Search

Your search for 'dc_creator:( "Apostolos-Cappadona, Diane" ) OR dc_contributor:( "Apostolos-Cappadona, Diane" )' returned 44 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Adam and Eve

(931 words)

Author(s): Anderson, Gary A. | Apostolos-Cappadona, Diane
[German Version] I. Ancient Judaism – II. Art I. Ancient Judaism According to Gen 1–5, Adam and Eve were the first human couple. Although the two figures play a major role in ancient Judaism, their importance is often overrated. The tendency to see a widespread myth of Adam in Second Temple sources is connected with the pivotal role of Adam in the Pauline epistles (Rom 5; 1 Cor 15). The fall of Adam and Eve does not play a role in all schools of ancient Judaism. One significant strand of tradition, represented by Jubilees, 1 Enoch, and the Dead Sea Scrolls (cf. …

Dove,

(320 words)

Author(s): Apostolos-Cappadona, Diane
[German Version] from the perspective of art history. Primary avian symbol in the Bible and Christian art. The fundamental significance of the dove is as a symbol for the soul, purification, and the Holy Spirit. In the Hebrew Bible, Noah sent a dove in search of dry land after the Flood. It returned with an olive branch in its beak, evidence that the flood waters had receded. This became the universal sign of peace (Gen 8:11). ¶ The sacrifice of doves was appropriate for the ritual purification of a newborn child according to the …

Devil

(8,622 words)

Author(s): Felber, Annelies | Hutter, Manfred | Achenbach, Reinhard | Aune, David E. | Lang, Bernhard | Et al.
[German Version] I. Names and Terms – II. Religious Studies – III. Ancient Near East and Old Testament – IV. New Testament – V. Church History – VI. Philosophy of Religion – VII. Fundamental Theology – VIII. Dogmatics – IX. Judaism – X. Islam – XI. History of Art and Literature I. Names and Terms 1. Devil The secular Greek noun διάβολος/ diabolos comes from one of the meanings of the verb διαβάλλω/ diaballō, “separate, sever,” which led to meanings such as “accuse, slander, deceive.” From the Greek noun came Latin diabolus, from which the English …

Baptism

(22,186 words)

Author(s): Alles, Gregory D. | Avemarie, Friedrich | Wallraff, Martin | Grethlein, Christian | Koch, Günter | Et al.
[German Version] I. History of Religion – II. New Testament – III. Church History – IV. Dogmatics – V. Practical Theology – VI. History of Liturgy – VII. Law – VIII. Missions – IX. Art I. History of Religion From the standpoint of the history of religion, baptism is not a general type of rite (Rite and ritual) but a lustration ritual that is carried out not only in Christianity but also in historically related religions such as …

Anchor in Christian Art

(162 words)

Author(s): Apostolos-Cappadona, Diane
[German Version] The anchor (Gk ἄγκυρα/ ankyra, “crooked hook”), the classical symbol for safety in navigation, was transformed into a Christian symbol for the soul, and for hope, adherence, and steadfastness. In his Christ the Educator (Paedagogus), Clement of Alexandria identifies the anchor as appropriate for Christian seal rings, pendants, or intaglio. On early Christian sarcophagi and grave decorations as well as jewelry, the anchor combined with a cross or the Greek letter P (rho) connoted hope, while the anchor with a dolphin signif…

Christmas Plays and Pageants

(827 words)

Author(s): Apostolos-Cappadona, Diane
[German Version] The liturgical dramas or plays on the theme of Christmas or Christ's Nativity event, the goal of which was the glorification and adoration of God. The initial pedagogical function was to teach the faith through by presenting sacred history and to encourage appropriate moral behavior in a mode accessible to the otherwise illiterate Christian populace. The earliest forms of liturgical dramas were the annual retelling of the scriptural events during the La…

Steinhausen, Wilhelm

(96 words)

Author(s): Apostolos-Cappadona, Diane
[German Version] (Feb 2, 1846, Sorau, Niederlausitz – Feb 5, 1924, Frankfurt am Main), painter and graphic designer. His first commission was bookmarks and illustrations for Geschichte von der Geburt unseres Herrn Jesus Christus (1869). He obtained an honorary doctorate in theology from the Halle faculty. As “Protestant painter” he received civil and church commissions: Christ und die Kinder (1888) and Allegorie der Erziehungsgedanken antiker and christlicher Kunst (1899–1902). Diane Apostolos-Cappadona Bibliography Works include: “Christentum, Religion und Kunst,” GlWis

Tanz

(2,053 words)

Author(s): Gundlach, Helga Barbara | Apostolos-Cappadona, Diane | Kane, Thomas A.
[English Version] I. Religionsgeschichtlich Im Unterschied zur reinen Bewegung beinhaltet T. zielgerichtete, ausdifferenzierte, wiederkehrende und rhythmische Elemente. Zunächst wurden natürliche Rhythmen wie Herzklopfen, Regenprasseln oder Tiergeräusche imitiert und in Bewegung umgesetzt. In frühen Kulturformen war der T. als ursprünglichstes selbstverständliches Kommunikationsmittel mit sich, anderen Menschen, Übermenschlichem und zur Umweltbewältigung in den Alltag integriert. Im Laufe der Zeit …

Uhde

(293 words)

Author(s): Apostolos-Cappadona, Diane
[English Version] Uhde, Fritz v. (22.5.1848 Wolkenburg – 25.2.1911 München), dt. Maler, bekannt durch seine Kompositionen von Christusszenen, die er in die zeitgenössische Umgebung des ausgehenden 19.Jh. transferierte. Sein Interesse an Naturmalerei wuchs seit seinem Aufenthalt in Paris, wo er unter dem Einfluß von Mihaly Munkácsy (1879) arbeitete. Im Anschluß an seine Rückkehr nach München i.J. 1880 ermutigte ihn M. Liebermann zur Freilichtmalerei und zur intensiven Auseinandersetzung mit Werken h…

Teufel

(7,228 words)

Author(s): Felber, Anneliese | Hutter, Manfred | Achenbach, Reinhard | Aune, David E. | Lang, Bernhard | Et al.
[English Version] I. Namen und Begriffe 1.TeufelProfangriech. δια´βολος/diábolos, von διαβα´λλω/diabállō, »auseinanderbringen«, daher Bedeutungen wie »anklagen, verleumden, täuschen«, lat. diabolus, daraus dt. T. In der LXX wird hebr. שָׂטָן/śāṭān mit diábolos übers., was am besten mit »Widersacher« wiedergegeben wird. In den Apokryphen finden sich sowohl T. (3Bar 4,8; AssMos 10,1) wie Satan, weiters Beliar (zumeist TestXII), Mastema (Jub 10; 11), Samma'el (3Bar 4,8; bes. rabb. Schriften). Das NT kennt keinen inhaltlich…

Weihnachten

(6,248 words)

Author(s): Heinz, Andreas | Köhle-Hezinger, Christel | Plank, Peter | Bieritz, Karl-Heinrich | Hermelink, Jan | Et al.
[English Version] I. Geschichtlich 1.Entstehung W., dt. Bez. für das Geburtsfest Christi am 25.12., von mhd. wihen (heilige) nachten, womit urspr. die Losnächte um Wintersonnenwende und Jahreswechsel (24.12. – 6.1.) gemeint waren; auch und besser, weil den christl. Festinhalt eindeutig benennend, Christtag/-fest; in der lat. Liturgie natalis, dies nativitatis, nativitas domini nostri Jesu Christi; griech. η῾ γεn̆ε´ϑλιος η῾με´ρα, τα` γεn̆ε´ϑλια, η῾ κατα` σα´ρκα γε´n̆n̆ησις του˜ κυρι´ου/hē genéthlios hēméra, tá genéthlia, hē katá sárka génnēsis toú kyríou; …

Vence, Chapelle du Rosaire

(310 words)

Author(s): Apostolos-Cappadona, Diane
[English Version] (Matisse-Kapelle, 1947–1951). Als Günstling der Novizin Jacques-Marie willigte H. Matisse ein, bei der Ausgestaltung der neuen Kapelle des Dominikanerklosters in V. beratend mitzuwirken. Der alternde Künstler, für den dies die letzte große Aufgabe war, erkannte darin die außergewöhnliche Chance, daß ein ganzes Gebäude seiner Kunst gewidmet sein würde. So nutzte er die Gelegenheit, sich zugleich als architektonischer Planer, Innenarchitekt, Künstler und als Schöpfer liturgischer G…

Verklärung Jesu Christi

(1,810 words)

Author(s): Frenschkowski, Marco | Oberdorfer, Bernd | Kunzler, Michael | Apostolos-Cappadona, Diane
[English Version] I. Neues Testament Die Legende Mk 9,2–13 parr. proklamiert Jesus als Gottessohn vor dem innersten Jüngerkreis. Deutlich ist starkes kompositionelles Interesse des Mk: Anfang (1,1.11), Mitte (9,7) und Ende (15,39) des Ev. bezeugen Jesus als Gottessohn. Die Zusammenstellung mit 8,27–33 lüftet das Inkognito Jesu und definiert seinen Auftrag (Passion und Auferstehung [: II.]). Die Jünger erhalten für einen Moment Einblick in Jesu Umgang mit der himmlischen Welt (Mose und Elia als Entrü…

Taufbecken

(731 words)

Author(s): Neijenhuis, Jörg | Apostolos-Cappadona, Diane
[English Version] I. Liturgisch Am T. ist abzulesen, wie getauft wurde, Verzierungen weisen auf theol. Inhalte, der Formenwandel weist auf liturgische Bedeutungsänderungen hin. Wurde die urchristl. Taufe in einem fließenden Gewässer vermutlich durch Übergießen oder Untertauchen vollzogen, entstanden nachweislich seit ca. dem 3.Jh. Baptisterien, in die ein Becken eingelassen war, in das der Täufling zur Taufe hineinstieg. Seit dem 5./6.Jh. gab es T., die auf dem Boden standen und durch ein Ziborium …

Tabernakel

(467 words)

Author(s): Ebenbauer, Peter | Apostolos-Cappadona, Diane
[English Version] I. Begriff und Herkunft T., lat. tabernaculum, »Zelt/Hütte«, Gehäuse zur Aufbewahrung des eucharistischen Brotes und seiner Gefäße in christl. Sakralräumen. T. dient in der Vulgata zur Bez. des atl. Bundeszeltes (Stiftshütte) sowie des Bildes vom endzeitlichen Wohnen Gottes unter den Menschen (Apk 21,3) und wurde in der lat. Kirche zum terminus technicus für das Sakramentshäuschen. In der Alten Kirche wurde konsekriertes Brot (Konsekration) aus der Eucharistiefeier in eigens dafür h…

Steinhausen

(93 words)

Author(s): Apostolos-Cappadona, Diane
[English Version] Steinhausen, Wilhelm (2.2.1846 Sorau, Niederlausitz – 5.2.1924 Frankfurt/M.), Maler und Graphiker, erhielt seinen ersten Auftrag für Bibellesezeichen und Illustrationen zur »Gesch. von der Geburt unseres Herrn Jesus Christus« (1869). 1906 wurde S. Dr. h.c. der theol. Fakultät Halle. Als »prot. Maler« bekam er öfftl. und kirchl. Aufträge, darunter »Christ und die Kinder« (1888) und »Allegorie der Erziehungsgedanken antiker und christl. Kunst« (1899–1902). Diane Apostolos-Cappadona Bibliography Vf. u.a.: Christentum, Rel. und Kunst (GlWis 4/2,…

Weihnachtsspiele

(815 words)

Author(s): Apostolos-Cappadona, Diane
[English Version] bez. das liturgische Drama oder Spiel zum Weihnachtsfest (Weihnachten) bzw. zur Geburt Christi und dienen der Verherrlichung und Anbetung Gottes. Der urspr. päd. Zweck bestand in der Vermittlung des Glaubens durch die Darstellung der hl. Gesch. sowie in der Anregung zu angemessenem, sittlichem Verhalten in einer für die ansonsten illiterate christl. Gemeinde zugänglichen Form. Als früheste Formen liturgischer Dramaturgie galten die alljährlich wiederkehrenden Darstellungen bibl. …

Taufe

(19,410 words)

Author(s): Alles, Gregory D. | Avemarie, Friedrich | Wallraff, Martin | Grethlein, Christian | Koch, Günter | Et al.
[English Version] I. ReligionsgeschichtlichAus religionswiss. Sicht ist die T. kein allg. Ritustyp (Ritus/Ritual), sondern ein Lustrationsritual, das sowohl im Christentum als auch in den gesch. mit diesem verwandten Rel. wie Judentum und Mandäismus durchgeführt wird. Die T. hat sich aus Lustrationsritualen antiker nahöstlicher Flußzivilisationen entwickelt, wobei die Einzelheiten dieser Entwicklung eher im dunkeln liegen. In der Spätzeit des Zweiten Tempels wurde die T. in mehreren Gemeinschaften…

Taube

(309 words)

Author(s): Apostolos-Cappadona, Diane
[English Version] Taube, kunstgeschichtlich, Vogelsymbol in der Bibel und der christl. Kunst. Die T. steht im wesentlichen für die Seele, die Reinheit und den Hl. Geist. Nach der HB entsandte Noah anläßlich der Sintflut eine T. aus, trockenes Land zu suchen. Als Beweis für den Rückgang der Wasserfluten kehrte sie mit einem Olivenzweig im Schnabel zurück. Dies wurde zum Symbol des universellen Friedens (Gen 8,11). – Eine T. als Opfergabe galt als angemessenes Ritual der Reinigung für ein neugeborene…

Vermeer

(406 words)

Author(s): Apostolos-Cappadona, Diane
[English Version] Vermeer, Jan (getauft 31.10.1632 Delft – begraben 15.12.1675 ebd.), holländischer Maler, Spezialist der Genremalerei und des verborgenen Symbolismus. Ungeachtet seiner frühen, in verschleierter Mystik verharrenden Malübungen wurde er im Dezember 1653 in die Delfter Lukasgilde als Künstler eingetragen. 1653 konvertierte er zum Katholizismus. Als aufstrebender Historienmaler setzte er sich in seinen frühen Werken mit bibl. Themen auseinander, z.B. in »Christus bei Maria und Martha« …
▲   Back to top   ▲