Search

Your search for 'dc_creator:( "G. Gabel" ) OR dc_contributor:( "G. Gabel" )' returned 515 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Saint Louis

(570 words)

Author(s): G. Gabel
Missouri 1. Druck Als Erstdrucker ist Joseph Charless (1772–1834) belegt, der von Lexington, Kentucky, nach S. zuwanderte, dort ab 1808 die Ztg. «Missouri Gazette and Louisiana Advertiser» publizierte und sich zudem dem Buchdruck (z. B. Almanache) zuwandte. Bis in die zweite Hälfte des 19. Jh.s gehörte S. zu den Druckstätten von Bedeutung in den USA. Bibliography Nichols, N.: Printing in Missouri. In: American Printer 86. 1928, Nr. 5, S. 46–48 McMurtrie, W. F.: The early printers in Missouri. In: Missouri Library Association Quarterly 1. 1940, S. 63–68 Baer, E. A.: Books, newspapers…

Yale University Library Gazette

(59 words)

Author(s): G. Gabel
amer. Bibl.zeitschrift, ab 1926 veröff. von der Yale University Press. Das halbj. publizierte Journal brachte Artikel über die Bibl.en auf dem Univ.campus und deren herausragende Spezialsammlungen, wichtige Stifterpersönlichkeiten, buchgeschichtliche und lit.historische Studien, bemerkenswerte Neuerwerbungen. Mit Jg. 82, 2007/08, wurde die Zs. eingestellt. Als Forts. ersch. ab 2009 die Schriftenreihe «Yale Library Studies». G. Gabel

Stechert & Hafner

(134 words)

Author(s): G. Gabel
amer. Buchhandlung und Verlag, gegr. 1872 in New York von Gustaf E. Stechert mit Niederlassungen in Leipzig, London und Paris. 1889 trat Alfred Hafner in die Firma ein. Er wurde 1899 zum Manager des Unternehmens ernannt, ihm folgten seine Söhne Otto H. und Walter A. Hafner. S. war lange auf dem Importmarkt für europäische Bücher führend, die an Univ. und ÖB in den USA veräußert wurden. Seit 1946 firmiert das Unternehmen als Stechert-Hafner Inc. Eine Stuttgarter Niederlassung wurde 1950 gegründet…

Fétis, François-Joseph

(239 words)

Author(s): G. Gabel
* 25. 3. 1784 in Mons, † 26. 3. 1871 in Brüssel. Der Komponist und Musikwissenschaftler F. erhielt seine Ausbildung am Pariser Konservatorium. Nach einer Tätigkeit als Musiklehrer in Douai wurde F. 1821 als Professor ans Pariser Konservatorium berufen, wo er auch die Leitung der Bibl, übernahm. 1827 gründete F. die Zs. «Revue musicale», deren Beiträge er in den ersten Jahren fast allein verfaßte. 1833 wurde F. zum ersten Direktor des Brüsseler Konservatoriums und zum Kgl. Kapellmeister ernannt. …

Seattle

(223 words)

Author(s): G. Gabel
Washington. Bibliotheken. a. Hochschulbibl.en. Die Bibl. der 1861 gegr. University of Washington bezog 1926 ein eigenes Gebäude. An Sonderslg. verwahrt sie Lit. zur Gesch. des amer. Westens und Ostasiens. Neben der Bibl.zentrale und einer Bibl. für Studienanfänger (Undergraduate Library, ca. 180 Tsd. Bde.) gibt es etwa 20 Fachbibl.en, von denen die für Medizin (307 Tsd. Bde.), Recht (332 Tsd. Bde.), Ostasien (380 Tsd. Bde.) und Naturwissenschaften (202 Tsd. Bde.) die bedeutendsten sind. Gesamtbe…

Shakespeare Head Press

(179 words)

Author(s): G. Gabel
gegr. 1904 von Arthur Henry Bullen mit dem Ziel, die Werke Shakespeares in qualitätvollen Ausg. herauszubringen. Mit seinem Partner Frank Sidgwick (bis 1907) und vier Typographen begann Bullen im Juni 1904 mit dem Satz, den er nach zweieinhalb Jahren fertigstellen konnte. Die zehnbändige Shakespeare-Ausg. war allerdings kein Verkaufserfolg. Anschließend brachte Bullen die Werke von W. B. Yeats und Aphra Behn heraus sowie einige kleinere Publikationen. Nach Bullens Tod 1920 erwarb Basil a Blackwell den Verlag. S. brachte eine große Zahl von Titeln heraus, die meisten qu…

Ryland, William Wynne

(125 words)

Author(s): G. Gabel
* 1732 in London, † 29. 8. 1783 ebd., engl. Kupferstecher. R. erlernte das Metier bei Simon François Ravenet in London. Nach Abschluß der Lehrzeit ging er fünf Jahre nach Paris, wo er mit J. P. Lebas und François Boucher arbeitete, sowie nach Rom. Nach London zurückgekehrt, wurde er von König Georg III. zum kgl. Kupferstecher ernannt. Neben Porträts der Königsfamilie führte er eine Anzahl von Stichen nach Gemälden von Angelika Kauffmann und anderen zeitgenössischen Künstlern aus, die unter dem T…

Valence

(263 words)

Author(s): G. Gabel
Hauptstadt des Départements Dôme. 65 Tsd. Einwohner. Buchdruck. Als Erstdruck in V. brachte Jean Belon 1496 die von Guy Pape verfaßten «Commentaria super Statuto Dalphinali» (Hain 12377) heraus. Als nächster Druck folgte 1504 ein «Breviarium Lausanense». Belon war bis 1522 in V. als Drucker aktiv und hat dort noch weitere zehn Druckwerke herausgebracht. Neben ihm waren im 16. Jh. zwei weitere Drucker in V. tätig. Im Verlauf des 17. Jh.s gab es acht Druckereien in Valence, aus denen insgesamt 57 Werke hervorgingen. Bibliotheken. StB. Als 1775 die Abtei St. Ruf aufgehoben wurde,…

Lucca

(406 words)

Author(s): G. Gabel
1. Buckdruck Der Erstdrucker L.s ist Bartholomaeus Civitali, der im Mai 1477 die Trionfi von Francesco Petrarca (H 12783) herausbrachte. Ein Jahr später druckte er die Oratio funebris des Johannes Bartholo maeus Brixianus. Als zweiter Drucker L.s stellte Michele Bagnoni 1482 die Regola délia vita spirituale von Cherubino de Spoleto her. 1490 berief der Senat Heinrich Dalen aus Köln nach L., der zuvor in Siena gewirkt hatte. Im selben Jahr brachte er die Statuta civitatis Luccensis (H 15008) heraus…

Obscene Publications Act

(84 words)

Author(s): G. Gabel
vom britischen Parlament 1959 verabschiedetes Gesetz (Novellierung 1964), welches die Veröff. von erotischer und pornographischer Lit. zu regeln sucht. Das O. hat sich angesichts der später einsetzenden einschlägigen Bücherflut als wenig durchsetzungsfähig erwiesen. G. Gabel Bibliography Obscenity law anomalies. In: Bookseller 1965, S. 1744–1746 Obscene publications. In: Bookseller 1967, S. 2158–2162 Taylor, L. J.: Librarians Handbook. Vol. 2. London 1980, S. 819 bis 823 Stone, R. T. H.: Obscene publications; the problem persists. In: Criminal Law Review. Marz …

Vincennes

(496 words)

Author(s): G. Gabel
Stadt unmittelbar ostwärts von Paris; Universität. 1. Bibliothèque et Musée de la Guerre. Entstanden aus der Privatinitiative des franz. Industriellenehepaares Henri und Louise Leblanc, die bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs den Versuch unternahmen, die auf den Kriegsausbruch und die Kampfhandlungen bezogenen Dokumente aller Kriegsparteien möglichst umfas-send zu sammeln. Aufgrund des rapiden Wachstums der Slg. mußte man bald zwei Apartments in Paris anmieten, wo schließlich bis zu 14 Personen beschäftigt wa…

Vostre, Simon

(153 words)

Author(s): G. Gabel
(† 1521) Verleger in Paris, Buchhändler und Buchbinder, war nach Antoine Vérard der bedeutendste Verleger in Paris im ausgehenden 15. Jahrhundert. Bis 1500 brachte V. ein gutes Dutzend Drucke heraus, die er seit 1488 vornehmlich bei Philippe Pigouchet fertigen ließ, aber auch bei Ulrich Gering, Thielmann Kerver und Nicolas Higman. Bes. bekannt wurde V. durch seine Livres d’heures, die mit Holzschnitten und Bordüren reich geschmückt waren. Einige seiner Bordüren weisen klassische Urnen, Akanthusb…

Schomburg, Arthur Alonso

(277 words)

Author(s): G. Gabel
* 24. 1. 1874 in San Juan, Puerto Rico, † 10. 6. 1938 in New York, afro-amer. Bibliophile, Schriftsteller und Historiker. Der Sohn eines dt.stämmigen Kaufmanns kam 1891 in die Vereinigten Staaten. Er arbeitete in New York als Bankangestellter und Anwaltsgehilfe und wurde Freimaurer. Aufgestachelt durch die öffentliche Meinung, daß «Neger keine Geschichte» hätten, begann S. um 1911 Bücher und Hss. zur Lit. und Kultur der Afro-Amerikaner zu sammeln. Auf eigene Kosten unternahm S. mehrere Reisen na…

Marprelate Press

(390 words)

Author(s): G. Gabel
geheime engl. Presse des späten 16. Jh.s, aus der sieben religiöse Traktate hervorgingen, die zu den besten Satiren der engl. Lit. zählen. Anlaß für die Kontroverse war ein 1586 von der engl. Regierung erlassenes Dekret, das alle Veröff. von Mitgliedern der Stationers Company der Zensur des Bischofs von London unterwarf. Gegen diese Repressionsbestrebungen der Church of England waren die aus den Reihen der Puritaner verf. Schriften gerichtet, deren anonymer Verf. mit dem Decknamen «Martin Marprelate» (to mar = verderben, stören; prelate = Bischof) zeichnete. Der Londoner Drucke…

Grand Livre du Mois

(83 words)

Author(s): G. Gabel
franz. Buchclub, gegr. 1977 in Alain Aubry unter Beteiligung der Verlage Robert Laffont und Albin Michel, entwickelte sich innerhalb von zehn Jahren zum zweitgrößten Buchversandhaus Frankreichs (Club-Zs. «La Revue»). 1986 erreichte G. mit etwa 640 Tsd. Mitgliedern und 2,4 Mio. verkauften Büchern einen Umsatz von ca. 290 Mio. Francs. Der 1986 von G. gestiftete Buchpreis «Gutenberg du Livre» wird seither auf der alljährlichen Pariser Buchmesse «Salon du Livre» verliehen. Gutenberg-Preis G. Gabel Bibliography Börsenbl. (Frankfurt) 43. 1987, S. 1200.

Pascin, Julius Pinkas (gen. Jules)

(139 words)

Author(s): G. Gabel
* 31.3.1885 in Vidin (Bulgarien), 1.6.1930 in Paris, amer. Maler und Illustrator bulgarischer Herkunft. Er studierte in Wien, Berlin und Paris, war lange Zeit Mitarbeiter des «Simplicissimus» sowie der «Lustigen Blätter» und emigrierte bei Kriegsausbruch in die USA und wurde amer. Staatsbürger. P. ist bekannt für seine zahlreichen Frauenportraits, schuf aber auch Bilder mit biblischen und mythologischen Motiven. 1920 ersch. sein Skizzenbuch «Ein Sommer». Er wurde gleichfalls als Illustrator von Büchern bekannt (z.B. Werke H. Heines, Paul Morands, Charles Perraults). Julius…

Sens

(178 words)

Author(s): G. Gabel
(Département Yonne). 1. Buchdruck Als Erstdrucker gilt François Girault, der dort 1552 die Schrift «La complaincte de Monsieur le Cul» herausbrachte. Er war bis 1556 als Drucker in S. tätig und hat insgesamt sechs Bücher produziert. Neben ihm wirkten im 16. Jh. Gilles Richebois (1556–1561) und Jean Savine (1569 bis 1594). Bibliography Répertoire bibliographique des livres imprimés en France au 16e siècle. 6e livraison. Baden-Baden 1970, S. 67–75 ebd. 29e livraison. Baden-Baden 1979, S. 120–121. 2. Bibliotheken 1727 wurde eine kirchliche Bücherslg. der Öffentlichkeit zugä…

Narbonne

(182 words)

Author(s): G. Gabel
Kreisstadt im franz. Département Aude, das antike Narbo. i. Buchdruck. Als erster in N. nachgewiesener Druck gilt ein Brevier (Brevarium Narbonensis), das am 31. 10. 1491 im Kloster Saint-Just entstand und dem Lyoner Drucker Jean Dupré zugeschrieben wird (GW 5409). Für das 16. Jh. ist nur der Druck eines Missales belegt, das aus der Werkstatt eines Pierre Rueau hervorging. Erst im 17. Jh. wurde der Buchdruck in N. bodenständig; insgesamt lassen sich acht Druckereien und mehr als 100 Titel nachweisen. Bibliography Claudin, a.: Histoire de l'imprimerie en France au XV e et au X…

Tauber, Maurice Falcom

(228 words)

Author(s): G. Gabel
* 14. 2. 1908 in Norfolk, Virginia, † 21. 9. 1980 in New York, amer. Bibliothekar, studierte an der Temple University und wurde dort 1931 Mitarbeiter in der UB. 1934 erhielt er das Bibl.diplom von der Columbia University, 1941 schloß er seine Studien an der Univ. Chicago mit dem Doktor in Bibl.wissenschaft ab. Anschließend war er als Hochschullehrer und Mitarbeiter an der UB Chicago tätig. 1944 wechselte er als Professor für Bibl.wissenschaft an die Columbia University. Bekannt wurde T. für sein…

Gérard, Pierre

(67 words)

Author(s): G. Gabel
franz. Drucker wohl dt. Ursprungs, betrieb in den Jahren 1486/1487 eine Offizin in Abbeville, aus der vier Drucke hervorgingen: «La somme rurale» von Bouteiller (1486), Augustinus' «La cité de Dieu» (1486/1487), «Le triumphe de neuf preux» (1487) sowie ein Psalter. G. Gabel Bibliography Ledieux, A.: L'imprimerie et la librairie à Abbeville avant 1789. Abbeville 1887 Lépreux, G.: Gallia typographica. T. 1. Paris 1909, S. 149—151.
▲   Back to top   ▲