Religion in Geschichte und Gegenwart

Get access

Verführbarkeit/Verführung.
(735 words)

[English Version]

Die Verführbarkeit des Menschen ist mit der ihm gewährten Handlungsfreiheit (Gen 1,28; 2,15) und Sprachvernunft (Gen 2,19f.) gegeben, die in Verkennung ihrer Reichweite im »Schwindel« der Möglichkeiten (vgl. Kierkegaard 60f.) mit dem Unmöglichen liebäugelt (Gen 3,6). Der Mensch läßt sich verführen, wenn er die unmögliche Möglichkeit zu verwirklichen sucht, wie Gott zu sein (Gen 3,5), damit selbst noch die Voraussetzung des zur Handlungsfreiheit gehörenden schöpfungsgemäßen Versuc…

Cite this page
Bayer, Oswald, “Verführbarkeit/Verführung.”, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Consulted online on 15 November 2019 <http://dx.doi.org/10.1163/2405-8262_rgg4_SIM_125311>



▲   Back to top   ▲