Search

Your search for 'dc_creator:( "Höcker, Christoph" ) OR dc_contributor:( "Höcker, Christoph" )' returned 445 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Triglyphos

(215 words)

Author(s): Höcker, Christoph
[English version] (τρίγλυφος, fem.). Die Dreischlitz-Platte am Fries der dorischen Bauordnung (vgl. Dorischer Eckkonflikt, mit Abb.; Säule II. B.). Gemäß der von Vitruv (4,2,2) überl. Annahme, nach der sich die Grundformen der dor. Bauordnung aus der Übertragung eines Holz- in einen Steinbau herleiten, markiert das T. die gekerbte Stirnseite der auf dem Architrav aufliegenden waagerechten Deckenbalken. Die Einkerbung ihrer Stirnseite hat im Holzbau nicht bzw. nicht in erster Linie dekorative, sondern technische Gründe; sie sollte, gemeinsam mit dem Dachüberstand und den mu…

Ustrinum

(108 words)

Author(s): Höcker, Christoph
[English version] (“Krematorium”). Der architektonisch gefaßte, später oft nur noch durch einen Altar überl. Einäscherungplatz verstorbener röm. Herrscher. Bekanntestes Beispiel ist das von Strabon (5,3,8) beschriebene, repräsentativ und aufwendig erbaute und nach dem Akt der Kremierung als Denkmal erh. gebliebene U. des Augustus auf dem Marsfeld in Rom (Campus Martius; Roma III.) nahe dem Mausoleum Augusti. Bauliche Reste weiterer ustrina auf dem Marsfeld werden den Kaisern Hadrianus, Marcus Aurelius und Antoninus Pius zugewiesen. Höcker, Christoph Bibliography A. Dan…

Turm

(162 words)

Author(s): Höcker, Christoph
[English version] Außer bei Wehr- und Verteidigungsanlagen (Befestigungswesen) sowie Grabbauten finden sich T. in der griech.-röm. Architektur v. a. im Hausbau, bes. im ländlichen Bereich. Sie dienten hier einerseits als Repräsentationsbauten, aber auch als sichere Rückzugsorte in Krisenzeiten und zudem als gut zu belüftende und für Schädlinge schwer erreichbare Lagerstätten für landwirtschaftliche Erzeugnisse. Der Typus des “griech. Turmgehöftes” als Form der ländlichen Ansiedlung wurde von der a…

Velabrum

(100 words)

Author(s): Höcker, Christoph
[English version] Ein urspr. sumpfiges Gelände innerhalb der Stadt Roma (mit Plan 2), zwischen Capitol, Palatin und dem Tiber-Ufer gelegen; die Benennung und die Herkunft des Wortes (von etr. vel, “Sumpf”?) waren schon in der Ant. umstritten (vgl. Varro ling. 5,43). Das Gelände wurde bereits in republikanischer Zeit mit Hilfe der cloaca maxima drainiert, nach dem neronischen Stadtbrand (64 n. Chr.) zudem aufgeschüttet und daraufhin, als zentrumsnahes, merkantil bedeutendes Viertel dicht bebaut. Die Forma urbis Romae zeigt das V. als eng bebautes Innenstadtviertel. Höcker, Chr…

Trochilos

(92 words)

Author(s): Höcker, Christoph
[English version] (τροχίλος). Hohlkehle, die als konkav eingewölbtes Element an der klass. attisch-ionischen Säulenbasis den oberen vom unteren konvex ausgeformten Torus trennt; auch in der archa.-ionischen Architektur als ein Gestaltungselement repräsentativer Säulenbasen geläufig (Säule II. B.3. mit Abb.). Berühmt sind die auf einer Drehbank erzeugten, äußerst variantenreich gestalteten T.-Profilierungen der Säulenbasen des archa. Heratempels von Samos [3]. Höcker, Christoph Bibliography Ebert, 26 (Terminologie und Etymologie)  Ch. Höcker, Sekos, Dipteros…

Toranlagen

(493 words)

Author(s): Höcker, Christoph
[English version] Über rein mil. Aspekte hinausgehende Toranlagen (hierzu vgl. Befestigungswesen) finden sich in der griech. Architektur seit dem 6. Jh. v. Chr. - zunächst als repräsentativ gestaltete Zugänge zu Heiligtümern, seit etwa 400 v. Chr. auch in profanen Kontexten (Zugänge zu Agora, Gymnasion, Stadion oder Versammlungsbauten, z. B. in Milet, Priene, Olympia). Entwicklung und Ausbau des própylon als schmückendes Eingangstor zu einem Heiligtum läßt sich beispielhaft an der Akropolis von Athen nachvollziehen (vgl. Athenai II. mit Lageplan)…

Senaculum

(49 words)

Author(s): Höcker, Christoph
[English version] Zusammen mit der Curia der beim Comitium in Rom (Forum [III 8] Romanum) gelegene Versammlungsort des röm. Senats ( senatus ); darüber hinaus und unabhängig von diesem speziellen stadtröm. Ort die allg. Bezeichnung für einen Platz, an dem der Senat zusammentrat. Versammlungsbauten Höcker, Christoph Bibliography Richardson, 348.

Tunnel/Tunnelbau

(537 words)

Author(s): Höcker, Christoph
[English version] T.-Bau begegnet in der klass. Ant. in zwei wesentlichen Kontexten: der Wasserversorgung bzw. Bewässerung/Entwässerung sowie - seltener - dem Straßenbau (Straßen- und Brückenbau). Der im Kontext der Poliorketik bzw. der mil. Defensive im Befestigungswesen bezeugte T.-Bau (Unterminierungen von Stadtanlagen wie z. B. durch die Perser beim Angriff auf Barke: Hdt. 4,200; unterirdische “Kontergänge” als Defensivmaßnahmen gegen Belagerungsrampen: Caes. Gall. 6,24; Flucht- bzw. Rettungst…

Theatrum Pompei(i)

(259 words)

Author(s): Höcker, Christoph
[English version] Das Pompeius-Theater, das erste Steintheater Roms, das die lange Reihe der bis dahin in Rom und ganz It. aus Gründen der öffentlichen Sicherheit vorherrschenden temporär errichteten Holztheater (Amphitheatrum; Theater II.) durchbrach; vom Triumvirn Pompeius [I 3] nach seinem Triumph (61 v. Chr.) begonnen und mit aufwendigen Spielen 55 v. Chr., seinem zweiten Konsulatsjahr, eingeweiht. Der riesige Komplex auf dem westlichen Marsfeld (Campus Martius) vor der Stadt Rom (Roma III.) b…

Zentralbau

(600 words)

Author(s): Höcker, Christoph
[English version] Unter Z. versteht man einen alleinstehenden oder in einen architektonischen Verbund integrierten Baukörper mit gleich oder annähernd gleich langen Hauptachsen, so daß keine Richtung vorherrscht. Grundkörper des Z. sind Kreis, Quadrat und regelmäßige Polygone, die um einen den Zugang betonenden Vorbau ergänzt sein können. Gemäß dieser Definition ist die griech. Tholos ebenso ein Z. wie verschiedene kreisrunde Grabbauten (Tumulus; v. a. die die spätere Grabarchitektur prägenden Mau…

Villa

(1,905 words)

Author(s): Höcker, Christoph
[English version] I. Definition V. bezeichnet im lat. Sprachgebrauch im Gegensatz zum Stadthaus ( domus) oder zur Hütte ( casa; tugurium ) ein kombiniertes Wohn- und Wirtschaftsgebäude im Kontext der Landwirtschaft (V.), vereinzelt auch einen landwirtschaftlichen Betrieb unter Einschluß aller Einrichtungen (übliche Bezeichnung hierfür: praedium ). Diese Verbindung zur Landwirtschaft löste sich im 2. Jh. v. Chr. allmählich auf, was sich in dem zunehmend ausdifferenzierten Begriffsspektrum spiegelt; neben die weiterhin …

Sublaqueum

(40 words)

Author(s): Höcker, Christoph
[English version] Gemäß Tac. ann. 14,22,2 und Plin. nat. 3,109 eine Villa des Kaisers Nero [1] unterhalb einer durch Stauung des Anio entstandenen Seen-Kette (vgl. Frontin. aqu. 93). Höcker, Christoph Bibliography F. Cavalliere (Hrsg.), Sublaqueum-Subiaco. Tra Nerone e S. Benedetto, 1995.

Spelunca

(69 words)

Author(s): Höcker, Christoph
[English version] Lat. Bezeichnung einer Villa bzw. eines praetoriums des Tiberius (Tac. ann. 4,59,1; Suet. Tib. 39; Plin. nat. 3,59), östl. von Terracina im südl. Latium gelegen. Ob damit der Villenkomplex von Sperlonga mit seiner höhlenartigen, repräsentativ ausgestalteten Grotte gemeint war, ist umstritten. Höcker, Christoph Bibliography B. Andreae, Praetorium Speluncae, 1994  G. Hafner, Das Praetorium Spelunca bei Terracina und die Höhle bei Sperlonga, in: Rivista di Archeologia 20, 1996, 75-78.

Sima

(321 words)

Author(s): Höcker, Christoph
[English version] (Dachkrempe). Die Traufleiste (mitsamt der für den Wasserabfluß des Daches nötigen Wasserspeier) des griech. Säulenbaus an den Giebelschrägen und den Langseiten des Daches. Der Name ist als lat. t.t. bei Vitruv (3,5,12 u.ö.) überl. [1; 2]. Die S. war bes. am dorischen Säulenbau in der archa. Architektur bevorzugter Ort architektonischer Dekoration; sie ist Teil des Daches und hat keine wesentliche statische Funktion. Zunächst - wohl in der Trad. des Holzbaus - überwogen simae aus Terrakotta; sie waren der tragenden Architektur vorgeblendet. Bei den S…

Tunnels, Tunnel construction

(635 words)

Author(s): Höcker, Christoph (Kissing)
[German version] Tunnel-building is encountered in Classical Antiquity in two fundamental contexts: water supply or irrigation/drainage and - less often - road-building (Roads and bridges, construction of). Tunnels built in the context of siegecraft or military defences in fortifications (undermining city defences, such as in the Persians' attack on Barce: Hdt. 4,200; underground countermines as a defensive measure against siege ramps: Caes. B Gall. 6,24; escape or rescue tunnel) should - for a de…

Lithostroton

(56 words)

Author(s): Höcker, Christoph (Kissing)
[German version] There are repeated references in Roman written sources (Varro, Rust. 3,1,10; Plin. HN 36,184, among others) to the decorative floor covering made from irregular variously coloured small marble stones found in buildings. It must be distinguished from mosaic (cf. Pavimentum). Höcker, Christoph (Kissing) Bibliography W. Müller-Wiener, Griech. Bauwesen in der Ant., 1986, 109-110.

Pseudoperipteros

(95 words)

Author(s): Höcker, Christoph (Kissing)
[German version] Architectural term, recorded in Vitruvius (4,8,6), describing Italo-Roman temples (Temple) in which the side columns of the porch continue as half-columns on the central wall around the cella, and thus form a  'false' peristyle without a true ambulatory (Greek pterón) (Peripteros). The best-known examples are the Maison Carrée in Nîmes (Nemausus [2]) and the Ionic temple in the Forum Boarium in Rome. Höcker, Christoph (Kissing) Bibliography Ch. Balty, Études sur la Maison Carrée de Nîmes, 1960 (on this type)  R. Amy, P. Gros, La Maison Carrée de Nîmes (Gallia S…

Tarpeium saxum

(44 words)

Author(s): Höcker, Christoph (Kissing)
[German version] Steep crag at the southeast of the Capitol (Capitolium) in Rome; named after Tarpeia. Place of execution, where delinquents accused of various crimes were thrown from the rock to their deaths. Höcker, Christoph (Kissing) Bibliography Richardson, 377 f. s. v. Tarpeia Rupes.

Tholos

(626 words)

Author(s): Höcker, Christoph (Kissing)
(θόλος/ thólos, fem.; Lat. tholus) rotunda; here, the term will refer to the monopteros as well. [German version] I. Greece In the architecture of the ancient Greek world, the circular shape of the tholos was always a peculiarity that stood out optically. Overall, the tholos was rather rare in Antiquity and was used as a striking and deliberately used architectural type. Building designs and details were not developed in a canonical way and the functions of the tholoi were varied: cult building; heroon/funerary building, memorial, treasurey, banquet/assembly hall; at tim…

Fornix

(238 words)

Author(s): Höcker, Christoph (Kissing)
[German version] Latin term for ‘arch’. As a technical term in ancient architecture, fornix describes the arch of a vault, the vault itself, or the masonry arch of a bridge or aqueduct; also arched gaps in masonry walls for doors and  windows (cf. also  vault and arch construction). A cellar vault or cellar floor may also be meant; the dirt and alleged disreputability of cellars are presumably the origin of the new meaning of the term fornix in the 1st cent. AD as ‘brothel’ (e.g. Hor. Ep. 1,14,21 and passim) or as a label for any form of misconduct. Presumably because of this negati…
▲   Back to top   ▲