Search

Your search for 'dc_creator:( "G. Gabel" ) OR dc_contributor:( "G. Gabel" )' returned 515 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Rennes

(512 words)

Author(s): G. Gabel
1. Buchdruck Als Erstdrucker von R. gilt Pierre Bellescullée, in dessen Offizin am 26. 3. 1485 die «Coutumes de la Bretagne» (HC 5793) fertiggestellt wurden. Über seinen im Kolophon gen. Mitdrucker Josses ist nichts weiter bekannt. Im selben Jahr entstand noch «Le Floret en français» (HC 7186), danach zog Bellescullée nach Poitiers, wo er mit Jean Bouyer zusammenarbeitete. Als zweiter Drucker wirkte Jean Baudoin in R., aus dessen Offizin, die 1524 — 1532 bestand, acht Drucke bekannt sind. Von den …

Toulon

(198 words)

Author(s): G. Gabel
(Département Var). Buchdruck. Im 17. Jh. waren vier Drucker in T. aktiv, die dort insgesamt 42 Titel produzierten. Bibliography Répertoire bibliographique des livres imprimés en France au 17e siècle, T. 19. Baden-Baden 1996, S. 365–373. Bibliotheken. StB. Die 1611 gegr. Bibl. des Ordens der Oratorianer war auch für Bürger der Stadt T. zugänglich. Deren Lit.bestände, angereichert durch Konfiskationen während der Revolutionszeit, wurden 1802 der Stadt zur Verwahrung übergeben. Im 19. Jh. kamen mehrere größere Schenkungen hinzu. 188…

Dalloz

(93 words)

Author(s): G. Gabel
1824 gründeten die Anwälte Désiré (1795 bis 1869) und Armand D. (1797–1867) in Paris den gleichnamigen Verlag, dem eine Buchhandlung angegliedert wurde. D. hat sich auf die Veröffentlichung von juristischer und wirtschaftswiss. Lit. spezialisiert. Von Bedeutung für das franz. Rechtswesen sind neben den Lexika und Gesetzbüchern die großen Slg. «Recueil de législation, de doctrine et de jurisprudence» und «Recueil périodique de jurisprudence générale». In jüngster Zeit brachte D. verstärkt Lehrbüc…

Sauer

(749 words)

Author(s): G. Gabel
(auch Saur, Sower), älteste und bedeutendste dt.stämmige Druckerfamilie Amerikas. 1. Christoph(er) S. d. Ä. (* 1693 in Laasphe an der Lahn, † 25. 9. 1758 in Germantown, Pennsylvania). S. emigrierte 1724 nach Amerika und ließ sich in Germantown nieder, wo er sich religiösen Gruppierungen anschloß und seinen Broterwerb in verschiedenen Berufen suchte, bis er 1738 eine Druckpresse erwarb und damit zum ersten dt.stämmigen Drucker und Verleger Amerikas wurde. Als erste Schrift brachte er 1738 «Eine E…

Rassegna bibliografica della letteratura italiana

(73 words)

Author(s): G. Gabel
ital. Zs., gegr. 1893 in Pisa von Alessandro D'Ancona mit dem Ziel, die Neuerscheinungen ital. Verlage zur Literaturgesch. zu erfassen. Die R., seit 1920 nur noch «Rassegna» gen., wurde in vier Serien publiziert (1. 1893 — 1910, 2. 1911 — 1915, 3. 1916 — 1921, 4. 1922 — 1948) und 1948 eingestellt. G. Gabel Bibliography Dizionario enciclopedico della letteratura italiana. Voi. 4. Bari / Roma 1967, S1 511.

School of Library Science

(122 words)

Author(s): G. Gabel
amer. Bezeichnung für Bibliotheksschulen, die statt «Library School» oder «School of Librarianship» zuerst in den späten 1920er Jahren an der University of Chicago aufkam und seit den 1970er Jahren große Verbreitung erfuhr. Damit sollte die weiter ausgreifende Fachausbildung, die auch die Stellung der Bibl.en in der Gesellschaft, ihre Gesch. und künftige Rolle sowie als weitere Komponenten Technische Dienste und Informationstechnologie umfaßt, zum Ausdruck gebracht werden. Mit dem Einzug der EDV…

Warne & Co. Ltd., Frederic

(232 words)

Author(s): G. Gabel
engl. Verlag, gegr. 1865 in London von Frederick Warne (1825–1901), der bereits seit 1851 einen Verlag mit George Routledge als Partner geführt hatte. W. begann mit unterhaltsamen und preiswerten Romanen für Familien der engl. Mittelklasse, die in Reihen herauskamen (z. B. Chandos Classics), Lexika und naturgesch. Werken (z. B. «Royal Natural History», 6 Bände, hrsg. von Richard Leydekker). In den 1870er Jahren gehörte W. zu den Pionieren auf dem Markt für kolorierte Kinderbücher. 1881 öffnete W…

Whittingham, Charles (the nephew)

(232 words)

Author(s): G. Gabel
* 30. 10. 1795 in Mitcham, Surrey, † 21. 4. 1876 in Surbiton, Surrey. Engl. Drucker, ging 1810–1817 bei seinem Onkel Charles Whittingham in die Lehre und arbeitete dort bis 1824, als er dessen Geschäftspartner wurde. 1828 löste er den Vertrag und etablierte sich als Drucker in London. Obwohl Konkurrenten schon dampfbetriebene Druckmaschinen einsetzten, arbeitete W. nur mit Handpressen und stellte kleine Aufl. mit ästhetisch anspruchsvollem Design her. Ab 1830 war der Verleger William Pickering s…

School Bookshop Association

(79 words)

Author(s): G. Gabel
gegr. 1976 in London im Rahmen des nationalen Buchhändlerverbandes. Die S. hat sich die Förderung des Lesens, des Bucherwerbs und von Buchhandlungen an den Schulen des Landes zum Ziel gesetzt. Mitglieder der S. sind Verleger, Buchhändler, Lehrer, Bildungseinrichtungen und die National Book League. Die S. publizierte auch die Zs. «School Bookshop News». Seit 1980 sind verlegerische Aktivitäten in den Mittelpunkt gerückt, bes. für die Zs. «Books for Keeps», das auflagenstärkste Rezensionsblatt für Kinderbücher. G. Gabel

Symons, Alphonse James Albert

(133 words)

Author(s): G. Gabel
(1900–1941), britischer Autor und Bibliophiler. S. kam über die Anstellung als Auktionator zum Büchersammeln und wurde 1922 Mitbegründer des First Edition Club in London und zudem Mithrsg. der Klub-Zs. «Book Collector’s Quarterly» (Nr. 1–17. 1930–1935). Als Direktor des Klubs führte er 1926 den Wettbewerb «Fifty Books of the Year» mit einer Auswahl der bestproduziertesten Werke Großbritanniens ein. S. publizierte 1934 die Schrift «A quest for Corvo», eine Vita des Schriftstellers Frederick Rolfo, gen. Baron Corvo, und 1936 eine Studie über die Nonsuch Press mit Bibliographie. G.…

Editions de Minuit

(70 words)

Author(s): G. Gabel
Verlag, der 1941 zur Zeit der dt. Besetzung in Paris von Jean Brüller (Pseud. Vercors) gegr. wurde und die ersten Titel aus dem Untergrund veröffentlichte. Nach Kriegsende begann, lange begleitet von finanziellen Schwierigkeiten, der Aufstieg zu einem der wichtigsten franz. Verlage für Lit., Philosophie und die Geisteswissenschaften, der mehrere Reihen und Zss. (Arguments, Critique) herausbrachte und sich besonders der Autoren des Nouveau Roman annahm. G. Gabel

Scolar, John

(114 words)

Author(s): G. Gabel
engl. Drucker, der für die Jahre 1517 bis 1518 als zweiter Drucker in a Oxford belegt ist, wo er fünf Drucke fertigstellte. Als erstes Werk brachte S. im Dezember 1517 Walter Burleys «Tractatus expositorius super libros posteriores Aristotelis» heraus. Seine Verbin-dung zur Univ. läßt der Eintrag «cum privilegio» vermuten, zudem benutzte S. das Wappen der Univ. als seine Druckermarke. Anschließend scheint er Oxford verlassen zu haben. 1528 hat S. in Abingdon für die dortige Abtei noch ein «Breviary» herausgebracht. G. Gabel Bibliography Plomer, H. R.: A short history of English…

Osmont, Jean Baptiste Louis

(90 words)

Author(s): G. Gabel
† 13. 3. 1773, franz. Buchhändler und Bibliograph, stellte unter dem Titel «Dictionnaire typographique, historique et critique des livres rares, singuliers, estimés et recherchés» (2 Bde., Paris 1768) ein bibliophiles Verz. mit Preisangaben zusammen. Dem Werk beigefügt ist ein «Catalogue des manuscrits et imprimés», der die damals vollständigste Slg. der Procèsverbaux des Assemblées générales du Clergé de France für die Jahre 1560 – 1764 enthält, sowie ein Verz. der Ausg. «ad usum Delphini». G. Gabel Bibliography Biographie universelle. T. 31. Paris 1860, S. 448 – 449.

Santa Cruz

(65 words)

Author(s): G. Gabel
California. Bibliotheken. UB. University of California at S. Die 1962 gegr. Univ. ist Teil des Multi-Campus Systems der University of California. Die Bibl. verwahrt einen Lit.bestand von ca. 1,2 Mio. Bdn. und 730 Tsd. Mikroformen. ÖB. S. Public Library. Die 1868 gegr. Bibl. versorgt die Bürger der Stadt wie des Landkreises S. mit Literatur. Bestand 1998: ca. 460 Tsd. Bände. G. Gabel

Usher, John

(202 words)

Author(s): G. Gabel
* 27. 4. 1648 in Boston, Massachusetts, † 1. 9. 1726 in Medford, Massachusetts, amer. Drucker, Buchhändler, Verleger, Kaufmann und Politiker. U. war der Sohn des Hezekiah Usher (1615–1676), dem ersten Buchhändler der amer. Kolonien, der auch als Beauftragter der Ges. zur Verbreitung der Heiligen Schrift agierte und 1657 in England eine Presse erstand, um damit Eliots Indianerbibel zu drucken. U. übernahm das Buchhandelsgeschäft von seinem Vater. Durch seine zweite Frau Elisabeth war er mit dem G…

Orleans, Gaston Jean-Baptiste Duc d

(163 words)

Author(s): G. Gabel
* 25. 4. 1608 in Fontainebleau, f 2. 2. 1660 in Blois, dritter Sohn König Heinrichs IV. und Bruder König Ludwigs XIII., gegen den er einen Bürgerkrieg führte, Vater der bibliophilen Duchesse de Montpensier. O. war nicht nur ein besessener Spieler, sondern dank seines riesigen Vermögens auch ein begeisterter Bauherr, großzügiger Förderer der Künste sowie ein eifriger Sammler von Medaillen, Gemälden, Skulpturen, Stichen und Büchern. Seine Slg. wurden zunächst im Pariser Hôtel de Luxembourg, später…

Hatier

(77 words)

Author(s): G. Gabel
franz. Verlag, gegr. 1880 von Alexander Hatier (1856–1928) und seiner Frau (1858 – 1930). Seit Anbeginn spezialisierte sich H. auf die Veröffentlichung von Schulbüchern, im Laufe der Jahre erfuhr das Verlagsprogramm eine Erweiterung um Jugendbücher, Lexika Karten und wohlfeile Textausgaben. Nach Übernahme des 1898 gegründeten Schulbuchverlags Didier gehört H. heute (1989) zu den sechs größten Firmen Frankreichs auf diesem Verlagssektor. Der Lagerkat. umfaßte 1986 ca. 3000 Titel, j. werden rund 300 Neuerscheinungen publiziert. G. Gabel

Gainesville

(76 words)

Author(s): G. Gabel
Die University of Florida wurde 1905 nach G. verlegt und mit dem 1853 gegr. East Florida Seminary vereinigt. In den folgenden Jahren erfolgte der Ausbau zur Volluniv. mit 16 Fakultäten für ca. 20 Tsd. Studenten (1980). Die Bibl, besitzt ca. 2,5 Mio. Bde., 900 Tsd. Amtsdruckschriften, 2,8 Mio. Mikroformen und 29 Tsd. lfd. Zss. Sonderslg. bestehen für Floridiana, Judaica, Lateinamerikana und Kinderbücher. G. Gabel Bibliography Proctor, S.: University of Florida; its early Years. Gainesville 1958.

Hutchinson

(108 words)

Author(s): G. Gabel
engl. Verlag, gegr. 1887 von George Hutchinson in London. H. brachte zunächst Werke der engl. Populärlit. (z.B. Marie Corelli) sowie einige Frauenzss. heraus, nach dem Ersten Weltkrieg wurden Verlage und Druckereien in größerer Zahl aufgekauft. Nach dem Tod des Gründers leitete dessen Sohn Walter H. (†· 1950) die Firma. Er wurde zu einer der umstrittensten Persönlichkeiten des engl. Verlagswesens. 1979 verkauften die Erben H. an London Weekend Television; seit der 1985 erfolgten Fusion mit Centu…

Reading

(134 words)

Author(s): G. Gabel
engl. Universitätsstadt an der Themse, a. UB. Die Bibl, der 1893 gegr. Univ. verfugt über Sonderbestände zur Medizin, ma. Gesch., Franz. Revolution und Agrargeschichte sowie das einzige europ. Univ. Institut für «Typography and Graphic Communication». Bestand 1995: ca. 900 Tsd. Bde., 4100 lfd. Zss., 2800 Hss. Eales, N. B.: The Cole library of early medicine and zoology. Vol. 1 — 2. Oxford 1969 — 1975; Bott, A.: The archive of British publishers at Reading university library. In: Leipziger Jb. für Buchgesch. 2. 1992, S. 439 — 444. b. ÖB. Die 1924 gegr. Public Library der Stadt R. w…
▲   Back to top   ▲