results: | 2 of 7 |

Schaufäden
(180 words)

[English Version]

oder Quasten (hebr. Ṣîṣit/Zizit) werden an den vier Enden des Gebetsmantels (Tallit) zur Erinnerung an Gottes Gebote angebracht. Der Brauch des Tragens von Sch. ist in Num 15,37–41 (dieser Text ist auch Bestandteil des Shema‘; v.a. V. 38: »… sie sollen sich Quasten an ihre Kleiderzipfel nähen von Generation zu Generation, und sollen an den Quasten eine himmelblaue Purpurschnur anbringen«) und Dtn 22,12 (»Du sollst an den vier Zipfeln des Überwurfs, den du trägst, Quasten anbringen«) begründet und wird auch im N…

Cite this page
Herrmann, Klaus, “Schaufäden”, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Consulted online on 07 June 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/2405-8262_rgg4_SIM_025255>



▲   Back to top   ▲