Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access

Unbefleckte Empfängnis Mariä
(373 words)

[English Version]

ist der Kurzausdruck für die Glaubensüberzeugung der röm.-kath. Kirche, daß Maria, die Mutter Jesu Christi, von Anbeginn ihrer Existenz (passive Empfängnis durch ihre Eltern) vor der Erbsünde (als »Verlust der Heiligkeit und Gerechtigkeit« [DH 1511f.]) bewahrt geblieben, d.h. positiv, daß ihr eine wurzelhafte Heiligkeit aufgrund der sie zur Messiasmutter erwählenden Liebe Gottes zuteil geworden ist. Die reformatorischen Kirchen lehnen sie als nicht schriftgemäß, die orth. wegen der Qualität als Papstdogma…

Cite this page
Beinert, Wolfgang, “Unbefleckte Empfängnis Mariä”, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Consulted online on 19 August 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/2405-8262_rgg4_SIM_026215>



▲   Back to top   ▲