Vallombrosaner
(262 words)

[English Version]

Vallombrosaner, Reformzweig des benediktinischen Mönchtums (Benediktiner) mit zunächst eremitischer, dann koinobitischer Lebensweise (Koinobiten; s.a. Mönchtum: III.,3., e), urspr. grauer, heute schwarzer Habit. Die V. gehen zurück auf die Gründung durch Johannes Gualbertus (gest.1073) um 1037/1039 in Acquabella (später Vallombrosa) bei Florenz, der weitere Klöster in der Toskana, in anderen Regionen Italiens und in Frankreich folgten. Bereits im 11.Jh. erhielten die V. mehrfach päpstl. Approb…

Cite this page
Merz, Birgit, “Vallombrosaner”, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Consulted online on 10 December 2018 <http://dx.doi.org/10.1163/2405-8262_rgg4_SIM_125277>



▲   Back to top   ▲