Search

Your search for 'dc_creator:( "Egelhaaf-Gaiser, Ulrike (Potsdam)" ) OR dc_contributor:( "Egelhaaf-Gaiser, Ulrike (Potsdam)" )' returned 5 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Fuficius

(292 words)

Author(s): Eck, Werner (Köln) | Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) | Egelhaaf-Gaiser, Ulrike (Potsdam)
[English version] [1] Q.F.Cornutus Senator, praetorischer Statthalter, Beginn seiner Laufbahn unter Trajan oder Hadrian Senator, der aus der Gegend von Histonium stammte. Beginn seiner Laufbahn unter Traian oder Hadrian. Nach der Praetur iuridicus von Asturia et Callaecia im Norden Spaniens, Legionslegat in Moesia, praetorischer Statthalter in Pannonia inferior mindestens von 145-147 n.Chr., cos. suff. 147; consularer Statthalter von Moesia inferior zwischen 148 und 155. In Histonium wurde ihm auf Beschluß des Dekurionenrates und mit öffentlichen …

Heiligtum

(994 words)

Author(s): Frateantonio, Christa (Gießen) | Egelhaaf-Gaiser, Ulrike (Potsdam)
[English version] I. Generelles Dt. Sammelbegriff für unterschiedlichste Arten von Kultstätten; nicht sprachverwandt mit den aus dem lat. sanctus (“eingehegt”) hergeleiteten mitteleurop. Begriffen sanctuaire, santuario und sanctuary: der dt. Begriff H. geht auf das german. Adj. * heila-, * heilu- (“heil”, “ganz”) zurück [1. 78]. In der dt.-sprachigen religionswiss. Forsch. des 20. Jh. wird H. mittlerweile synonym zu den o. gen. von sanctus abgeleiteten Termini gebraucht. Dies steht u.a. in Zusammenhang mit den arch. und lit. Belegen für die tatsächliche …

Ekphrasis

(3,155 words)

Author(s): Fantuzzi, Marco (Florenz) | Reitz, Christiane (Rostock) | Egelhaaf-Gaiser, Ulrike (Potsdam)
I. Literatur A. Griechisch [English version] 1. Definition In der rhet. Terminologie der Kaiserzeit ist die E. eine Beschreibung, die sich Anschaulichkeit (ἐνάργεια, enárgeia) zum Ziel setzt (so Rhet. Her., Theon, Hermogenes, Aphthonius usw.), d.h. dem Leser ihren Gegenstand klar vor Augen stellen will: Personen, Sachen, Situationen, Orte, Jahreszeiten, Feste usw. (vgl. [8; 17]); erst Nikolaos Rhetor (5. Jh.n. Chr.) spezifiziert als ihr Objekt “vor allem Statuen, Bildwerke (εἰκόνες) und Verwandtes”. Die E. verfolgt dieses Ziel vor allem durch Klarheit (σαφήνεια, saphḗneia…

Kunst

(1,793 words)

Author(s): Allen, James (Pittsburgh) | Egelhaaf-Gaiser, Ulrike (Potsdam)
(τέχνη, téchnē, lat. ars). [English version] I. Griechisch Kein heute verfügbarer Einzelbegriff vermag die ant. Konzeption von K. wiederzugeben, die sich von Betätigungen handwerklicher Art bis hin zu den Wiss. erstreckte; die von uns als “Künste” bezeichneten Tätigkeiten sind darin eingeschlossen, ihnen wird jedoch keine bes. Bed. zugemessen. Etym. leitet sich téchnē von dem nicht bezeugten *τέκτ-σνα ( *tékt-sna) ab, der Geschicklichkeit des τέκτων ( téktōn, “Zimmermann”) [1]. Schon bei Homer bezieht sich K. auf die Geschicklichkeit von Handwerkern ganz allg…

Garten

(2,228 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin) | Carroll-Spillecke, Maureen (Köln) | Egelhaaf-Gaiser, Ulrike (Potsdam)
[English version] [1] Gartenbau s. Hortikultur Renger, Johannes (Berlin) [2] Garten, Gartenanlagen [English version] I. Alter Orient und Ägypten In unmittelbarer Nähe der Wohnhäuser waren G. wichtig als Spender von Schatten für Mensch und Vieh. Lust-G. als Teil von Palastanlagen dienten zudem dem Prestige, als Teil von Tempelanlagen symbolisierten sie kosmisches Geschehen. Ein myth. Konstrukt ist der G. Eden (Gn 2,8; 2,15). G. werden auf Reliefs (Assyrien) und Wandgemälden (Ägypten) dargestellt. Assyr. Könige beri…