Search

Your search for 'dc_creator:( "Glaser, Rüdiger" ) OR dc_contributor:( "Glaser, Rüdiger" )' returned 10 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Klima

(6,420 words)

Author(s): Glaser, Rüdiger
1. Allgemeines Ohne Zweifel zählt die Entschlüsselung des K. und seiner Entwicklung zu den zentralen Themen unserer Zeit. Neben den derzeit bes. drängenden Fragen der zukünftigen K.-Entwicklung [4] belegt auch der Blick in die Vergangenheit markante Veränderungen und lässt bes. wichtige Rückschlüsse auf die natürliche Variabilität zu. Im Verlauf der Nz. fanden weltweit gleich mehrfach signifikante K.-Wechsel statt. Diese lassen sich stark generalisiert in drei Phasen untergliedern: eine erste Phase milderer Verhältnisse z…

Kleine Eiszeit

(1,757 words)

Author(s): Glaser, Rüdiger
1. Allgemein Der Begriff der K. E. ist seit den 1930er Jahren im wiss. Kontext weit verbreitet und wird für die markante Abkühlungsphase zwischen dem ma. Wärmeoptimum und dem modernen Treibhausklima verwendet. Die K. E. stellt die prägnanteste lang anhaltende Abkühlung des letzten Jahrtausends dar, in der in den meisten Regionen der Erde Gletscher vorrückten und weit vor ihrer heutigen Position lagen [10]. Die Begrifflichkeit führte anfänglich zu kontroversen Diskussionen. Die sprachliche Anlehnung an die eigentl…

Little Ice Age

(1,873 words)

Author(s): Glaser, Rüdiger
1. General remarks The term “Little Ice Age,” commonly used in scholarly contexts since the 1930s, refers to the phase of distinctive cooling that occurred between the medieval period of maximum warmth and the modern hothouse climate. The Little Ice Age is the most incisive long-term cooling phase of the last millennium, during which in most parts of the world glaciers advanced and extended far beyond their current positions [10]. The terminology initially caused controversial debates. The borrowing of the term from the ice ages proper seemed inappropriate and m…
Date: 2019-10-14

Climate

(6,760 words)

Author(s): Glaser, Rüdiger
1. IntroductionThe deciphering of climate and its development is undoubtedly one of the central preoccupations of our age. In the light of the currently particularly urgent issues of future climate development [4], the study of the past also reveals striking changes and permits important inferences regarding natural variability. Significant climate changes took place worldwide through the course of the early modern period. Very broadly, these can be divided into three phases: a first phase of milder conditions early in the…
Date: 2019-10-14

Sturm

(2,425 words)

Author(s): Glaser, Rüdiger | Rohr, Christian
1. Allgemein S. und Orkane zählen zu den bes. folgenschweren klimatisch bedingten Witterungserscheinungen. Aus klimatologischer Sicht spricht man von einem S., wenn Windgeschwindigkeiten von mindestens 20,8 m/s (74,9 km/h) oder 9 Beaufort (Bft) gegeben sind, bei 10 Bft einem schweren und bei 11 Bft von einem orkanartigen S. Ab einer Windgeschwindigkeit von mindestens 32,7 m/s (117,7 km/h) oder 12 Bft wird die Bezeichnung Orkan verwendet. Eine S.-Böe liegt vor, wenn der Wind nur kurzzeitig – für wenige Sekunden – S.-Stärke erreicht. Weitere Differenzier…

Dürre

(1,879 words)

Author(s): Glaser, Rüdiger | Tyczewski, Sebastian
1. Begriff und Definition Gemeinhin als Zeiträume außergewöhnlicher Trockenheit verstanden, zählen D. neben Überschwemmungen oder Wirbelstürmen (Sturm) zu den unregelmäßig wiederkehrenden Klimaextremen. D. können in nahezu allen Klimazonen auftreten und sind demzufolge von der sog. Aridität zu unterscheiden, welche auf Regionen mit geringem Niederschlag begrenzt ist und dort ein permanentes Klimacharakteristikum darstellt. In Anlehnung an die Definition der World Meteorological Organization (WMO) [2] liegt einer D. zunächst eine signifikante Abweichung des…

Erdbeben

(2,746 words)

Author(s): Glaser, Rüdiger | Rohr, Christian
1. Allgemein 1.1. Die geotektonischen Ursachen von Erdbeben E. sind Ausdruck rezenter tektonischer Vorgänge, verursacht durch plötzliche Spannungsentladung. Sie können nach ihrer Lage als Intraplattenbeben an Verwerfungen wie dem Oberrheingraben oder als E. an Subduktionsrändern untergliedert werden oder nach der Tiefe in Flachbeben bzw. in Tiefbeben. Das Gros der Schäden entsteht durch relativ schwache, aber oberflächennahe Beben. Entlang von Störungszonen können auch Brüche mit einem sichtbaren Versatz von mehreren Metern auftreten. Oft gehen dem sog. Hauptbeben …

Sturmflut

(2,157 words)

Author(s): Rohr, Christian | Glaser, Rüdiger
1. Allgemein S. zählen ähnlich wie Stürme und Orkane zu den klimatisch bedingten Naturereignissen, die bes. katastrophale Schäden mit hohen Menschen- und Sachverlusten verursachen ( Naturkatastrophen); im MA und in der Nz. waren sie mitunter für erhebliche Veränderungen des Küstenraumes verantwortlich. Eine S. liegt vor, wenn der Tidenhöchststand das mittlere Tidenhochwasser um mehr als 1,50 m übersteigt; ab 2,50 m wird von einer schweren S. und ab 3,50 m von einer sehr schweren S. gesprochen. Wasserstände werden an der Nordsee seit 1840 regelmäßig aufgezeichnet. Ab 1…

Earthquake

(2,649 words)

Author(s): Glaser, Rüdiger | Rohr, Christian
1. Introduction 1.1. The geotectonic causes of earthquakesEarthquakes are expressions of ongoing tectonic processes that are caused by sudden releases of pressure. They can be classified by location, either as intraplate disturbances on faults like the Rhine Rift Valley, or as interplate earthquakes, where two tectonic plates meet and subduct, or by depth, as shallow-focus or deep-focus quakes. Most damage is done by relatively weak but shallow earthquakes. Along faults, visible slippages of several meters can occur.The so-called mainshock is often preceded by smaller f…
Date: 2019-10-14

Drought

(1,883 words)

Author(s): Glaser, Rüdiger | Tyczewski, Sebastian
1. Concept and definitionGenerally understood as a period of unusually dry conditions, drought is, along with flooding (Inundation) and storms, one of the irregularly occurring climatic extremes. Droughts can occur in almost all climatic zones, and are therefore to be distinguished from so-called aridity, which is limited to regions of low precipitation, where it is a permanent characteristic of the climate. From the definition given by the World Meteorological Organization (WMO) [2], a drought is essentially caused by a significant deviation in precipitation f…
Date: 2019-10-14