Search

Your search for 'dc_creator:( "E. Henze" ) OR dc_contributor:( "E. Henze" )' returned 276 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Bouvier, Hedwig, und Co

(231 words)

Author(s): E. Henze
Verlag. Am 1. 5. 1829 in Bonn als Lithographische Anstalt gegr. von Aimé Constant Fidèle Henry (* 1801, † 23. 2. 1875) und Max Cohen (* 4. 7. 1806, † 10. 11. 1865). 1835 wurde die Konzession als Buchhändler erworben. Das «Societätsgeschäft» wurde am 31. 12. 1861 aufgelöst, wobei der Verlag bei Cohen verblieb, während die lithographische Anstalt in die Firma «A. Henry, Buch-, Kunsthandlung und lithographisches Institut» eingebracht wurde. 1861 trat Max Cohens Sohn Friedrich Cohen (* 5. 7. 1836, †…

Bertelsmann, Carl

(101 words)

Author(s): E. Henze
Verlag. Keimzelle der Bertelsmann AG. 1835 gegr. von dem Druckereibesitzer (seit 1824) Carl Bertelsmann (* 11. 10. 1791, † 17. 12. 1850), der mit seinem Verlag der Ravensberg-Mindener Erwekkungsbewegung nahestand. Unter seinem Sohn Heinrich B. (* 1827, † 1887) neben kirchlichem Schrifttum Verlag von Schul- und Jugendbüchern. Seit 1928 schöngeistige Produktion. Heute Teil der Verlagsgruppe Bertelsmann. Das Werk von Stefan Heym erscheint im Verlag. E. Henze Bibliography Bavendamm, D.: Die Gründer und ihre Zeit. In: Bertelsmann Briefe. H. 1 iö, S. 5 – 35 Hundertfunfundzwanzig Jahr…

Ehlermann, Louis, Verlag

(142 words)

Author(s): E. Henze
in Dresden. Entstand durch Verkauf (1845) der in Hannover 1815 begonnenen Cruse'schen Buch- und Antiquariatshandlung, die Louis Ehlermann (1817–1880) als Ehlermannsche Buchhandlung fortführte. Das Sortiment verkaufte er 1854 an Karl Meyer (später Gustav Prior). Mit dem Verlag übersiedelte er 1858 (nach Schmidt: 1860) nach Dresden. Mit Karl Goedekes Grundriß zur Geschichte der deutschen Dichtung (seit 1856 im Verlag), H. Plates Lehrgang der engl. Sprache, O. Mensing und Karl Kehr konnte der Verla…

Colloquium Verlag

(138 words)

Author(s): E. Henze
Berlin. Ging hervor aus der 1947 von Otto H. Hess ( * 7. 12. 1911 in Berlin) mit Kommilitonen gegr. Zeitschrift «Colloquium», die bis 1971 erschien. H. M. Enzensberger und G. Grass veröffentlichten in ihr erste Gedichte. Als Gründungsjahr des Verlags gilt 1948. Schwerpunkt: Zeitgesch. Bedeutende Reihen: «Köpfe des 20. Jahrhunderts», «Einzelveröffentlichungen der Historischen Kommission zu Berlin», «Beiträge zur Zeitgeschichte, «Studien zur Europäischen Geschichte, «Bibliotheca Ibero-Americana». …

Deutsche Verlags-Anstalt

(447 words)

Author(s): E. Henze
GmbH, Stuttgart. Am 1. 6. 1831 gründete Ludwig Wilhelm Friedrich (genannt Louis) Hallberger (* 16. 11. 1796 in Plochingen, † 9. 6. 1879 in Stuttgart) die Hallberger'sche Verlagshandlung. Sein Sohn Eduard Hallberger (*22. 3. 1822 in Stuttgart, † 29. 8. 1880 in Tutzing) gründete am 1. 9. 1848 den Verlag Eduard Hallberger. Verlagsort beider war Stuttgart. 1873 fusionierten sie. Nach Eduard Hallbergers Tod wurde der Verlag am 1. 7. 1881 in eine Aktienges. umgewandelt unter dem Firmennamen Deutsche Verlags-Anstalt mit dem Signet DVA. Während Louis Hallberger mehr den belletristisch…

Hoffmann, Benjamin Gottlob

(193 words)

Author(s): E. Henze †
* 1748 in Steinau/Niederschlesien, † 5. 2. 1818 in Hamburg. Nach Lehrjahren in der Kornschen Buchhandlung in Breslau wandte sich H. Ende 1744 nach Hamburg, wo er bei Carl Ernst Bohn, Sohn des Firmengründers Johann Karl Bohn, als Handlungsgehilfe diente, bevor er sich nach dem 27. 10. 1780 (H.s Aufnahme in den Hamburgischen Stadtverband) gemeinsam mit Jean Guillaume Virchaux zu «Virchaux & Comp.» assoziierte. Ende April 1781 trennten sich die Kompagnons. H. eröffnete eine eigene Buchhandlung. Mic…

Grieben-Verlag GmbH

(112 words)

Author(s): E. Henze †
Am 1. 5. 1850 eröffnete Theobald Grieben (1862–1914) in Berlin eine Verlagsbuchhandlung, wobei er zunächst die gesamte Reiselit. aus dem Verlag F. H. Morin übernahm. Er gründete «Griebens Reisebibliothek». Die Reihe wurde 1863 vom Verlag Albert Goldschmidt, Berlin, übernommen, veränderte sich 1925 aus Griebens Reiseführer (Albert Goldschmidt) in Grieben Verlag Albert Goldschmidt und wurde 1932 als Grieben GmbH eingetragen. 1954 wurde der Verlag an das Münchener Druckhaus Karl Thiemig verkauft. D…

Braun, G

(104 words)

Author(s): E. Henze
(vormals G. Braunsche Hofbuchdruckerei und Verlag) GmbH. 1813 als Buchhandlung von Gottlieb Braun (* 24. 11. 1783, † 13. 11. 1835) in Karlsruhe gegr. Seit 1820 auch Druckerei. Nach B.s Tod übernahm sein Schwager Albert Knittel die Firma, die sich heute in vierter Generation im Besitz von Eberhard Knittel (* 24. 11. 1899) befindet. Seit Gründung Verlag wiss. und kulturgeschichtlicher Werke. Nach dem Zweiten Weltkrieg Hauptrichtungen der Produktion: technisch-wiss. Bücherei, Bücher für Gymnasien, Kunst und Kultur am Oberrhein, wiss. und kulturelle Zss., Adreßbuchverlag. E. Henze B…

Cassirer, Paul

(350 words)

Author(s): E. Henze
* 21. 2. 1871 in Görlitz, 7. 1. 1926 m Berlin, Kunsthändler und Verleger. C. war Geschäftsführer der Zweiten Berliner Sezession. Nach Trennung von seinem Vetter Bruno Cassirer, mit dem er gemeinsam einen Kunstsalon und eine Verlagsbuchhandlung geführt hatte, besagte der Vertrag, sieben Jahre lang dürfe keiner der Cousins in jenem dem anderen überlassenen Bereich tätig werden. Während Bruno C. den Verlag weiterfuhrte, behielt C. den Kunstsalon. C. verstand es, sich die dt. Impressionisten zu verb…

Ballantyne, Hanson & Co.

(105 words)

Author(s): E. Henze
Druckerei in Edinburgh. Angetrieben von Edward Hanson, der die früheren Verbindungen aus glücklichen Jahren vonJames Ballantyne zu Londoner Verlegern wiederbelebte, entfaltete sich die darniederhegende Druckerei zu neuer Blüte. Aus Han-sons Freundschaft zu John A. Ballantyne, dem Letzten der Druckerfamihe, erwuchs eine Partnerschaft, in die nach John B.s Tod wechselnde Kompagnons eintraten. 1878 erwarb Hanson die Druckerei von Saville, Edwards & Co. hinzu. Dadurch bekam die Firma auch ein Domizi…

Ehlermann, Erich

(120 words)

Author(s): E. Henze
(Friedrich Theodor Günther) * 30.5. 1857 in Hannover, † 1. 2. 1937 in Dresden, Sohn von Louis E., dessen Verlag er 1886 übernahm. E. war Vorsitzender des Vereins Dresdner Buchhändler und Zweiter Vorsitzender des Börsenvereins. Mit seiner Denkschrift «Eine Reichsbibliothek in Leipzig» (1910) regte er die Gründung der Deutschen Bücherei in Leipzig an. Neben Karl Siegismund, Albert Brockhaus und Arthur Meiner darf E. als ihr Mitbegründer gelten. E. Henze Bibliography Lülfing, H.: Ehlermann, Erich Friedrich Theodor Günther. In: NDB Bd. 4, S. 345–346 Ehlermann, E.: Eine Deutsche Zen…

Hugendubel, Heinrich, GmbH & Co. KG

(134 words)

Author(s): E. Henze †
Buchhandlung und Verlag in München. 1874 gründete H. H. den Verlag mit dem Ziel, vornehmlich Schulbücher zu veröffentlichen. Zu dem Verlag erwarb er 1890 eine Buchhandlung, aus der sich «Hugendubel am Salvatorplatz» entwickelte, mit einem Kunstantiquariat neben dem allg. Sortiment. Seit 1961 wurden mehrere Filialen eröffnet. Der Verlag veränderte mit der 1937 erfolgten Übernahme durch des Verlagsgründers Enkel Paul sein Gesicht. Autoren des Hauses, das nun unter dem Namen Paul H. firmierte, wurden u. a. Horst Wolfram Geißler, Weiß Ferdl, Jo…

Dieterichsche Verlagsbuchhandlung

(477 words)

Author(s): E. Henze
mit Privileg vom 10. 8. 1765 von Johann Christian Dieterich in Göttingen gegr. Der Verlag reüssierte bald und wurde mit dem von Heinrich Christian Boie (1744 – 1806) und Friedrich Wilhelm Götter (1746 – 1797) begründeten «Göttinger Musenalmanach» Zentrum des «Göttinger Hain». Die Ausg. von 1774 bedeutete den Höhepunkt dieses Almanachs. Neben Lichtenbergs Werken erschien die Erstausg. von Bürgers «Münchhausen» 1786 in der D.V. ebenso wie 1784 – 1791 Johann Gottwert Müllers von Itzehoe «Komische R…

Bohn, Johann Karl

(84 words)

Author(s): E. Henze
1712 in Breslau, † 26. 12. 1773 in Hamburg. Durch Einheirat seit 1739 Mitinhaber der Hamburger Firma Th(eodor) Chr(istoph) Felginer & Bohn, hervorgegangen aus der Buchhandlung des Christian Liebezeit († ca. 1720), dessen Witwe Felginer (* 1686, † 6. 5. 1726) geheiratet hatte. Ab 1743 firmierte die Firma nur noch als J. C. Bohn. B. verlegte das Gesamtwerk Hagedorns und einige Werke Klopstocks. E. Henze Bibliography Brauer, A.: Die Hamburger Buchhändlerfamilie Bohn u. ihre Verzweigungen. In: AGB 11. 1971, Sp. 1769–1772.

Cassell & Co., Ltd.

(147 words)

Author(s): E. Henze
Verlag, 1848 in London von John Cassell (23. 1. 1817 in Manchester, 2. 4. 1865 in London) gegr., zunächst als Selbstverlag (Working Man's Friend). Mit preiswerten Zss. wie Populär Educator, Cassell's Magazine und Family Paper wandte sich C. besonders an Arbeiter. Serien mit belehrender Lit. verließen den Verlag: History of England, Natural History, Bible Dictionary und andere. In wöchentlichen Lieferungen erschienen ill. Ausg. der Weltliteratur: Robinson Crusoe, Don Quixote, Pilgrim's Progress, …

Bruns, J. C. C.

(238 words)

Author(s): E. Henze
Minden, Buchdruckerei und Verlag. Am 1. 1. 1834 mit Übernahme der Bösendahlschen Buch- und Steindruckerei durch Johann Christian Conrad Bruns († 8. 9. 1877) gegründet. Die Druckerei gab von 1854 bis 1858 die «Patriotische Zeitung» heraus, seit 1856 das «Minden-Lübbecker Kreisblatt», das spätere «Mindener Tageblatt». Ein eigener Verlag wurde am 1. 2. 1881 gegr., der mit den von Heinrich Hart hrsg. «Berliner Monatshefte(n) für Literatur, Kritik und Theater» (1885) Verbindung zu Autoren des späten …

Buchhandlung des Waisenhauses

(135 words)

Author(s): E. Henze
Verlags- und Sortimentsbuchhandlung in Halle, 1698 von August Hermann Francke (*22. 3. 1663, 8. 6. 1727) und Heinrich Julius Elers (*28. 6. 1667, 13. 9. 1728) gegr. Gegen Michaelis 1701 wurde eine eigene Buchdruckerei angeschlossen, am 23. 9. 1702 eine Buchhandlung in Berlin eröffnet (1821 an Ludwig Oehmigke verkauft). Mit dem Vertrieb des 1712 erscheinenden Cansteinschen Neuen Testaments begann die Zusammenarbeit mit Carl Hildebrand Freiherr von Canstein (*4. 8. 1667, 19. 8. 1719) und seiner Ca…

Amsler & Ruthardt

(141 words)

Author(s): E. Henze
Kunsthandlung in Berlin, gegr. am 1. Nov. 1860 von Hermann Amsler und Theodor Ruthardt. 1877 verkauft an die Heidelberger Kunsthändler Louis und Albert Meder. Von 1910 bis 1946 geleitet von Otto Meder, danach von Gerhard und Horst Meder. 1943 kriegsbedingte Zerstörung des Stammhauses in der Behrenstraße. Nach dem Zweiten Weltkrieg Neubeginn Ende 1945 «Unter den Linden» in Berlin, jedoch September 1952 Enteignung durch den Ostberliner Magistrat. Weiterführung der Firma in Westberlin ab Nov. 1952 …

Bloch, Felix, Erben

(93 words)

Author(s): E. Henze
Verlag für Bühne, Film und Funk. Laut Buchhandelsadreßbuch von 1907 im Jahre 1849, laut Buchhandelsadreßbuch von 1965/1966 im Jahre 1847 in Berlin zunächst als Theateragentur gegründet. Mit der Urheberrechtsgesetzgebung und der damit verbundenen Entwicklung der Tantieme für Bühnenwerke wandelte sich das Unternehmen in einen Bühnenverlag. 1941 mußte er auf Anordnung der «Reichsschrifttums-kammer» umfirmieren in «Die Drehbühne Willheim-Wreede o.H.G. Verlag und Vertrieb für Bühne, Film u. Funk»; seit 1945 wieder unter dem alten Firmennamen in Berlin tätig. E. Henze Bibliogra…

Engelhorn, Carl

(115 words)

Author(s): E. Henze
* 1. 3. 1849 in Stuttgart, † 12. 12. 1925 ebd., Verleger. E. begründete als Teilhaber am Verlag seines Vaters «Engelhorns Allgemeine Romanbibl.». Er wurde 1887 in den Vorstand des Stuttgarter Verlegervereins berufen, stand von 1891 bis 1897 an der Spitze des Süddeutschen Buchhändlervereins und wurde 1897 zum Ersten Vorsteher des Börsenvereins der dt. Buchhändler gewählt (bis 1901). E. war Gründungsmitglied des Berliner Goethebundes, der gegen die von der Zentrumspartei im Reichstag eingebrachte «Lex Heinze» angetreten war. 1904–1909 leitete E. den Deutschen Verlegerverein. E. …
▲   Back to top   ▲