Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access

Suburbikarische Bistümer
(158 words)

[English Version]

heißen heute sieben im Umkreis (suburbium) Roms liegende Diözesen, die meist eine wechselvolle Gesch. hatten: Albano, Frascati (an Stelle von Tusculum, das als Nachfolger von Labicum 1058–1197 faktisch und bis 1537 nominell Bischofssitz war), Ostia, Palestrina, Porto (durch Calixtus II. mit Santa Rufina [Silva Candida] vereinigt), Sabina (durch Eingliederung des Bistums Nomentum in das Bistum Forum Novum entstanden, 1925 mit Poggio Mirteto vereinigt), Velletri (1150 mit Ostia verbunden, 1914 wieder getrennt, 1984 mit…

Cite this page
Köpf, Ulrich, “Suburbikarische Bistümer”, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Consulted online on 26 May 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/2405-8262_rgg4_SIM_025843>



▲   Back to top   ▲