Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access

Urstand
(3,118 words)

[English Version]

I. Religionsgeschichtlich

Die Mythen vom U. knüpfen meist an kosmogonische und anthropogonische (Anthropogonie) Mythen an (Ursprung von Welt, Leben, Tier und Mensch), denn der U. bez. eine Ur-Zeit (Protologie) vor aller Zeit und steht damit zw. Schöpfung und Geschichte. In vielen rel. Traditionen wird ein harmonischer, geradezu paradiesischer Äon beschrieben, als die Menschen bzw. die (u.U. theriomorphen) Protomenschen mit den Gottheiten »noch…

Cite this page
Grünschloß, Andreas, Arneth, Martin and Dietz, Walter R., “Urstand”, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Consulted online on 29 November 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/2405-8262_rgg4_COM_025265>



▲   Back to top   ▲