Search

Your search for 'dc_creator:( "G. Gabel" ) OR dc_contributor:( "G. Gabel" )' returned 515 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Verdun

(235 words)

Author(s): G. Gabel
franz. Stadt mit 20 Tsd. Einwohnern, Département Meuse. Druckindustrie. Seit 4. Jh. Bischofssitz. 1. Buchdruck. Im Verlauf des 16. Jh.s sind zehn Drucker in V. aktiv gewesen. Als Erstdruck gilt eine in Versform abgefaßte Beschreibung der Stadt Pont-à-Mousson, die ein unbekannter Drucker um 1540 herstellte. Zwischen 1560–1571 brachte Nicolas Bacquenois 23 Drucke in V. heraus, und aus der Werkstatt von Martin Marchant stammen 27 Drucke, die dort zwischen 1572 bis 1587 entstanden. Im 17. Jh. wurden 11 Druckereien…

Poitevin, Alphonse Louis

(110 words)

Author(s): G. Gabel
* 30. 8. 1819, f 5. 3. 1882 in Conflans, franz. Ingenieur und Erfinder. Nach seiner Ausbildung an der Ecole Centrale des Arts et de Manufacture arbeitete P. 1844 — 1855 als Ingenieur in Salinen. Seit seiner Studienzeit beschäftigte er sich mit der Foto grafie. P gilt als der Erfinder des fotografischen Drucks mit Kohle und fetter Schwärze, der Helioplastie und der Photolithographie auf schwarzem Halbchlorsilber. Seine Erkenntnisse faßte er in der Schrift «Traité des im pressions photographiques» (2. Aufl. Paris 1883) zusammen. G. Gabel Bibliography Aubenas S.: A. L. P. et la naiss…

Vanity press

(109 words)

Author(s): G. Gabel
(oder vanity publisher) nennt man Verlage, die Bücher auf Kosten der Autoren publizieren. Eine V. erhält ihre Aufträge zumeist von Autoren, deren Texte von kommerziellen Verlegern abgelehnt wurden. Auch vermögende Verfasser, die den Lesern eine «Botschaft» mitzuteilen haben, wenden sich oft an V.en. In hohem Umfang trifft dies auf Gedichtslg. oder Erzählungen zu. Die von einer V. produzierten Bücher werden über den Buchhandel kaum verbreitet und von der Buchkritik meistens nicht wahrgenommen. G. Gabel Bibliography Manley, W.: Will’s world – the worldwide vanity press. I…

Mansell

(67 words)

Author(s): G. Gabel
britisches Verlagshaus, gegr. 1966 zwecks Produktion des «National Union Catalog, Pre– 1956 Imprints» der Library of Congress, der 1968 — 1981 in 754 Bdn. erschien. In den folgenden Jahren entwickelte sich M. zu einem der führenden britischen Verlage für bibliographische und allg. Nachschlagewerke; seit kurzem bringt M. auch Fachbücher für Wirtschafts–, Rechtsund Sozialwiss. heraus. M. gehört inzwischen zur Verlagsgruppe Cassell (Cassell & Co–Ltd.) G. Gabel

Zamorano Club

(118 words)

Author(s): G. Gabel
amer. Bibliophilenklub, gegr. 1928 in Los Angeles. Benannt nach Agustín Juan Vicente Zamorano (1798–1842), dem ersten in Kalifornien tätigen Drucker. Der Z. fördert das Interesse an handwerklich herausragend gestalteten und seltenen Büchern, insbes. mit Bezug zu Kalifornien, veröff. gelegentlich kleine Studien und Nachdrucke und veranstaltet Ausstellungen. Die Mitglieder treffen sich zumeist monatlich zu Vorträgen und gemeinsamen Dinners. Die Klubzs. «Hoja Volante» kam erstmals Mitte der 1930er …

Sidgwick & Jackson

(100 words)

Author(s): G. Gabel
engl. Verlag, gegr. 1908 in London von Frank Sidgwick († 1939) und Robert Cameron Jackson († 1917). Die ersten Titel waren Gedichtbände, 1910 kam die Zs. Englishwoman» heraus, die für das Frauenwahlrecht eintrat, zudem wurden dramatische Texte publiziert. Als prominente Autoren konnte der Verlag Edward Morgan Forster, John Masefield und Rupert Brooke gewinnen. Zwischen den Weltkriegen wurde das Programm um Sachbücher erweitert. In den 1950er Jahren kamen Science-Fiction-Titel hinzu. 1970 wurde S…

Denoël

(156 words)

Author(s): G. Gabel
Der von Robert D. (1902–1945) im Jahre 1928 in Paris gegr. Verlag hat seinen Schwerpunkt auf dem literarischen wie politischen Sektor. In den dreißiger Jahren gehörte D. zu den führenden Literaturverlagen des Landes. Neben Romanen von Aragon, Céline, Dabit und Launay sowie Dramen von Artaud und Vitrac brachte D. die Schriften von Stalin, Mussolini und Roosevelt heraus, weshalb die Verlagsleitung nach der Befreiung Frankreichs von deutscher Besetzung eine Zeitlang von einem Regierungsbeauftragten…

Smithsonian Institution

(506 words)

Author(s): G. Gabel
amer. Forschungsinstitut und Museum, gegr. 1846 aus dem Vermächtnis von James Smithson (1765–1829), der sein Vermögen der Regie-rung der USA vermachte mit der Auflage, «to found at Washington, under the name of S., an establishment for the increase and diffusion of knowledge among men». Gegen den Widerstand von Abgeordneten wurde das Gesetz, mit tatkräftiger Unterstützung durch Präsident John Quincey Adams, vom Kongreß gebilligt. Dem Aufsichtsrat des S. gehören seit 1928 der Vizepräsident, der o…

Wolters Kluwer

(220 words)

Author(s): G. Gabel
niederländ. Verlag mit Sitz in Amsterdam, hervorgegangen aus der Fusion mehrerer Verlagshäuser. Die älteste Firma ist der 1836 von Jan Berend Wolters (1806–1860) gegr. Schulbuchverlag in Groningen, den später sein Schwager Eduard Benjamin ter Horst fortführte. In einer Phase der Expansion wurde das Unternehmen um eine Druckerei und Buchbinderei erweitert. Von 1920 bis 1959 unterhielt die Firma eine Au-ßenstelle in Jakarta, Indonesien. 1968 erfolgte der Zusammenschluß mit dem 1858 gegr. Familienv…

Star Chamber

(205 words)

Author(s): G. Gabel
hoher engl. Gerichtshof, dem Mitglieder des Hofrates, der obersten Gerichte und des Hochadels angehörten und dessen Name sich von einem Raum mit sternengeschmückter Decke (starred chamber) im Palast von Westminster herleitet. Die S. wurde 1398 erstmals erwähnt und 1487 durch königliches Statut als Krongericht formal etabliert. Die Richter der S. handel-ten sowohl zivilrechtliche als auch Kriminalfälle ab, verhängten allerdings keine Todesstrafen. Mit Ausbreitung des Buchdrucks in England suchte …

Providence

(209 words)

Author(s): G. Gabel
Rhode Island. 1. Brown University Library. Das 1764 von Baptisten gegr. Rhode Island College erhielt 1783 von John Brown eine größere Geldspende zwecks Bücherkauf. Die Bibl, war zunächst im Verwaltungsgebäude der Univ. untergebracht. 1874 hinterließ John Carter Brown der Univ. eine beträchtliche Schenkung zum Bau einer Bibl., die 1878 eingeweiht wurde. Seine Slg. an Americana übergab die Familie Brown später. 1906 stiftete die Carnegie Foundation (Carnegie-Bibl.en) Geld für einen Neubau, der 191…

Colmar

(298 words)

Author(s): G. Gabel
1. Buchdruck Der erste Drucker C.s war Amandus Farckall, der dort zwischen 1522 und 1524 siebzehn Werke schuf. Aus der Offizin Barthélémy Grüningers gingen in den Jahren 1539 — 1543 zehn Werke hervor. Für das 17. Jh. lassen sich sechs weitere Drucker in C. nachweisen. Bibliography Ritter, F.: Histoire de l'imprimerie alsacienne aux 15e et 16e sicles. Strasbourg 1955, S. 411 — 420 Baillet, L.: Amandus Farckall, le premier imprimeur de Colmar. In: Gut.– Jb. 1968, S. 170 — 182 ders.: Colmar. In: Répertoire bibliographique des livres imprimés en France au 16e siècle. 2e livrais…

Lettres

(114 words)

Author(s): G. Gabel
Mit L. wird im Franz, die Gesamtheit der lit. Kultur bezeichnet, im Gegensatz zu den exakten Wissenschaften (Sciences). Im engeren Sinne umfaßt der Begriff L. nur die schöne Lit. (= Belles-lettres) oder die an einer Univ. gelehrten geisteswiss. Fächer Sprach– und Literaturwissenschaften, Philosophie und Geschichte. Der Begriff L. findet sich zudem des öfteren im Titel ht. oder philosophischer Korrespondenzen bzw. Briefromane, die zwischen dem 17. und 19. Jh. in Frankreich erschienen. Zu den bekanntesten Beispielen gehö…

National Book Sale

(115 words)

Author(s): G. Gabel
(Nationale Buchverkaufsaktion) Nach diesem 1955 eingeführten Plan darf der britische Buchhandel Titel aus der neueren Buchproduktion, die wenig nachgefragt sind, innerhalb eines begrenzten Zeitraums zu reduziertem Preis verkaufen, um die Lager zu räumen. Die traditionell im Januar durchgeführte Aktion wird gemeinsam von der Publishers' Association und der Booksellers' Association geplant und der Zeitraum finden Verkauf genau festgelegt. Kein Buchhändler darf preislich herabgesetzte Titel vor ode…

Winsor, Justin

(232 words)

Author(s): G. Gabel
* 2. 1. 1831 in Boston, Mass. † 22. 10. 1897 in Cambridge, Mass. Der Sohn einer wohlhabenden Kaufmannsfamilie studierte zunächst an der Harvard University und dann in Paris und Heidelberg. Nach seiner Rückkehr nach Boston trat W. mit lit. und publizistischen Werken hervor. 1867 wurde W. zum Kurator und ein Jahr später zum Leiter der Boston Public Library bestellt. Dort führte er die Öffnung an Sonntagen ein, ließ die Wünsche der Benutzer erfragen und öffnete sechs Zweigstellen. Seine Erfindung, …

Winship

(236 words)

Author(s): G. Gabel
George Parker, * 29. 7. 1871 in Bridgewater, Mass. † 22. 6. 1952 in Dover, Mass. Amer. Bibliothekar und Bibliograph, betreute von 1895 bis 1915 die Americana-Kollektion des vermögenden Sammlers John Carter Brown, die 1904 der Brown Univ. in Providence, Rhode Island, übereignet wurde. 1915 ging W. als Bibliothekar an die Harvard Univ., wo er zunächst für die Slg. von Harry E. Widener verantwortlich war und Vorlesungen in Buchgesch. hielt. 1919 legte W. den ersten Inkunabel-Zensus für amer. Bibl.en vor. 1920 brac…

Spofford, Ainsworth Rand

(223 words)

Author(s): G. Gabel
* 12. 9. 1825 in Gilmanton, New Hampshire, † 11. 8. 1908 in Washington, D. C. S. erlernte in Cincinnati das Buchhändler- und Verlegergewerbe, wurde Mitbesitzer des Verlags Truman & Spofford, organisierte dort den Literary Club und ging schließlich als Journalist zur Ztg. «Cincinnati Commercial». Im September 1861 wurde er überraschend zum stellvertretenden Leiter der Kongreßbibl. in Washington berufen, 1864 ernannte ihn Präsident Lincoln zum Librarian of Congress. Dank seiner Initiative und Dyna…

Grevin, Alfred

(172 words)

Author(s): G. Gabel
* Januar 1827 in Epineuil, † 5. 5. 1892 in Saint-Mandé, franz. Illustrationszeichner. G. war seit 1859 in Paris für das «Journal amusant», seit 1860 gleichfalls für «La vie parisienne» und «Petit journal pour rire», seit 1869 fur «Charivari» tätig. Mit seinen ab 1864 in Serien (Au bal de l'Opéra, Voyage d'exploration, Les bains de mer u. a.) ersch. Zeichnungen (in Kohle, Feder, Lithographie) karikierte G. geistreich das Pariser Leben im Zweiten Kaiserreich und besonders die Welt der Kokotten. Se…

Epernay

(115 words)

Author(s): G. Gabel
1. Buchdruck. 1588 druckte dort Tarabin Tarabat (Pseudonym ?) die «Confession et repentance d'Espernon». Bibliography Arnoult, J.-M.: Epernay. In: Répertoire bibliographique des livres imprimés en France au 16e siècle. 17e livraison. Baden-Baden 1974, S. 27-29. 2. Bibliotheken. Bibliothèque municipale, gegr. 1797 aus den Beständen der im Verlauf der Franz. Revolution aufgehobenen Abteien und Klöster der Region. Zunächst von Privatinitiative getragen, kam die Bibl. 1918 in städtischen Besitz. Schwerpunkt der Slg. sind u. a. Lit. übe…

Spencer Collection I.

(255 words)

Author(s): G. Gabel
Die Bibl. des Grafen George John Spencer in Althorp bei Northampton gewann vornehmlich durch die Erwerbungen des zweiten Grafen Spencer (1758–1834) an Umfang und Qualität. Die gräfliche Familie hatte schon zuvor eine exquisite Bibl. besessen, nicht zuletzt dank eines Erbteils aus dem Besitz des Grafen von Sunderland, aber auch durch den Politiker und Diplomaten wurden gezielt Erwerbungen in Italien und von anderen privaten Sammlern getätigt. Als erstes erwarb der Graf 1790 die Slg. des ungar. Gr…
▲   Back to top   ▲