Search

Your search for 'dc_creator:( "Galsterer, Hartmut (Bonn)" ) OR dc_contributor:( "Galsterer, Hartmut (Bonn)" )' returned 96 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Praedium

(202 words)

Author(s): Galsterer, Hartmut (Bonn)
[English version] Abgeleitet von lat. praes, dem “Bürgen”, der mit seinem Besitz bei der Verpachtung öffentl. Aufgaben (und seit alters wohl auch im Zivilrecht: vgl. Lex XII tab. 1,4) für einen anderen bürgte. P. wird nahezu synonym mit fundus (“Großgrundbesitz”) verwendet, wobei zur näheren Bezeichnung p. meist mit dem Ort, in dessen Territorium es lag, fundus mit dem Namen des Erstbesitzers bezeichnet wird (z. B. p. Nomentanum, fundus Sextilianus). P. umfaßte das Landgut im eigentlichen Sinne wie auch die darauf gelegenen Gebäude. Je nach Lage oder Besitzer spricht das röm.…

Quinqueviri

(116 words)

Author(s): Galsterer, Hartmut (Bonn)
[English version] Collegien von fünf ( quinque) Männern ( viri) unterhalb der Magistratsebene ( magistratus ), die in Rom und It. vielfach ad hoc zur Regelung öffentl. Angelegenheiten eingesetzt wurden. Von Dauer waren nur das Collegium der q. cis Tiberim, die im Auftrag der tresviri capitales , dann der aediles als Nachtwache dienten und in dieser Funktion auch in ital. municipia als q. erscheinen, wie auch das quinquevirale iudicium aus fünf Senatoren, das seit 376 n. Chr. bei Kapitalklagen gegen Senatoren unter dem Vorsitz des praefectus urbi als Gericht fungierte. …

Lapis Satricanus

(235 words)

Author(s): Galsterer, Hartmut (Bonn)
[English version] Leicht beschädigte Steininschr. aus der 2. H. des 6. Jh.v.Chr., die 1977 in Satricum (Latium) unter dem um 500 v.Chr. errichteten Mater Matuta-Tempel entdeckt wurde. Die Inschr., eine der frühesten in lat. Sprache, ist gut lesbar: - - -iei steterai Popliosio Valesiosio /suodales Mamartei (“es haben aufgestellt des Publius Valerius Genossen dem Mars”). Am verstümmelten Anfang ist wohl [med h]ei (“mich hier”) zu lesen, womit das Objekt den Betrachter anspricht (so [1]; weniger wahrscheinlich Sal]iei, so [2], oder Iun]ei, so [3]). Vermutlich stammt die Insch…

Pagus

(413 words)

Author(s): Galsterer, Hartmut (Bonn)
[English version] (Pl. pagi, etym. verwandt mit pangere und pax; “Gebiet mit festen Grenzen”). Lat. p. heißt der nichturbanisierte “Gau”, dessen Bevölkerung in Einzelhöfen und Dörfern ( vici; s. vicus ) wohnt, evtl. mit einem oder mehreren oppida ( oppidum ) als Fluchtburg; der p. war übliche Siedlungsform bei vielen Stämmen It.s, v.a. bei der oskischen Bevölkerung in den Bergregionen Mittelitaliens [4] und bei den Kelten Oberitaliens [2]. Von den Römern wurde p. als Bezeichnung für die Unterteilung eines städt. Territoriums verwendet. Zumindest die p. im röm. Staatsverband bes…

Res publica

(891 words)

Author(s): Galsterer, Hartmut (Bonn)
[English version] (wörtlich: “öffentliche Sache”) ist (im Gegensatz zu res privata, der “privaten Sache”) die Summe der Besitzungen, Rechte und Interessen des röm. Staates, wobei “Staat” nicht als ein von der Bürgerschaft ablösbarer, abstrakter Begriff verstanden wird, sondern die konkrete Gesamtheit der Bürger meint: r.p. est res populi (Cic. rep. 1,25,39; “ r.p. ist Sache des Volkes”, populus ). R.p. ist demnach nicht mit den mod. Inhalten von “Staat” oder von “Verfassung” identisch, sondern beschreibt urprünglich den Gegensatz einerseits zur Herrschaft des Königs ( rex

Foedus Cassianum

(228 words)

Author(s): Galsterer, Hartmut (Bonn)
[English version] Nach dem Sieg über die Latiner am lacus Regillus 493 v.Chr. von dem Consul Sp. Cassius [I 19] Vecellinus geschlossenes Bündnis mit den Latinern, das 486 auf die Herniker ausgedehnt wurde. Das Dokument war noch in Ciceros Zeit auf einer Bronzesäule (der originalen?) am Forum erhalten (Cic. Balb. 53). Die Historizität des Textes wird heute, ebenso wie die Frühdatierung, gegenüber der früheren Forschung anerkannt [1. 68f.; 2. 299-301]. Die hauptsächlichen Bestimmungen finden sich bei Dion. …

Populus

(205 words)

Author(s): Galsterer, Hartmut (Bonn)
[English version] P. bezeichnet in histor. Zeit die Gesamtheit der erwachsenen, männlichen röm. Bürger, d. h. unter Ausschluß von Frauen und Kindern sowie Fremden und Sklaven. P. ( Romanus) wird seit der späten Republik zur Bezeichnung für die res publica ( Romana), den röm. Staat (Cic. rep. 1,25,39: est igitur ... res publica res populi), wobei der p. als Zusammenschluß einer durch Anerkennung des Rechts und des gemeinsamen Nutzens geeinten Menge definiert wird (s. [2. 315-318]). Dabei ist es durchaus möglich, daß auf dem röm. Staatsgebiet weitere populi existieren (s. Quirites;…

Origo

(294 words)

Author(s): Galsterer, Hartmut (Bonn)
[English version] (“Abstammung”). Im Gegensatz zu den Poleis in Griechenland und den unabhängigen Gemeinden im vorröm. Italien fielen in den hell. Reichen und dann im röm. Reich die Zugehörigkeit zu der größeren polit. Einheit und die zu der Geburts- und Wohngemeinde auseinander. Erstere wird meist als griech. politeía bzw. lat. civitas (B.) bezeichnet, für letztere war, v.a. im ptolem. Ägypten, der griech. Ausdruck ἡ ἰδία <κώμη> ( hē idía <kṓmē>, “das eigene Dorf”) gebräuchlich, in Rom seit der Kaiserzeit o. Neben der eigentlichen “Staatsangehörigkeit” bezeichnet o. also eine “…

Meddix

(201 words)

Author(s): Galsterer, Hartmut (Bonn)
[English version] (osk. medìss). Bezeichnung bei den Oskern (Osci) und Volskern (Volsci) für den Beamten (Fest. 123), die etym. lat. iudex entspricht. Wenn damit der Obermagistrat einer touta, “(Gesamt-)Volk”, gemeint ist, wird gelegentlich (so z.B. bei den Campanern, Liv. 24,19,2) zu dem m. ein tuticus hinzugefügt (entsprechend magistratus populi bzw. publicus). Bei Ennius [1] (ann. 298) gibt es neben dem summus meddix (= m. tuticus?) einen alter meddix, möglicherweise den eines pagus . Daneben scheint es Spezial- meddices mit Beinamen gegeben zu haben (vgl. [1] s.v.). Normaler…

Lapis niger

(168 words)

Author(s): Galsterer, Hartmut (Bonn)
[English version] 1899 in Rom bei den Grabungen auf dem forum Romanum vor der curia Iulia gefundener Block aus schwarzem Marmor, der wohl mit dem niger lapis in comitio bei Fest. 184 L. identisch ist. Der oben abgeschlagene Stein trägt auf den fünf Seiten eine frg. und schwer zu lesende Inschr. vom (Anf.?) des 6. Jh.v.Chr. (wohl die lex sacra des Volcanals, des umgebenden heiligen Bezirkes), in der von einem “König” ( recei), seinem “Herold” ( calator) und von iouxmenta (Zugtieren? Wagen?) die Rede ist. Möglicherweise ist es die Inschr., von der Dionysios von Halikarnasso…

Foedus Gabinum

(136 words)

Author(s): Galsterer, Hartmut (Bonn)
[English version] Angeblicher Vertrag aus der Zeit des Königs Tarquinius Superbus (Ende 6. Jh. v.Chr.), der noch in augusteischer Zeit auf einem mit Rindshaut bespannten Schild im Tempel des Semo Sancus erhalten war; belegt bei Dion. Hal. ant. 4,58,4 und auf Münzen zweier Antistii (Familie aus Gabii, C. Antistius [II 7] Vetus und C. Antistius Reginus) aus augusteischer Zeit: FOEDUS P.R. CUM GABINIS (RIC2 1, 68 Nr. 363 und 73 Nr. 411). Hauptinhalt war eine Isopolitie zwischen Rom und Gabii. Nach Varro (ling. 5,33) stellte der ager Gabinus eine auguralrechtliche Besonderheit zwisch…

Ingenuus

(379 words)

Author(s): Franke, Thomas (Bochum) | Galsterer, Hartmut (Bonn)
[English version] [1] Statthalter von Pannonien und Moesien, 260 n. Chr. gegen Gallienus zum Kaiser ausgerufen Statthalter von Pannonien und Moesien, wurde 260 n.Chr. von den moesischen Legionen gegen Gallienus zum Kaiser ausgerufen, nachdem Valerianus in persische Gefangenschaft geraten war und die Sarmaten mit einem Einfall drohten (SHA trig. tyr. 9,1; Aur. Vict. Caes. 33,2; Zon. 12,24, p. 143 D). Der Reiterführer des Gallienus, Aureolus, besiegte ihn bei Mursa in der Nähe von Sirmium; auf der Flucht verlor I…

Conciliabulum

(183 words)

Author(s): Galsterer, Hartmut (Bonn)
[English version] C. (von concilium) im rechtlichen Sinn ist ein Versammlungsplatz oder, häufiger, -ort ( locus ubi in concilium convenitur, Fest. p. 33), an dem die Bürger zur Bekanntgabe von Gesetzen, zur Aushebung usw. zusammenkamen. Das Wort bezeichnet eine Siedlung mit rudimentärer Selbstverwaltung auf dem Gebiet einer der tribus rusticae. Für den ager Romanus ist häufig von per fora et conciliabula die Rede (Liv. 25,22,4; 39,14,7 usw.), was - wie auch die lex Poetelia von 358 - die Parallele zu den stadtröm. nundinae gut zeigt. In spätrepublikanischen Gesetzen begegnet …

Latinischer Städtebund

(144 words)

Author(s): Galsterer, Hartmut (Bonn)
[English version] Bund der Städte ( populi) in Latium Vetus, organisiert um das Heiligtum des Iuppiter Latiaris am mons Albanus , teilweise auch um das der Diana von Aricia. Die Rechte der Mitglieder waren geregelt im foedus Cassianum . Zuerst in der Zeit der tarquin. Könige, dann im 4. Jh.v.Chr. kam der Bund mehr und mehr unter röm. Herrschaft. 338 wurde die Mehrzahl der Mitglieder annektiert; die übrigen waren nun die prisci Latini. Latini, Latium (mit Karte) Galsterer, Hartmut (Bonn) Bibliography T.J. Cornell, The Beginnings of Rome, 1995, 293ff.  H. Galsterer, Herrschaft und Ver…

Civitas

(589 words)

Author(s): Galsterer, Hartmut (Bonn)
[English version] A. Gemeinde C. ist die Gesamtheit der cives, wie societas diejenige der socii. In seiner Bed. ziemlich synonym mit populus , wird es von den Römern selten für den eigenen Staat verwandt (dafür: populus Romanus), ist aber offizieller Ausdruck für alle nichtröm. Gemeinden, Stämme oder griech. poleis mit republikanischer Verfassung. Kennzeichen einer c. ist ein Staatsvolk, fast immer ein bestimmtes Territorium sowie eine gewisse Autonomie ( suis legibus uti) und meist ein städtisches Zentrum. Einteilung nach dem Rechtsgrund des Verhältnisses der c. zu Rom, als c. f…

Bundesgenossensystem

(788 words)

Author(s): Galsterer, Hartmut (Bonn)
[English version] A. Definition Unter dem Ausdruck “B.” (Hantos, der Ausdruck betont zu sehr den Systemcharakter!) oder “Italischer Bund” (Beloch) versteht man die Art und Weise der röm. Herrschaft über It. in der Republik. Die Römer scheinen keinen eigenen Namen für dieses Gebilde besessen zu haben, in Dokumenten begegnet die Umschreibung socii nominisque (oder nominisve) Latini quibus ex formula milites in terra Italia imperare solent [1]. Galsterer, Hartmut (Bonn) [English version] B. Teilnehmer Geographisch umfaßte das B. die Apenninhalbinsel ohne die Inseln. A…

Quirites

(208 words)

Author(s): Galsterer, Hartmut (Bonn)
[English version] Populus Romanus Q. (oder, später, Quiritium) ist die offizielle Bezeichnung der röm. Bürgerschaft. Sie enthält den Namen der Stadt ( Romanus) und den des populus ( Q.), wie auch im Falle von Ardea ( Ardeates Rutuli) und Lavinium ( Laurentes Lavinates), wo der Name der Stadt neben dem des dort siedelnden Volks steht. Der Sing. Quiris ist nur in altertümlichen Formeln erh. (Fest. 304: ollus Quiris). Umstritten ist weiterhin die etym. Herleitung des Begriffes. Die Römer selbst wollten Q. nicht von dem Gott Quirinus und dem Quirinal (Mons Quirinalis) trennen u…

Latinisches Recht

(817 words)

Author(s): Galsterer, Hartmut (Bonn)
( ius Latii). [English version] I. Vor der Auflösung des Latinischen Städtebunds Aufgrund gemeinsamer Sprache und Kultur besaßen Römer und Latiner ein weitgehend identisches Recht, das im foedus Cassianum präzisiert wurde. Es umfaßte commercium und conubium , das Anrecht auf Beute in gemeinsamen Kriegen und das Recht, in andere Staaten des Latinerbundes überzusiedeln und dort Bürger zu werden (Grundlage des exilium ). Diesen Rechtsstatus erhielten auch die gemeinsam neu gegründeten latin. coloniae . Galsterer, Hartmut (Bonn) II. Als Rechtsstatus im Imperium Romanum …

Lex Salpensana

(84 words)

Author(s): Galsterer, Hartmut (Bonn)
[English version] Stadtgesetz aus der Zeit Domitians (E. 1. Jh.n.Chr.) für das latin. municipium Flavium Salpensanum, heute Facialcazar bei Utrera (Prov. Sevilla) in Südspanien, von dem eine Br.-Tafel mit den Kap. 21-29 im J. 1861 zusammen mit der lex Malacitana gefunden wurde (h. im Arch. Nationalmuseum Madrid). Der Text ist mit einigen Abweichungen identisch mit dem der entsprechenden Kap. in der lex Irnitana . Galsterer, Hartmut (Bonn) Bibliography CIL II 1963  ILS 6088  H. Freis, Histor. Inschr. zur röm. Kaiserzeit, 1984, Nr. 59.

Ordo

(898 words)

Author(s): Paulus, Christoph Georg (Berlin) | Galsterer, Hartmut (Bonn) | Le Bohec, Yann (Lyon) | Heimgartner, Martin (Basel)
bezeichnet lat. sowohl eine Ordnung (z.B. eine Marsch- oder Prozeßordnung) als auch die Gruppe oder Körperschaft, in die mehrere oder viele eingeordnet waren (auch im Pl. ordines), z.B. die röm. Ritterschaft ( o. equester). [English version] I. Prozessrecht Im prozessualen Kontext wird o. herkömmlicherweise in der Zusammensetzung ›o. iudiciorum‹ (Cod. Iust. 7,45,4) verwendet. Damit werden die ordentlichen Verfahrenstypen (vgl. noch heute: ›ordentliche‹ Gerichtsbarkeit) sowohl des Formularprozesses ( formula ) als auch des Legisaktionenverfahrens ( legis actio
▲   Back to top   ▲