Search

Your search for 'dc_creator:( "Gräb-Schmidt, Elisabeth" ) OR dc_contributor:( "Gräb-Schmidt, Elisabeth" )' returned 23 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Schuld

(1,010 words)

Author(s): Gräb-Schmidt, Elisabeth | Radtke, Henning
[English Version] I. Dogmatisch Die Rede von der Sch. hat in der christl. Theol. entgegen ihrer zentralen Bedeutung für das Verständnis vom Menschen in den gegenwärtigen Diskussionen an Gewicht verloren. Die von F. Nietzsche und S. Freud ausgehende Kritik an der kategorialen Funktion von Sch. für die christl. Rel. hat durch psychologisch gedeutete Bestimmungen und Effekte von Sch. die dogmatische Aneignung des Begriffs und seine Vermittlung für das Gegenwartsbewußtsein in den Hintergrund gedrängt. …

Spiritualität

(4,525 words)

Author(s): Köpf, Ulrich | Gräb-Schmidt, Elisabeth | Grethlein, Christian | Kim, Kirsteen | Mendes-Flohr, Paul
[English Version] I. Zum Begriff Die wachsende Beliebtheit des dt. Begriffs S. wie seiner Äquivalente in eur. Volkssprachen in der rel. und theol. Lit. ist ein Phänomen des 20.Jh. Zwar ist das Adj. spiritalis (spiritualis) zur Wiedergabe des pln. πn̆ευματικο´ς/pneumatikós (1Kor 2,13–3,1 u. ö.) mit dem Oppositionsbegriff carnalis (für σαρκικο´ς/sarkikós) schon in frühchristl. Latein entstanden und rasch geläufig geworden. Das Subst. spiritualitas erscheint aber erst seit dem 5.Jh. und auch nur vereinzelt. Seit dem 12.Jh. begegnet es häufiger…

Wahrscheinlichkeit

(651 words)

Author(s): Kober, Michael | Evers, Dirk | Gräb-Schmidt, Elisabeth
[English Version] I. Philosophisch Mit W. bezeichnen wir einerseits (objektiv) den Grad der Möglichkeit des Eintretens eines Ereignisses (ontologische W.), andererseits (subjektiv) den Grad der Gewißheit bzw. Glaubwürdigkeit einer Aussage (epistemische W.). Das sich bzgl. Entscheidungstheorien ergebende Interesse an der ontologischen W., etwa bei Glücksspielen, führte zur mathematischen Wahrscheinlichkeitstheorie (Andrej N. Kolmogorov; Zufall). Allerdings unterscheidet sich die logische (apriorisch…
▲   Back to top   ▲