Search

Your search for 'dc_creator:( "G. Gabel" ) OR dc_contributor:( "G. Gabel" )' returned 515 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Institut de France

(192 words)

Author(s): G. Gabel
Am 22. 8. 1795 erhielten die zwei Jahre zuvor aufgelösten franz., ehemals königlichen Akademien ein neues Organisationsstatut und wurden zu einer einzigen Körperschaft mit Namen I. zusammengeschlossen. Zunächst waren drei, seit 1832 fünf Akademien im I. vereint: Académie Française (gegr. 1635), Académie des Inscriptions et Belles-Lettres (gegr. 1663), Académie des Sciences (gegr. 1666), Académie des Beaux Arts (gegr. 1793) und Académie des Sciences Morales et Politiques (gegr. 1795). Bis 1806 re…

Loménie de Brienne, Etienne Charles

(210 words)

Author(s): G. Gabel
9. 10. 1727 in Paris, 16. 2. 1794 in Sens, Inkunabelsammler, Bischof von Condom (1760), Erzbischof von Toulouse (1763), Erzbischof von Sens (1788) und Kardinal (1788). L. war in den Jahren 1787 — 1788 franz. Finanzminister. Sein Plan zur Reform der Staatsfinanzen wurde von der «Assemblé des Notables» abgelehnt. Nach seinem Rücktritt vom Ministeramt verbrachte L. zwei Jahre in Italien. Wegen seiner Amtsführung wurde er 1793 verhaftet und unter Hausarrest gestellt; er starb vermutlich durch eigene…

Thiers

(127 words)

Author(s): G. Gabel
(Département Puy-de-Dôme), Stadt östl. von Clermont-Ferrant mit 15 Tsd. Einwohnern. 1. Buchdruck. Als Erstdruck ist ein Brevier aus dem Jahre 1518 belegt, das ein Wanderdrucker in T. gefertigt hat. Als Zweitdrucker war Robert Masselin in T. tätig, der zwischen 1556 und 1557 vier Drucke in T. herstellte. Bibliography Répertoire bibliographique des livres imprimés en France au 16e siècle. 6e livraison. Baden-Baden 1970, S. 85–88 2. Bibliotheken. Die StB wurde 1862 aus den Beständen einer Bibl. des Ordens der Grammontins gegründet. Als die Slg. zwischen 1924 und …

Flammarion Camille

(87 words)

Author(s): G. Gabel
* 26. 2. 1842, † 3. 6. 1925, franz. Astronom und Autor zahlreicher wiss. Werke, Redakteur der Zss. «Cosmos» und «Siècle», war einer der begabtesten Vulgarisatoren der im 19. Jh. aufblühenden Naturwissenschaften. Den größten Bucherfolg hatte F. mit «Astronomie populaire» (Paris 1880). 1887 gründete er die «Société astronomique de France». G. Gabel Bibliography Hugo, S.: C. F. Paris 1891 F. Présentation par Hilaire Cuny.Paris 1964 Weber, B.: Ubi caelum terrae se coniungit. Ein altertüml. Aufriß des Weltgebäudes von C. F. In: Gut.-Jb. 1973, S. 381–408.

Hatin, Louis Eugène

(109 words)

Author(s): G. Gabel
* 5. 9. 1809, † 11. 9. 1893, franz. Historiker und Bibliograph, veröffentlichte zunächst Reisebeschreibungen, gab eigene Zss. heraus (La Seine [1847], Union littéraire [1854]), und machte sich dann mit Arbeiten zur Gesch. der Presse einen Namen. Zu seinen Hauptwerken zählen: «Histoire du journal en France» (1846), «Histoire politique et littéraire de la presse en France» (8 Bde., 1859 –1861), «Les gazettes de Hollande et la presse clandestine au 17e et 18e siècles» (1865), «La presse périodique …

Scotsman

(122 words)

Author(s): G. Gabel
«The Scotsman, or Edingburgh political and literary journal» wurde 1817 als Wochenztg. gegründet. Seit 1855 ersch. sie täglich. 1868 eröffnete die Redaktion ein Büro in Londons Fleet Street. Gegen Ende des 19. Jh.s stieg sie zur auflagenstärksten Ztg. außerhalb Londons auf. Seit Anfang des 20. Jh.s galt sie als die intellektuelle Stimme Schottlands, von vielen Kritikern als «The Times of Scotland» gelobt. Seit 1953 wird die Ztg. von der Thomson Gruppe publiziert. G. Gabel Bibliography Merrill, J. C.: The elite press; Great newspaper of the world. New York 1968, S. 71–74 Merrill, J.C. / F…

Rodez

(165 words)

Author(s): G. Gabel
franz. Stadt im südlichen Zentralmassiv 1. Buchdruck Erstdrucker war Jean Mother, der zwischen 1552 und 1556 drei Druckwerke in R. fertigstellte. Im 17. Jh. waren sieben Drucker in R. tätig, von denen die Mitglieder der Familie Leroux die größten Aktivitäten entfalteten Bibliography Répertoire bibliographique des livres imprimés en France au 16e siecle. 18e livraison. Baden-Baden 1974, S. 117 Répertoire bibliographique des livres imprimés en France au 17e siècle. T. 6 . Baden-Baden 1982, S. 209 — 214 2. Bibliotheken a. StB, gegr. 1795 aus den Beständen der aufgehobenen Klö…

Schirmer, Gustave

(184 words)

Author(s): G. Gabel
18. 2. 1864 in New York, † 15. 7. 1907 in Boston. Der Sohn des Musikverlegers Gustav S. gründete 1885 die Boston Music Company, bis er nach dem Tod des Vaters 1893, zus. mit seinem Bruder Rudolf, die Leitung des G. Schirmer Verlags in New York übernahm. 1892 begann der Verlag mit der Reihe «Library of Musical Classics», die wegen ihrer sorgfältigen Ed. hohes Ansehen genoß. Sein Sohn, gleichfalls Gustave genannt (* 29. 12. 1890, † 28. 5. 1965) übernahm ab 1919 die Unternehmensführung, die er bis …

Taube, Mortimer

(137 words)

Author(s): G. Gabel
* 6. 12. 1910, † 3. 9. 1965, amer. Informationswissenschaftler und Bibliothekar, studierte an den Univ.en Chicago, Harvard und California und erwarb 1936 das Bibl.diplom. Anschließend arbeitete er in den UB von Oakland, Rutgers, Duke und wirkte 1944 bis 1949 an der Library of Congress und 1949–1952 bei der Atomic Energy Commission. 1952 gründete T. die Firma Documentations Inc., die auf dem Gebiet der Informationstechnologie tätig war. Das Unternehmen erhielt vornehmlich Aufgaben von Regierungss…

Tucson

(127 words)

Author(s): G. Gabel
Stadt in Arizona (USA) mit 220 Tsd. Einwohnern. Sitz eines kathol. Bischofs. 1. UB. University of Arizona. Die Univ. wurde 1885 gegründet. Die Bibl. verwahrt Sonderslg. zur Gesch. des Staates Arizona und zum Südwesten der USA. Neben der Bibl.-zentrale gibt es mehrere Zweigbibl.en, darunter für Recht (370 Tsd. Bde.) und Medizin (195 Tsd. Bde.). Bestand 1999: ca. 4 Mio. Bde., 3,7 Mio. Mikroformen, 18.500 lfd. Zeitschriften. 2. ÖB. Die 1883 gegr. öffentliche Bibl. stellt den Bürgern T.s eine Lit.slg. von ca. 1,2 Mio. Medieneinheiten zur Verfügung. 3. Spezialbibl.en. Die gegr. Arizon…

Typophiles of New York

(115 words)

Author(s): G. Gabel
amer. Vereinigung von Druckern, Typographen, Buchkünstlern, Büchersammlern und Liebhabern graphischer Künste, gegr. 1930 in New York. Die Aktivitäten der T. wurden lange von Paul A. Bennett (1897–1966) geleitet. Seit 1940 haben die T. eine Reihe von «chap books» herausgebracht, die Originaltexte renommierter Fachleute wie Bradley, Goudy, Hofer, Krimpen und Ruzicka enthielten. Die eigene Schriftenreihe «Typophiles Monographs» ersch. seit 1942. Als Vereinszs. wird vierteljährig «Typophiles Newsletter» publiziert. G. Gabel Bibliography Rathé, J. F.: Bibliography of th…

Lyon

(2,200 words)

Author(s): G. Gabel
1. Buchdruck. Nach Paris ist L. der bedeutend-ste Friihdruckort Frankreichs. Erstdrucker der Stadt ist Guillaume Le Roy, aus Liittich stammend, den der wohlhabende Kaufmann Barthelemy Buyer als Druk-ker beschaftigte. Am 17. 2. 1473 war das erste in L. gedr. Buch fertiggestellt, «Lothari dyaconi cardinalis compendium breveo (H 10215). Als zweites von Buyer in Auftrag gegebenes Werk schuf Le Roy eine ffanz. Ubers. der «Legenda aurea» des Jacobus de Voragine (C 6479); es ist das erste in franz. Sprac…

Kluwer

(107 words)

Author(s): G. Gabel
neben Elsevier einer der größten niederl. Verlags- und Druckereikonzeme. Hervorgegangen aus der 1889 von A. E. Kluwer in Deventer als Einmannbetrieb gegr. Firma, entwickelte sich K. zu einer europaweit operierenden Verlagsgruppe. In den 1960er Jahren begann durch Aufkäufe eine rapide Expansion, zudem setzte die in Dordrecht ansässige Zentrale eine Schwerpunktbildung durch (Recht und Steuern, Bildung und Wissenschaft, Nachschlagewerke, Zss., Druckbetriebe). Im Sommer 1987 fusionierte K. mit der V…

Lippincott Award

(70 words)

Author(s): G. Gabel
gestiftet 1937 von Joseph W. Lippincott mit dem Ziel, allj. einen Vertreter des bibliothekarischen Berufsstandes in Amerika für herausragende Leistungen auszuzeichnen. Bewertungskriterien umfassen die Mitarbeit in Bibliotheksverbänden, Publikationen sowie andere berufsständische Aktivitäten. Die Auszeichnung wird vom Awards Committee der American Library Association (ALA) vergeben, die Auswahl nimmt eine fiinfköpfige Jury vor. 1938 wurde der L. zum ersten Mal vergeben, die Empfängerin war Mary U. Rothrock G. Gabel

Verdun

(235 words)

Author(s): G. Gabel
franz. Stadt mit 20 Tsd. Einwohnern, Département Meuse. Druckindustrie. Seit 4. Jh. Bischofssitz. 1. Buchdruck. Im Verlauf des 16. Jh.s sind zehn Drucker in V. aktiv gewesen. Als Erstdruck gilt eine in Versform abgefaßte Beschreibung der Stadt Pont-à-Mousson, die ein unbekannter Drucker um 1540 herstellte. Zwischen 1560–1571 brachte Nicolas Bacquenois 23 Drucke in V. heraus, und aus der Werkstatt von Martin Marchant stammen 27 Drucke, die dort zwischen 1572 bis 1587 entstanden. Im 17. Jh. wurden 11 Druckereien…

Poitevin, Alphonse Louis

(110 words)

Author(s): G. Gabel
* 30. 8. 1819, f 5. 3. 1882 in Conflans, franz. Ingenieur und Erfinder. Nach seiner Ausbildung an der Ecole Centrale des Arts et de Manufacture arbeitete P. 1844 — 1855 als Ingenieur in Salinen. Seit seiner Studienzeit beschäftigte er sich mit der Foto grafie. P gilt als der Erfinder des fotografischen Drucks mit Kohle und fetter Schwärze, der Helioplastie und der Photolithographie auf schwarzem Halbchlorsilber. Seine Erkenntnisse faßte er in der Schrift «Traité des im pressions photographiques» (2. Aufl. Paris 1883) zusammen. G. Gabel Bibliography Aubenas S.: A. L. P. et la naiss…

Vanity press

(109 words)

Author(s): G. Gabel
(oder vanity publisher) nennt man Verlage, die Bücher auf Kosten der Autoren publizieren. Eine V. erhält ihre Aufträge zumeist von Autoren, deren Texte von kommerziellen Verlegern abgelehnt wurden. Auch vermögende Verfasser, die den Lesern eine «Botschaft» mitzuteilen haben, wenden sich oft an V.en. In hohem Umfang trifft dies auf Gedichtslg. oder Erzählungen zu. Die von einer V. produzierten Bücher werden über den Buchhandel kaum verbreitet und von der Buchkritik meistens nicht wahrgenommen. G. Gabel Bibliography Manley, W.: Will’s world – the worldwide vanity press. I…

Mansell

(67 words)

Author(s): G. Gabel
britisches Verlagshaus, gegr. 1966 zwecks Produktion des «National Union Catalog, Pre– 1956 Imprints» der Library of Congress, der 1968 — 1981 in 754 Bdn. erschien. In den folgenden Jahren entwickelte sich M. zu einem der führenden britischen Verlage für bibliographische und allg. Nachschlagewerke; seit kurzem bringt M. auch Fachbücher für Wirtschafts–, Rechtsund Sozialwiss. heraus. M. gehört inzwischen zur Verlagsgruppe Cassell (Cassell & Co–Ltd.) G. Gabel

Zamorano Club

(118 words)

Author(s): G. Gabel
amer. Bibliophilenklub, gegr. 1928 in Los Angeles. Benannt nach Agustín Juan Vicente Zamorano (1798–1842), dem ersten in Kalifornien tätigen Drucker. Der Z. fördert das Interesse an handwerklich herausragend gestalteten und seltenen Büchern, insbes. mit Bezug zu Kalifornien, veröff. gelegentlich kleine Studien und Nachdrucke und veranstaltet Ausstellungen. Die Mitglieder treffen sich zumeist monatlich zu Vorträgen und gemeinsamen Dinners. Die Klubzs. «Hoja Volante» kam erstmals Mitte der 1930er …

Sidgwick & Jackson

(100 words)

Author(s): G. Gabel
engl. Verlag, gegr. 1908 in London von Frank Sidgwick († 1939) und Robert Cameron Jackson († 1917). Die ersten Titel waren Gedichtbände, 1910 kam die Zs. Englishwoman» heraus, die für das Frauenwahlrecht eintrat, zudem wurden dramatische Texte publiziert. Als prominente Autoren konnte der Verlag Edward Morgan Forster, John Masefield und Rupert Brooke gewinnen. Zwischen den Weltkriegen wurde das Programm um Sachbücher erweitert. In den 1950er Jahren kamen Science-Fiction-Titel hinzu. 1970 wurde S…
▲   Back to top   ▲