Search

Your search for 'dc_creator:( "Gestrich, Andreas" ) OR dc_contributor:( "Gestrich, Andreas" )' returned 53 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Liebesbrief

(785 words)

Author(s): Gestrich, Andreas
Die Textgattung des L. (lat. littera amatoria, engl. love letter, franz. lettre d'amour oder billet doux; Letzteres seit dem 18. Jh. als franz. Lehnwort auch im Deutschen gebräuchlich) gibt es als Alltagstext wie auch als lit. Genre seit der Antike; dessen bekanntestes Werk, Ovids Sammlung von fiktiven Liebesbriefen berühmter Heldinnen der griech. Mythologie (lat. Heroides), hat die europ. Tradition des künstlerischen L. nachhaltig geprägt [4]. In ma. Handschriften finden sich als Kunstform gereimte L. [15]. Im 17. Jh. war in Frankreich Madame de Sévigné eine der berühmtes…
Date: 2019-11-19

Findelhaus

(943 words)

Author(s): Gestrich, Andreas
Ein F. (lat. hospitium expositorum, engl. foundling hospital, franz. hôpital des enfants trouvés) ist eine Anstalt, die ausgesetzte Kinder (sog. Findlinge) aufnimmt. War die Aussetzung kranker, überzähliger oder unerwünschter Neugeborener in der antiken griech. und röm. Gesellschaft die Entscheidung des Vaters, wurde sie im frühen Christentum von der Kirche zwar getadelt, seit dem ausgehenden 4. Jh. auch durch kaiserliche Gesetze verboten, im Falle der Aussetzung in Kirchen selbst aber nicht bestraft. Die Aufnahme solcher Säuglinge fiel in den Aufgabenbereich von Klöstern …
Date: 2019-11-19

Verwandtschaftsterminologie

(812 words)

Author(s): Gestrich, Andreas
1. Grundlagen und sprachliche TypologieEine wichtige Quelle für die Rekonstruktion des Struktur- und Bedeutungswandels von histor. Verwandtschafts (= Vw.)-Beziehungen ist die Terminologie. Insbes. die Anthropologie und Ethnologie (vgl. Ethnographie) zogen die V. früh für die Analyse von Sozialstrukturen heran [5]. Dabei wird davon ausgegangen, dass Veränderungen in der V. Folgen von sozialstrukturellem Wandel sind. Wenn in manchen Kulturen bestimmte Vw.-Grade nicht bezeichnet werden, so kommt ihnen dort vermutlich auch keine spezifis…
Date: 2019-11-19

Elternliebe

(718 words)

Author(s): Gestrich, Andreas
Der Begriff kann sprachlich sowohl die Liebe der Eltern zu den Kindern als auch umgekehrt die der Kinder zu ihren Eltern bezeichnen [3]. Beide Bedeutungsebenen sind kulturübergreifend stark religiös-moralisch besetzt und im europ. Kontext seit der Antike Gegenstand religiöser und pädagogischer Reflexion. Wie der Begriff der Eltern wurde auch derjenige der E. in der Frühen Nz. zunächst wenig gebraucht. Stattdessen sprach man von Mutter- und Vater-Liebe. Dennoch ist deutlich, dass beide Elternteile gleichermaßen Quelle und Objekt der Liebe zu und von Kindern se…
Date: 2019-11-19

Kinderzimmer

(862 words)

Author(s): Gestrich, Andreas
1. Begriffsgeschichte und Definition»Kinderstube« oder »Kinderkammer« sind vereinzelt seit dem ausgehenden 16. Jh., breit seit dem 18. Jh. belegt [8. 589–593]; [5. 13]; [3]. Zedlers Universal-Lexikon definiert 1742 die Kinderstube als »dasjenige Gemach und Zimmer in dem Hause, allwo die kleinen Kinder mit denen Muhmen und Ammen sich befinden, und darinnen gepfleget werden« [1]. Dies verweist auf den Ursprung des K. als denjenigen Raum, in dem Kleinkinder gestillt wurden. Es war daher ebenso ein Rückzugsraum für Frauen wie ein Aufenthaltsort von Kindern (Kindheit). Dies kom…
Date: 2019-11-19

Heirat

(1,652 words)

Author(s): Gestrich, Andreas
1. AllgemeinH. wird im Deutschen z. T. gleichbedeutend mit Eheschließung und Hochzeit benutzt. Ältere Konversationslexika verweisen unter diesem Stichwort oft nur auf diese Parallelbegriffe [2]. Zugleich ist H. jedoch auch Oberbegriff für Ehe (engl. marriage; franz. mariage; ital. matrimonio) und Hochzeit (engl. wedding; franz . les noces; ital. nozze). Sprachgeschichtlich enthält der dt. Begriff H. das gotische Wort »heiv« für Haus bzw. Familie und drückte zunächst »die besorgung, einrichtung, ordnung eines hausstandes« aus. H. wurde bis in…
Date: 2019-11-19

Großeltern

(716 words)

Author(s): Gestrich, Andreas
Der Begriff G. (engl. grandparents, franz. grand-parents) ist als substantivische Wortverbindung erst seit dem 16. Jh. belegt [1. 532]. Er entstand wohl in Anlehnung an die bereits seit dem 12. Jh. nachweisbaren Begriffe Großvater und Großmutter. G. stand allerdings zunächst wie die ahdt. Begriffe ano und ana (»Ahn«; »Ahnin«) als generelle Bezeichnung für Vorfahren. Erst seit dem 18. Jh. wurde das Bedeutungsspektrum auf die Eltern der Eltern eingegrenzt. Der Begriff G. differenziert nicht, wie manche älteren dt. Verwandtschaftsbezeichnungen (z. B. Oheim, …
Date: 2019-11-19

Haus, ganzes

(831 words)

Author(s): Gestrich, Andreas
1. Begriff und KonzeptDie Wortverbindung G. H. geht als wiss. Begriff auf den Kulturwissenschaftler und konservativen Sozialkritiker W. H. Riehl (1823–1897) zurück [10. 164]. Riehl interpretierte die aus zwei Generationen bestehende Kernfamilie als Verfallserscheinung der modernen Zivilisation und grenzte sie von dem älteren Begriff des Hauses (franz. maisonnée, ital . casa) ab, in dem nicht nur mehrere Generationen von Blutsverwandten, sondern auch Gesinde und andere Inwohner unter der Leitung eines Hausvaters zusammen gelebt und gewirtschaf…
Date: 2019-11-19

Kernfamilie

(848 words)

Author(s): Gestrich, Andreas
1. Bedeutung und BegriffsgeschichteK. (engl. nuclear family, franz. famille nucléaire) ist ein Fachbegriff aus der Familiensoziologie und der Histor. Demographie. Er bezeichnet zum einen die aus Eltern und Kindern bestehende familiale Einheit (Familie) innerhalb eines größeren genealogischen Zusammenhangs, zum anderen als Kurzform für »kernfamilialer Haushalt« (engl. nuclear family household) eine ausschließlich aus Eltern und Kindern bestehende Haushalts-Gemeinschaft. In der Forschung wurde der Begriff der K. seit den 1970er Jahren bewusst gegen den…
Date: 2019-11-19

Grandparents

(755 words)

Author(s): Gestrich, Andreas
The term grandparents (French  grand-parents, Ger.  Großeltern) as a compound noun is attested in German since the 16th century [1. 532]. It was probably created by analogy to the terms  grandfather and  grandmother, already found in 12th-century texts. Initially, though,  grandparents was used as a general term for ancestors, like Old High German  ano and  ana (cf. Ger.  AhnAhnin). Not until the 18th century was the range of meanings restricted to the parents of one’s parents. Unlike many older Germanic kinship terms (e.g.  OheimOnkel, uncle), the term does not di…
Date: 2019-10-14

Household

(2,289 words)

Author(s): Gestrich, Andreas
1. History of the termThe term  household (German haushalt, haushaltung, French  ménage) first became current in the late-14th century as a compound of the two nouns “house, hold” [4]. Primarily, this refers to the activity of “managing the affairs of a house” [4], or, as Krunitz’  Enzyklopädie has it, “the government of a domestic society and all the business related to it” [2]. The German terms haushalt and  haushaltung were often used as if they meant the same thing as “Haushaltungs-Kunst” (“the art of keeping house”), that is, the ability “to preside over…
Date: 2019-10-14

Godparenthood

(949 words)

Author(s): Gestrich, Andreas
1. Definition In the early modern period, godparenthood (French  parrainage, Ger.  Patenschaft, Ital.  padrinaggio, Span.  compadrazgo) was understood to be associated with baptism and in the Catholic Church with confirmation as well (Sacrament). The German term  Pate (“godparent”) is derived from Latin  pater, “because the one who lifts the child up at baptism enters into a spiritual relationship with the child, becoming his spiritual father ( pater spiritualis).” The word’s metaphorical use outside the church in the sense of a broad voluntary assumption o…
Date: 2019-10-14

Matrimony

(1,760 words)

Author(s): Gestrich, Andreas
1. German HeiratThe German word Heirat (“marriage”) is in part used synonymously with  Eheschließung (“nuptials”; Marriage, contraction of) and Hochzeit (“wedding”). Under Heirat many earlier encyclopedias merely provide references to these parallel terms [2]. At the same time, though, Heirat is also a broader term for both  Ehe (“marriage”; French  mariage, Italian  matrimonio) and Hochzeit (“wedding”; French  les noces, Italian  nozze). Etymologically the German word Heirat is cognate with the Gothic word heiv (“house, family”); initially it meant “provisi…
Date: 2019-10-14

Kinship, terminology of

(812 words)

Author(s): Gestrich, Andreas
1. Basics and linguistic typologyTerminology is an important source for reconstructing the changes in structure and significance of historical kinship relationships. Anthropology and ethnology (see Ethnography) early on drew on kinship terminology for the analysis of social structure [5], on the assumption that changes in kinship terminology are the result of socio-structural change. In many cultures, if certain degrees of kinship are not named, presumably they are not assigned a specific function. It is also true, however, tha…
Date: 2019-10-14

Ganzes Haus

(890 words)

Author(s): Gestrich, Andreas
1. Term and concept As a scholarly term, the phrase  Ganzes Haus (literally “whole house/household”) goes back to the cultural scientist and conservative social critic W.H. Riehl (1823–1897) [10. 164]. Riehl interpreted the two-generation nuclear family as a symptom of the decline of modern civilization and distinguished it from the earlier term  Haus (Eng. household, French  maisonnée, Ital . casa), where not only several generations of blood relatives but also farmhands (Servants in husbandry) and other lodgers lived and worked together under a …
Date: 2019-10-14

Marriage, consanguineous

(884 words)

Author(s): Gestrich, Andreas
1. Legal frameworkThe canon law of the Catholic Church severely restricted the contraction of marriage (Marriage, contraction of) between relatives (Kinship).  Marriage was originally prohibited up to the seventh degree of kinship, but this limitation was reduced to the fourth degree at the Fourth Lateran Council in 1215 (see Incest 2.), albeit with a stricter calculation of degrees. In principle this regulation of Catholic canon law is still in force.The canon law prohibiting marriage within certain degrees of kinship included in-laws. Marriage to the relative…
Date: 2019-10-14

Infanticide

(928 words)

Author(s): Gestrich, Andreas
1. DefinitionThe term  infanticide (Latin  infanticidium) denotes the culpable, usually intentional killing of a child by its mother, father, or both parents. It can involve active violence, neglect, or abandonment of a newborn child [3. 353]. In Europe, however, as a rule it concerns primarily the killing of a newborn illegitimate child (Illegitimacy) at or immediately after childbirth (neonaticide) by its mother. For this narrower definition of the crime, German scholars usually use the term  Kindsmord (“child murder, infanticide”); the 17th- and 18th-century so…
Date: 2019-10-14

Acta eruditorum

(761 words)

Author(s): Gestrich, Andreas
In 1682, Otto Mencke, professor of philosophy at Leipzig, published the first German scholarly journal under the title Acta eruditorum (Periodical). It contained notices, summaries, and reviews of new publications in all areas of science. Acta eruditorum appeared monthly, but was provided with an Index auctorum ac rerum at the end of each year and thus was bound into annual volumes. From 1689 on, supplement volumes were published to expand the coverage [8]. After Otto Mencke’s death, Acta eruditorum was first carried on by his son Johann Burkhard Mencke [10], and then by his grands…
Date: 2019-10-14

Marriage brokering

(747 words)

Author(s): Gestrich, Andreas
Marriage brokering could be accomplished through private contacts or operated as a professional business. Neither Church nor State in Europe ever raised any objections to private marriage brokering through parents or relatives, but professional brokering was continually subject to a degree of criticism on theological, legal, and moral grounds. The boundaries between private and professional marriage brokering are sometimes difficult to discern, however, since in many regions it was customary to compensate even private arrangements when they resulted in a marriage.Private m…
Date: 2019-10-14

Family life cycle

(733 words)

Author(s): Gestrich, Andreas
To historians of the family, the term “family life cycle” refers to the fact that families pass through different phases, entailing specific respective tasks, forms, and functions in family coexistence, in connection with the life cycles of family members. In the contemporary European family, a general distinction is made between a phase in which a couple has children and brings them up, and a later phase determined by cohabitation with the adolescent children, followed by an “empty nest” phase,…
Date: 2019-10-14
▲   Back to top   ▲