Search

Your search for 'dc_creator:( "H. Röhling" ) OR dc_contributor:( "H. Röhling" )' returned 114 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Buchauswahl

(635 words)

Author(s): H. Röhling
Für die Sicherung des kontinuierlichen, sachgerechten Bestandsaufbaus einer Bibl, ist eine überlegte B. unabdingbare Voraussetzung. Sic beruht 1. auf der soliden Kenntnis der zu berücksichtigenden Fächer in ihrer historischen Entwicklung wie in ihrer aktuellen Forschung, 2. auf ebensolcher Kenntnis der Aufgaben und Funktion des betreffenden Bibliothekstyps (Universalbibl., Spezialbibl., ÖB), 3. auf sicherer Fähigkeit, Informationsmaterial über Antiquaria und Neuerscheinungen (Bibliographien, Kat…

Kolchosbibliothek

(108 words)

Author(s): H. Rohling
Die Kollektivierung der Landwirtschaft in der UdSSR ließ als einen Typ der Massenbibi, die K. entstehen, zu deren Auf- und Ausbau ab 1930 eine «Bewegung» ins Leben gerufen wurde. Ihre Zahl betrug 1937 bereits 19400 und erreichte nach schwankender Entwicklung 1950 bei 94 Tsd. Kolchosen 22183. Regulierungen des Bibliotheksnetzes, Auflösung kleinerer Bibl.en, Veränderungen der administrativen Gliederung wie auch Zusammenlegung von Kolchosen und Sowchosen ließen die K.en von 9230 im Jahre 1960 auf 2…

Mezov, Vladimir Izmajlovic

(168 words)

Author(s): H. Rohling
17./29. 5. 1830 in Saratov, 17./29. 5. 1894 in St. Petersburg. Der erste russ. Berufsbibliograph arbeitete 1851 — 1866 an der öffentlichen Bibl, in St. Petersburg. Danach widmete er sich nur der bibliographischen Arbeit. Die auf diesem Gebiet vorgelegten mehr als hundert Werke leiden zwar an mechanischen Methoden, andererseits hat M. auch Neuerungen, wie z.B. Berücksichtigung statistischer Aspekte, Aufnahme von Kritiken und Rezensionen in Buchhandelskat. nach der Beschreibung der Veroff, in die …

Komisja Edukacji Narodowej (KEN)

(196 words)

Author(s): H. Rohling
eigentlich Komisja nad edukacja mlodzi narodowej szlacheckiej dozór majaca, auch Komisja Edukacyjna. Die in Polen 1773 bis 1794 arbeitende, dem König verantwortliche KEN war in Europa die erste staatliche Bildungsbehörde mit dem Charakter eines Fachministeriums. Der kollegialen Einrichtung gehörten 31 Vertreter des poln. Geistes– und Kulturlebens an, die, urspr. mit der Verwendung des Vermögens des aufgelösten Jesuitenordens für Bildungszwecke befaßt, das gesamte poln. Schul– und Bildungswesen i…

Erwerbungsarten

(273 words)

Author(s): H. Röhling
der Bibliotheken. Von den vier Erwerbungsarten, Kauf, Tausch, Geschenk und Pflicht, ist der Kauf die quantitativ vorrangige, die allein die volle bibliothekarische Entscheidungsfreiheit erlaubt. Alle anderen E. schränken diese in unterschiedlichem Maße ein bzw. heben sie auf, bergen auch bibliothekarische Probleme. Unbestritten ist der Nutzen von Tauschbeziehungen, die jedoch in ihrer Effektivität von kontinuierlicher Zuverlässigkeit der Tauschpartner abhängen, zusätzliche Verwaltungsaufgaben er…

Saratov

(212 words)

Author(s): H. Röhling
Gebietshauptstadt in Rußland an der Wolga mit (1989) 905 Tsd. Einwohnern. Als kultureller Mittelpunkt an der unteren Wolga besitzt sie eine Univ., mehrere Hochschulen, Forschungsinstitute und Museen. Bibliotheken. a. UB. Die 1909 gegr. Univ. besitzt eine Zentralbibl. mit (1996) 2,87 Mio. Bdn., 83 Tsd. Bde. Periodica, 2700 Hss., 5200 Musikpartituren, 4300 Land-karten und über 20 Tsd. Mikroformen. Durch Kat. erschlossen ist ihr Inkunabelbestand (1970) und in drei Bdn. (1983–1989) die russ. Bücher in der Graždanka von 1725–1800. Daneben bestehen zahlreiche Institutsbibl.en. b. …

Buchbestand

(62 words)

Author(s): H. Röhling
Nach wie vor wichtigster Teil und häufigster Sammelgegenstand einer Bibl, sind Bücher und Zss., die je nach Funktion und Aufgabe einer Bibl, thematisch unterschiedlich breit und tief gestaffelt sind. Nicht zu übersehen ist die wachsende Bedeutung anderer Medien als Informationsträger, die bereits den Terminus Mediothek entstehen ließen. Krieg, W.: Einführung in die Bibliothekskunde. Darmstadt 1982, S. 59 ff. H. Röhling

Belgrad

(347 words)

Author(s): H. Rohling
(Beograd) die Hauptstadt Jugoslawiens u. der sozialistischen Republik Serbien, hatte mit Umland 1978 ca. 1,3 Mio. Einwohner. Die strategisch wichtige und verkehrstechnisch günstig gelegene Stadt am von der Festung Kalemegdan überhöhten Zusammenfluß von Save und Donau geht zurück auf das keltisch-römische Singidunum. Zerstört von Hunnen und Goten, wieder erbaut unter Justinian I., hatte die Stadt ein römisches Legionslager, seit dem 4. Jh. Bischofssitz. Das ma. Alba Graeca, umkämpft von Awaren, B…

Ostroger Bibel

(106 words)

Author(s): H. Röhling
das 1580 / 1581 von I. Fedorov in Ostrog gedr. Werk ist die erste vollst. kirchenslavische Bibel in sprachlich später ostslavischer Variante mit Ukrainismen. Dem Druck zugrunde liegt der mit den kanonisierten griech. und lat. Fassungen in Übereinstimmung gebrachte, verb. und ergänzte Text einer Abschrift der im 15. Jh. in Novgorod entstandenen Gennadij—Bibel. Die O.B. hat einen Umfang von 1256 Seiten. Fürst Konstantin Ostrožskij schrieb ein Vorwort. Dieser Bibeldruck wirkte sprachlich normierend…

Tropovskij, Lev Naumovič

(129 words)

Author(s): H. Röhling
* 12.(24.) 2. 1885 in Kremenčug am Dnjepr, † 26. 10. 1944 in Moskau. Der Bibliograph und Bibliothekswissenschaftler war in leitenden Funktionen des Bibliotheks- und Bibliographiewesens der Sowjetunion tätig, u. a. hatte er ab 1932 den Lehrstuhl für Bibliographie am Moskauer bibliothekswissenschaftlichen Institut inne. Seine bes. Aufmerksamkeit galt der kritischen und empfehlenden Bibliographie. Er beeinflußte spürbar Theorie und Praxis der Bibliographie. Seine in fünf Aufl. zwischen 1938 und 194…

Ragusa

(294 words)

Author(s): H. Röhling
kroatische Hafenstadt (heute: Dubrovnik). 1. Buchdruck Nachdem dalmatinische Drucker in Venedig tätig waren, das als Druckerstadt für den südslawischen Raum große Bedeutung hatte, gründete C. G. Occhi 1783 die erste Druckerei in R. und Dalmatien. Sowohl die 50 bis zu seinem Tod 1787 gedr. Werke als auch sein Verlagsprogramm galten der schönen Literatur des dalmatinischen Raums. A. Trevisan, der die Drukkerei 1788 übernahm, brachte 59 Bücher heraus. Mit seinem Nachfolger A. Martecchini ging in R. die V…

Czernowitz

(236 words)

Author(s): H. Röhling
(rumänisch Cernăuţi, russ. Černovcy, ukrainisch Černivci), heute Gebietshauptstadt in der UdSSR, Verkehrsknotenpunkt, wirtschaftlicher Mittelpunkt der Bukowina (1977) mit 214 Tsd. Einwohnern. Gegr. im 12. Jh., ist C. 1408 erstmals erwähnt, wurde im 15./16. Jh. von Polen und Türken besetzt, seit Beginn des 16. Jh.s unter osmanischer Herrschaft, kam 1774 an Österreich. Die im 18. Jh. weitgehend von Rumänen bewohnte Stadt erfuhr nach 1774 starke Zuwanderung von Ukrainern und Juden. Seit 1944 gehört…

Bücherkauf (Buchkauf)

(630 words)

Author(s): H. Röhling
Der Kauf von Neuerscheinungen durch Bibl.en in Deutschland beim örtlichen Buchhandel entspricht nicht nur alter preußischer Bibliothekstradition, sondern auch der Einsicht, daß ein gutes Verhältnis zwischen Bibl, und leistungsfähigem örtlichen Sortiment förderlich ist. Die nahezu unbegrenzte Internationalisierung der Wissenschaft, besonders nach dem Zweiten Weltkrieg, hat den Anteil der ausländischen Lit. in wiss. Bibl, jedoch stark erhöht. Zur Beschaffung dieser Lit. wenden sich Bibl, in hohem …

Sopikov, Vasilij Stepanovič

(205 words)

Author(s): H. Röhling
* 1765 in Suzdal’ (östlich von Moskau), † 21. 6. 1818 in St. Petersburg. Nach Tätigkeiten als Buchhändler, der auch Buchhandelsverz. herausgab, Übers., Verleger und Hilfsbibliothekar an der Kaiserlichen ÖB in St. Petersburg, sicherte sein Hauptwerk «Opyt rossijkoj bibliografii (Versuch der russ. Bibliographie)» (1813–1821, 2. Aufl. mit Ergänzungen durch V. A. Rogožin 1904–1908, ND 1962) ihm den Rang eines der Begründer der russ. Bibliographie und Buchwissenschaft. Dem Werk liegt ein weiter Begri…

Mezdunarodnaja kniga (Intern. Buch)

(82 words)

Author(s): H. Rohling
1923 gegr. sowjetische (monopolistische) Außenhandelsorganisation für den Export und Import aller Druckerzeugnisse, Photokopien, Mikrofilme, Schallplatten, Cassetten, Diafilme und Diapositive und philatelistischer Produktionen. M. k. organisiert auch musikalische Veranstaltungen im In– und Ausland. Sie besitzt entsprechende Firmen für ihre weitgespannte Tätigkeit. Die auf zweiseitigen Verträgen basierenden Handelsbeziehungen mit über 1000 Firmen in weit über 100 Ländern übersteigen ein j. Volumen von 100 Mio. Rubel. Knigovedenie. Énciklopediceskij slovaf (B…

Sokolov, Petr Petrovič

(127 words)

Author(s): H. Röhling
* 1821 in St. Petersburg, † 2.(14.)10. 1899 ebd. Der Sohn des Malers P. F. Sokolov (1791–1848) und Neffe des Malers K. P. Brjullov (1798 bis 1852) studierte nach autodidaktischen Anfängen an der Akademie der Künste in St. Petersburg bei seinem Onkel. Ausgedehnte Reisen in Rußland lieferten ihm Material für Genreszenen aus dem Alltags-, Land-, Jagd-, Provinz- und Soldatenmilieu. Meisterhaft sind die Ill. des Graphikers zu Turgenjev, Gogol’ und Nekrasov, die nuancenreich den lit. Text gestalten. S. schuf auch Porträts und Aquarelle. Er wurde Mitglied der St. Petersburger Akademie. H. …

Pentekostarion

(52 words)

Author(s): H. Rohling
setzt das Triodion fort und regelt die byzantinische Liturgie vom Ostersonntag bis zum Sonntag nach Pfingsten, dem ostkirchlichen Allerheiligen. Ihm folgt die Oktoechos. H. Rohling Bibliography Beck, H.-G.: Kirche und theologische Lit. im byzantinischen Reich. München 1977, S. 251 Onasch, K.: Kunst und Liturgie der Ostkirche. Wien usw. 1981, S. 303.

Muczkowski, Józef

(232 words)

Author(s): H. Röhling
* 17. 2. 1795 in Maszki / Lublin, 3 1. 7. 1858 in Krakau. Der mit dem Namen Muciek geborene Bauernsohn studierte 1812 – 1817 Philologie und Philosophie an der Jagiellonischen Univ. Krakau, arbeitete 1817 — 1819 als Adjunkt an der Jagiellonischen Bibl, in Krakau und wirkte als Gymnasiallehrer zwischen 1819 und 1834 in Posen und Krakau. 1823 unternahm er eine dem Buchwesen gewidmete wiss. Reise nach Schweden und Dänemark. Seit 1834 Kustos an der Jagiellonischen Bibl. Krakau, wurde M. 1837 ihr Dire…

Glazunov

(248 words)

Author(s): H. Rohling
Russische Buchhandels- und Verlegerfamilie, die über vier Generationen in Moskau und Petersburg wirkte. Später unterstützt von seinen Brüdern Ivan und Vasilij als Miteigentümern gründete Matvej Petrovič Glazunov (1757-1830) Buchhandlungen in Moskau (um 1782) und Petersburg (1783/1784). 1788 eröffnete Ivan Petrovič G. (1762–1831) eine eigene Buchhandlung in Petersburg, verlegte ab 1790 Bücher und gründete 1803 eine eigene Druckerei. Als späterer Gründer einer Buchhandlung in Moskau wurde er Kommi…

Armenische Bibliotheken

(215 words)

Author(s): H. Röhling
Neuere Angaben und Daten zu a. B. unterscheiden sich z. T. erheblich von den früheren: 1. Als wiss . Universal-BibI.en sind die 1935 gegr. FundamentalbibI.en der armen. Akad. d. Wiss. mit 153 I 000 Bdn. und 1846 lfd. Zss. und die staatI. RepubliksBibI. der arm. SSR, deren Gründung auf das Jahr 1832 zurückgeht, mit 6109000 Bdn., 18000 Karten, 64000 Noten, 600 Urkunden und 400 Mikrofilmen zu nennen. 2. Außer der 1921 gegr. wiss. Bibl. der Universität mit 1130000 Bdn. existieren im Bereich der Hoch…
▲   Back to top   ▲