Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access

Verdrängung
(305 words)

[English Version]

. Begriff bei J.F. Herbart (1806); Experimente zum gelenkten Vergessen bei Hermann Ebbinghaus (1885). Für die Psychoanalyse ist V. kein willkürlicher Akt zur Unlustvermeidung (»Unterdrückung«), sondern eine differenzierte Abwehroperation, um konflikthafte oder bedrohliche libidinöse, aggressive und selbst(wert)bezogene Vorstellungen, Triebimpulse und Gefühle dauerhaft vom Bewußtwerden abzuhalten. Unter dem moralischen Druck des Über-Ich erklärt das Ich inakzeptable Selbstanteile zum »psychischen Ausland« (S. Freud). Gemeinsam verstehendes…

Cite this page
Wahl, Heribert, “Verdrängung”, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Consulted online on 30 March 2020 <http://dx.doi.org/10.1163/2405-8262_rgg4_SIM_125300>



▲   Back to top   ▲