Search

Your search for 'dc_creator:( "Bloedhorn, H." ) OR dc_contributor:( "Bloedhorn, H." )' returned 8 results. Modify search

Did you mean: dc_creator:( "bloedhorn, H." ) OR dc_contributor:( "bloedhorn, H." )


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Bethlehem

(461 words)

Author(s): Bloedhorn, H.
[English Version] (»Brothausen«), 10 km südlich von Jerusalem an der Wasserscheide des judäischen Berglandes gelegen. B. erstreckt sich auf einem Sporn, an den sich nach Osten hin eine fruchtbare Ebene anschließt. Der Name weist auf landwirtschaftliche Nutzung hin (Ackerbau und Kleintierhaltung). Die Ableitung des Namens B. von der Göttin Laḥamu ist zurückzuweisen. Zwar belegen Funde schon eine Ansiedlung in prähist. Zeit sowie in der Steinzeit, doch hist. ist B. erst in der mittleren E-Zeit dur…

Bethanien.

(126 words)

Author(s): Bloedhorn, H.
[English Version] Heute al-Azariya (»Lazarus-Ort«), liegt östlich des Ölberges an der Straße ins Jordantal. Besiedlung in der Bronze- und Eisenzeit. – Eng verknüpft ist B. mit der Erweckung des Lazarus (Joh 11), der Begegnung mit Maria und Martha (Lk 10,38 – 42) und der Salbung (Mt 26,6 – 13 u.a.). Nach Mt 21,17//Mk 11,11 – 12 übernachtet Jesus vor dem Einzug in Jerusalem in B. – Die Ortstradition der Erweckung des Lazarus an einer Grabhöhle wird schon 330/40 (Eusebius von Caesarea, Pilger von Bo…

Emmaus.

(257 words)

Author(s): Bloedhorn, H.
[English Version] Stadt am Ostrand der Küstenebene, beim heutigen ‘Imwās bzw. Latrun nordwestlich von Jerusalem gelegen. Dort besiegt 166 v.Chr. Judas das seleukidische Heer unter Lysias (1Makk 3,40; 3,55–4,25). Um 221 n.Chr. wurde E. zur Stadt mit neuem Namen Nikopolis erhoben, später Bf.ssitz und Wallfahrtsort. Die Entfernungsangabe 60 Stadien von Jerusalem (Lk 24,13) wird seit Origenes stillschweigend in 160 Stadien (29 km) verbessert, was der tatsächlichen Wegstrecke entspricht. In allen spät…

Machaerus

(367 words)

Author(s): Bloedhorn, H.
[English Version] . Der antike Name hat sich in dem jordanischen Dorf Mukawer (30 km südlich von Madeba) erhalten, in dem sich noch Reste aus röm.-byz. Zeit befinden, darunter auch Kirchen. Die Festung M. selbst liegt unmittelbar westlich auf einem Sporn, seitlich von tiefen Tälern geschützt. Nach Flav.Jos.Bell. VII 164–189 baute Johannes Hyrkan II. die erste Festung, die 57 v.Chr. Gabinius zerstörte. Herodes d. Gr. baute sie wieder auf mit Ober- und Unterstadt; nach Plinius d. Ä. (Naturalis histo…

Beth-Saida

(141 words)

Author(s): Bloedhorn, H.
[English Version] (»Fischhausen«), 30 n.Chr. unter Herodes Philippus zu Ehren der Livia (Iulia Augusta) in Iulias umbenannt, liegt ca.2,5 km nördlich des Nordufers des Sees Genezareth, östlich des Jordans, auf einer Erhebung (et-Tell). Besiedlung in FB-Zeit I/II, erneut in der E-Zeit II mit Tempel und öffentlichen Bauten; deren Fundamente werden bei der Wiederbesiedlung ab 300 v.Chr. weiter verwendet. In Mt 11,21//Lk 10,13; Mk 6,45 und 8,22 – 26 (Blindenheilung) genannt, wird B. dagegen in Lk 9,1…

Mosaik-Kunst

(2,789 words)

Author(s): Bloedhorn, H. | Strohmaier-Wiederwanders, G.
[English Version] I. Begriff und Technik Mosaiken (M.) dienen als Dekor von Fußböden, Wänden und Decken mit geometrischen, floralen und figürlichen Motiven in Farbe oder Schwarzweiß. Älteste Beispiele von Bodenmosaiken (5. Jh. v.Chr.) sind aus Nordafrika und Griechenland bekannt, sind dann seit dem Hellenismus im gesamten Mittelmeerraum anzutreffen. Ab der frühröm. Kaiserzeit wurden auch Wände und Decken mosaiziert (Plinius d. Ä., Naturalis historia, XXXVI 184). Bei Vitruv findet sich keine Bez. für M., lediglich die Steinchen werden als tessera (Vitruv, A…

Devotionalien/Devotionalienhandel

(1,173 words)

Author(s): Hübner, U. | Bloedhorn, H. | Hartinger, W.
[English Version] I. Antike D. können als Gegenstände privater Frömmigkeit und Religiosität verstanden werden, die in allen antiken Kulturen üblich waren (vgl. Epictet, dissertationes II 8,12), dort v.a. im Alltag zu magisch-apotropäischen bzw. energetisch-sakramentalen Zwecken gefragt waren und über den Handel vertrieben wurden (Philostr.vit.ap. 5,20). Die Bez. ist neuzeitlich, entsprechend fehlen antike Äquivalente; vergleichbar sind im griech.-röm. Bereich z.B. ευ᾿λογι´α/eulogía (Segensgut, -gabe; lat. benedictio), ϕυλακτη´ριον/phylaktē´rion (Schutzmitte…

Antiochien

(900 words)

Author(s): Bloedhorn, H. | Ritter, A.M. | Hage, W.
[English Version] I. Antike Heute das türkische Antakya. Gegründet 307 v.Chr. zunächst als Antigoneia am Orontes (ca. 7 km stromaufwärts). Am 22. Mai 300 Neugründung durch Seleukos I. Nikator (Seleukiden) am jetzigen Ort und Umbenennung zur Ehren seines Vaters Antiochos. Günstige Lage als Verkehrsknotenpunkt des kleinasiatischen und orientalischen Straßennetzes, Hafen stromabwärts im 25 km südwestlich gelegenen Seleukeia Piereia. Hauptstadt des Seleukiden-Reiches. Nach Eroberung 64 v.Chr. durch Pom…