Search

Your search for 'dc_creator:( "G. Gabel" ) OR dc_contributor:( "G. Gabel" )' returned 515 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Shera, Jesse Hauk

(180 words)

Author(s): G. Gabel
* 8.12.1903 in Oxford, Ohio, † 8. 3. 1982 in Cleveland Hights, Ohio, amer. Bibliothekar. S. studierte an der Yale University und erhielt 1928 eine Anstellung bei der Scripps Foundation for Research in Population Problems. 1938 nahm er das Studium der Bibl.wissenschaft an der University Chicago auf, das er 1944 mit der Promotion abschloß. Im selben Jahr wurde S. als Professor an diese Ausbildungsstätte berufen, 1952 ging er als Dekan an die Bibl.schule der Western Reserve University, wo er bis 19…

Langlois, Charles Victor

(149 words)

Author(s): G. Gabel
* 26.5. 1863 in Rouen, t 25. 6. 1929 in Paris. Nach Abschluß seiner Studien an der Ecole des Chartes und der Univ. Paris wirkte L. als Hochschullehrer in Douai, Montpellier und Paris (ab 1888), wo er die Fächer Paläographie und Bibliographie unterrichtete. 1912 wurde L. zum Direktor der Archives Nationales berufen, 1917 erfolgte die· Aufnahme in die Academie des Inscriptions et Belles-Lettres. Von seinen Werken zur Gesch. und Lit. des MA verdienen Erwähnung: «Le regne de Philippe III le Hardi» (…

Feltrinelli

(105 words)

Author(s): G. Gabel
Verlag, gegr. 1955 in Mailand von Giangiacomo F. (1926–1972). F. publiziert vornehmlich lit. und wiss. Werke, oftmals mit dem Schwerpunkt auf antifaschistischen und linksorientierten Texten. In etwa 50 verschiedenen Reihen (u.a. «Saggi», «I contemporanei», «Biblioteca di classici italiani», «Biblioteca e cultura») veröff. F. in den ersten 25 Jahren mehr als 3000 Titel, darunter die Welterfolge «Dr. Schiwago» von Pasternak und «Der Leopard» von Tomasi di Lampedusa. Seit 1965 wurden dem Verlag mehrere Buchhandlungen angegliedert. G. Gabel Bibliography Dizionario encicloped…

Farmington Plan

(311 words)

Author(s): G. Gabel
Auf einem Treffen leitender Bibliothekare in Farmington, Connecticut, wurden im Oktober 1942 die Details für einen Plan ausgearbeitet, nach dem die großen Forschungsbibl.en in den USA die Erwerbung und Katalogisierung von ausländischer Lit. kooperativ betreiben sollten. Seit 1948 wird nach diesem später nur leicht modifizierten Plan verfahren, an dem sich gegenwärtig mehr als 60 große Bibl.en beteiligen. Die Koordination und Verwaltung des F. liegen seit 1963 in den Händen des «Foreign Acquisiti…

Shaw, Ralph Robert

(149 words)

Author(s): G. Gabel
* 18. 5. 1907 in Detroit, † 14. 10. 1972 in Honolulu, Hawaii, amer. Bibliothekar. Nach dem Studium der Bibl.wissenschaft in New York nahm S. eine Anstellung an der Bibl. der Engineering Society in New York an. 1940 wurde er zum Leiter der Bibl. des amer. Landwirtschaftsministeriums ernannt, wo er bis 1954 amtierte. 1950 gründete er in seinem Privathaus die Scarecrow Press, mit der er kleine Aufl. preisgünstig publizierte. 1956 / 1957 amtierte S. als Präsident der amer. Bibl.vereinigung ALA. Dana…

Ghostwriter

(132 words)

Author(s): G. Gabel
(engl. Gespenstschreiber, «Neger») wird ein Autor genannt, der anonym für andere Personen, in der Regel prominente Künstler, Sportler, Politiker und Industrielle Reden, Artikel und Bücher schreibt. Die unter dem Namen des Auftraggebers (mummy) veröffentlichten Texte werden vom G. entweder nach genauer Absprache oder in weitgehender Freiheit verfaßt. Die des G.s liegen im Frankreich des 19. Jh.s (z.B. Eugene Scribe, Alexandre Dumas). Der Ausdruck laGt sich 1884 zum ersten Mal nachweisen; seit etw…

Imprimerie Nationale

(315 words)

Author(s): G. Gabel
Aus dem 1539 von König Franz I. erstmals verliehenen Ehrentitel «Imprimeur du roi» entwickelte sich die 1640 auf Geheiß König Ludwig XIII. eingerichtete und im Louvre installierte königliche Druckerei. Unter Sébastien Cramoisy brachte der auf den Druck königlicher Erlasse und Akten ausgerichtete Betrieb auch die berühmten Drucke der «Byzantine du Louvre» heraus. Unter der über ein Jh. währenden Leitung der Druckerfamilie Anisson (1691 – 1794) ersch. Werke in griech., hebräischer und chinesischer…

San Marino

(436 words)

Author(s): G. Gabel
California. Bibliotheken. a. Henry E. Huntington Library and Art Gallery. Private Forschungsbibl., gegr. 1919 von dem amer. Industriellen Henry Edwards Huntington (1850–1927) in S., Kalifornien. 1902 hatte Huntington ca. 15 Kilometer nördlich von Los Angeles eine Farm gekauft, die er zu einem botanischen Garten mit Museum und Bibl. umgestaltete. Die vom Gründerehepaar gesammelten Kunstwerke, vornehmlich des 18. und 19. Jh.s, werden im ehemaligen Wohnhaus und der Scott Gallery verwahrt, für die B…

Paul, Trench, Trübner & Co. Ltd., Kegan

(178 words)

Author(s): G. Gabel
engl. Buchhandlung und Verlag, hervorgegangen aus dem 1871 in London gegr. Verlag von Henry Samuel King (1817 bis 1878), den Charles Kegan Paul (1828-1902), der zuvor als Vikar von Sturminster und Lehrer in Eton gewirkt hatte, 1877 aufkaufte. Der Verlag publizierte Werke zeitgenössischer Literaten wie Thomas Hardy, Robert Louis Stevenson, Edmund Gosse, Alfred Tennyson und George Meredith. 1880 wurde die Klassikerreihe «Parchment Library» aufgelegt, ab 1899 erschien die Zs. «Library». 1881 trat A…

Roanne

(157 words)

Author(s): G. Gabel
franz. Stadt, links der oberen Loire (Département Loire) mit 45 Tsd. Einwohnern, Industriegebiet mit einem Zentrum für die Papierfabrikation. StB. Gegr. 1648 von Jacques Coton de Chenevoux mit einer Schenkung von etwa 200 Bdn. an den Jesuitenorden. Nach Aufhebung des Ordens gelangte die Slg. in die Hände des Josephiten–Ordens. Im Verlauf der Franz. Revolution kamen Bestände aus den Klöstern der Frères mineurs von R. und der Kapuziner aus Charlieu hinzu. Die Slg. wurde der Gemeinde R. übereignet und bis 1911 im Rat…

Technical Association of the Graphic Arts (TAGA)

(70 words)

Author(s): G. Gabel
intern. Vereinigung von Mitarbeitern in der graphischen Industrie, gegr. 1948 in Rochester im amer. Bundesstaat New York. Mitglieder sind Drucker, Verleger, Medien-Ges., Graphikanbieter, Hersteller von Tinten und Papieren. Die Mitgliederzahl lag 2002 bei mehr als 900. Die T. veranstaltet jährliche Konferenzen, zu der Tagungsbände erscheinen, und bringt seit 2002 eine eigene Zs. mit dem Titel «Journal of Graphic Technology» heraus. G. Gabel

Watts & Co. Ltd.

(151 words)

Author(s): G. Gabel
engl. Verlag, geleitet ab 1892 von Charles Albert Watts (1858–1946), einem Advokaten der Freidenkerbewegung. W. hatte eine Lehre beim Londoner Verleger Austin Holyoake (1826–1874) absolviert. Nach dessen Tod übernahm W.s Vater Charles die Firma, die er 1882 seinem Sohn überließ, der sie zu einem der führenden Verlage der Freidenkerbewegung machte. 1884 brachte W. die Zs. «Agnostic Annual» (1884–1907) heraus, die später als «Rationalist Press Association Annual» (1908–1943) erschien. 1885 brachte…

Plon

(331 words)

Author(s): G. Gabel
franz. Drucker– und Verlegerfamilie dänischen Ursprungs. Sie etablierte sich im 18. Jh. zunächst in Belgien, später in Frankreich. Pierre P. wurde von König Ludwig XV. zum «Imprimeur du roi» ernannt, sein Urenkel Henri Philippe (1806 — 1872) gründete mit seinen Brüdern in Paris die Imprimerie des Arbeilles; 1852 wurde ihnen von Napoleon III. der Ehrentitel «Imprimeurs de l'empéreur» verliehen. Henri Philippe P. publizierte die Briefe von Ludwig XIII., Marie-Antoinette und Napoleon, zudem brachte…

Walter Press

(210 words)

Author(s): G. Gabel
Die von John Walter (1818–1894), dem Inhaber der Londoner Ztg. «The Times», in Auftrag gegebene Rollenrotationsmaschine zum Hochdruck nutzte das von James Dellagana in England 1863 eingeführte Stereotypieverfahren, mit dem Rundstereos aus Papiermaché hergestellt wurden. Unter Anleitung des damaligen Betriebsleiters John C. MacDonald wurde 1866 für die «Times» erstmals eine W. konstruiert, deren vier Zylinder des Schön- und Widerdrucks jeweils übereinander angeordnet waren. Die Papierrolle lag in…

Special Libraries Association (SLA)

(148 words)

Author(s): G. Gabel
US-amer. Bibl.enverband, gegr. am 2. 7. 1909 in Bretton Woods, New Hampshire, mit dem Ziel, für die zahlreichen Bibl.en in unterschiedlicher Trägerschaft und mit weitgefächertem Sammelauftrag eine nationale Dachorganisation zu schaffen. Im Januar 1910 brachte die S. die erste Ausg. der Zs. «Special Libraries» heraus (bis 1996). Im Laufe der Jahre wurden sowohl regionale wie fachliche Untergruppierungen gebildet (seit 1950: divisions), um Kooperationsmöglichkeiten zu nutzen. 1911–1950 war die S. mit der American Library Association affiliiert. G. Gabel Bibliography Special…

Thesaurofacet

(112 words)

Author(s): G. Gabel
ist ein Erschließungssystem, das einen alphabetischen Thesaurus mit einer Facetten-Klassifikation kombiniert. Jeder Begriff taucht sowohl im Thesaurus als auch in der Klassifikation auf. Über den Thesaurus wird die Wortform festgelegt, und mit dem alphabetischen Index der Einstieg in die Klassifikation geboten. Das Verbindungsglied zwischen den beiden Systemen ist die alphanumerische Notation. Der T. wurde Mitte der 1960er Jahre im Bereich der Elektrotechnik eingeführt. Beispiel: a. Thesaurus-Eintrag: One dimensional radar displays NG2 b. Klassifikationsschema: NG Ra…

Year’s Work in Librarinship

(95 words)

Author(s): G. Gabel
Dieses von der Library Association in London publizierte Jb. kam von 1929 bis 1938 jährlich heraus und brachte eine kritische Sichtung der im Vorjahr ersch. Fachpublikationen und berichtete über signifikante Entwicklungen aus der bibliothekarischen Praxis. Die Kriegsjahre 1939–1945 wurden in einem Bd. zusammengefaßt, die Jg. 1946–1950 ersch. dann wieder als jährliche Publikationen. Danach ging man zu Fünfjahresberichten über und änderte dementsprechend den Titel (Five Year’s Work in Librarianshi…

Ticknor & Fields

(195 words)

Author(s): G. Gabel
amer. Verlag, gegr. 1832 in Boston von William D. Ticknor, einem Vetter des Historikers George Ticknor, und dem Buchhändler John Allen. Als Allen die Firma 1834 verließ, führte Ticknor sie bis 1843 allein weiter. Der Verlag publizierte anfangs vornehmlich auf dem Gebiet der Medizin, seit den 1840er Jahren kamen auch lit. Titel hinzu. 1843 trat James T. Fields als Partner in die Firma ein, ab 1854 firmierte das Unternehmen als T. Der Verlag nahm so prominente Autoren wie Longfellow, O. W. Holmes,…

Nanterre

(305 words)

Author(s): G. Gabel
Bibliotheken. 1. UB. 1964 richtete die Univ. Paris eine geisteswiss. Fachbibl. in N. ein, die bis 1970 um die Fachgebiete Recht, Wirtschafts- und Sozialwiss. erweitert wurde. 1971 bezog die Bibl, einen Neubau. Im Rahmen der im selben Jahr durchgeführten Univ.reform wurde die Slg. zur zentralen Bibl, der Université de Paris X bestimmt. Neben der Zentralbibl. bestehen einige kleinere Fachbibl. en, unter denen die Slg. des Romanischen Instituts (110 Tsd. Bde.) am bedeutendsten ist. Bestand 1995: 350 Tsd. Bde., 2620 lfd. Zss., 60 Tsd. Mikroformen. Bibliography Bulletin des Bibliothè…

Seymour, Robert

(131 words)

Author(s): G. Gabel
* 1798 in Somersetshire, † 20. 4. 1836 in London, engl. Buchillustrator, Radierer, Lithograph und Maler. S. erlernte zunächst das Handwerk des Musterschneiders, fertigte aber dann vornehmlich Holzschnitte für ill. Zss. an. Ab 1827 war. S. hauptsächlich als Kupferstecher, ab 1830 als Lithograph tätig. Er schuf zahlreiche Blätter mit humorvollen Themen und Karikaturen, darunter Sportszenen, die weite Verbreitung fanden und vielfach in der Zs. «Figaro in London» abgebildet wurden. Mit Charles Dicke…
▲   Back to top   ▲