Search

Your search for 'dc_creator:( "H. Wendland" ) OR dc_contributor:( "H. Wendland" )' returned 441 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Kininger, Vincenz Georg

(110 words)

Author(s): H. Wendland
* 1767 in Regensburg, f 1851 in Wien, österr. Zeichner, Stecher, Radierer und Lithograph. K. war zunächst Porträtstecher, erwarb sich aber auch als Buch–Illustrator Verdienste. Für den Wiener Verleger F. A. Schrämbl illustrierte K. die 1790 begonnene Slg. der vorzüglichsten Werke dt. Dichter und Prosaisten. Als seine besten Arbeiten gelten die 111. zu Johann von Alxingers Dichtungen, deren Ritterromantik er bes. gut wiederzugeben verstand. Von K. finden sich im Pantheon der Deutschen 1795 und 1800 gleichfalls romantisch–historische Illustrationen. H. Wendland Bibliography Th…

Oriowski, Hans

(258 words)

Author(s): H. Wendland
* 1.3. 1894 in Insterburg (Ostpreußen), f 3. 5. 1967 in Berlin, dt. Maler und Graphiker. Nach Studien in Berlin war O. seit 1920 freischaffender Künstler als Maler und Holzschneider. 1922-1945 hatte O. ein Lehramt an der Kunstgewerbeschule in Berlin-Charlottenburg inne. 1945 erfolgte O.s Berufung an die Hochschule für bildende Künste Berlin, wo er bis zu seinem Tod eine Klasse für Wandmalerei leitete. Das druckgraphische Werk umfaßt über 700 Graphikbl., zumeist Holz- und Linolschnitte, und 20 il…

Miró, Joan

(234 words)

Author(s): H. Wendland
20.4.1893 in Montroig (Tarragona), 25. 12. 1983 in Palma de Mallorca, span. Maler, Plastiker, Graphiker. M. besuchte kurze Zeit die Kunstschule in Barcelona, 1912—1915 die Akademie Gali. 1919/20 kam er nach Paris, lernte dort Picasso kennen, schloß sich 1924 den Surrealisten an und beteiligte sich an Veranstaltungen des Dada. In Paris traf er auch Tristan Tzara, Max Jacob, André Masson, Louis Aragon, André Breton und Paul Eluard. Mit Max Ernst entwarf er Dekorationen für Djaghilews russ. Ballett…

Varin, Pierre Amédée

(53 words)

Author(s): H. Wendland
* 21. 9. 1818 in Chalons-sur-Marne, † 27. 10. 1883 in Crouttes, Maler und Kupferstecher. Reproduzierte meist in Zusammenarbeit mit seinem Bruder Eugène in einer aus Radierung, Aquatinta und Schabkunst kombinierten Technik für den Verlag Gouphil Gemälde und Vorlagen anderer zeitgenössischer Künstler. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 34, S. 111–112.

Achenbach, Oswald

(79 words)

Author(s): H. Wendland
* 2. 2. 1827 in Düsseldorf, t 1. 2. 1905 in Düsseldorf, Bruder des Andreas A., geschätzter Maler der Düsseldorfer Schule: südl. Landschaften, Genre. Als Illustrator Mitwirkung beim Düsseldorfer Künstleralbum 185 I ff., Düsseldorfer Liederalbum 1851, Düsseldorfer Weihnachts album 1854, seit 1855 bei den Düsseldorfer Monatsheften. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker 1, S. 42 - 44 Meyer I, S. 43ff. Kindlers Malerei Lexikon 1, S. 16 Rümann, A.: Das illustrierte Buch des 19. Jh. Leipzig 1930, S. 286.

Tamponierverfahren

(113 words)

Author(s): H. Wendland
ist eine ältere Bezeichnung für die Herstellung mehrfarbiger Kupferstiche und Schabkunstblätter, die von einer einzigen Platte abgezogen werden. Die gestochene oder geätzte Platte wurde vollkommen mit Tampons (dollies oder poupées) in verschiedenen Farben ausgemalt, deshalb waren die Vorarbeiten für jeden Abzug langwierig und kompliziert. Da sich die einzelnen Abzüge oft stark unterschieden, ist das T. im Ergebnis eher der Monotypie vergleichbar, die ebenfalls nur einen Abzug erbringt. Das T. ka…

Meister DS (Monogrammist DS)

(236 words)

Author(s): H. Wendland
oberrheinischer Illustrator, Zeichner für den Holzschnitt und vermutlich Maler. Zwischen etwa 1505 und 1515 ist DS als Künstler, danach als Fürsprech und Prokurator bis 1543 / 1544 in Basel nachweisbar. Elfried Bock hatte 1924 ein Werkverz. der Holzschnitte des Meisters DS veröffendicht. Frank Hieronymus konnte 1984 nachweisen, daß die Signatur auf einigen Holzschnitten mit Daniel Schwegler identisch ist. 1503 hatte Schwegler das Bürgerrecht in Leipzig erworben, war aber um 1505 wieder in Basel.…

Zoan Andrea

(193 words)

Author(s): H. Wendland
eigentlich: Giovanni Antonio di Vavas-sore, auch: Zoan (Zuan) Andrea di Vavassore (Valvassore) genannt, war von 1510 bis 1572 als Holzschneider, Drucker und Verleger in Venedig tätig. Er druckte zuerst eine Holzschnitt-Bildfolge «Arbeiten des Hercules» mit der Angabe «Opera di Giovanni Andrea Valvassori» auf dem Titelblatt. Bei zwei weiteren Büchern erscheinen die Angaben «Sovan Andrea de Vavassori» oder «Jovan Andrea de Vavassori F.». Vavassore druckte auch einige bedeutsame Holzschnitt-Landkar…

Beltrand, Tony

(77 words)

Author(s): H. Wendland
* um 1847 in Lyon, †18. 1. 1904 in Paris. Franz. Zeichner und Holzschneider. Die Motive seiner Holzschnitte wählte er bevorzugt aus der Welt der Kinder. Außerdem zeichnete er Straßenbilder der Bretagne, der Normandie und aus Alt-Paris. Mit Lepère gab er die «Estampe originate» heraus. Er war auch künstle-rischer Leiter der Zeitschrift «L'Image», in der er quali-tätvolle Musiker- und Ktinstlerportrats veroffentlichte. Seine Signatur war T. B. H. Wendland Bibliography Thieme Becker Bd. 3, S. 281.

Beham, Barthel

(159 words)

Author(s): H. Wendland
*um 1502 in Nürnberg, †1540 in Bologna. Jüngerer Bruder Sebald Behams. Deutscher Maler und Kupferstecher. Gehörte zu den sog. Nürnberger Kleinmeistern und mit seinem Bruder und Georg Pencz zu den 1525 aus Nürnberg ausgewiesenen «gottlosen Malern». B. trat vor allem als Maler hervor, sein graphisches Werk umfaßt 132 Arbeiten, häufig in kleinen Formaten. Themen seiner Kupferstiche sind Kaiserbildnisse, Landsknechte, Bauern, Akte sowie zeitkritische Bildsatiren. Röttinger hat ihm auch einige Buchil…

Walther, Friedrich

(334 words)

Author(s): H. Wendland
*vor 1440 in Dinkelsbühl (?), † nach 1494 in Konstanz (?), Maler und Zeichner für den Holzschnitt. W. wurde 1460 Bürger in Nördlingen und war dort bis 1472 nachweisbar. Als Maler arbeitete er mit dem Nürnberger Bildschnitzer Friedrich Bilgerin zusammen. Seit 1474 war W. im Dienst des Grafen Ulrich von Württemberg in Cannstatt (Stuttgart). 1482 erhielt W. in Konstanz das Bürgerrecht geschenkt, 1494 wurde er dort zuletzt erwähnt. 1470 brachte W. (als Zeichner) mit Hans Hurning (als Formschneider) …

Bellangè, Hippolyte

(136 words)

Author(s): H. Wendland
*17. 1. 1800 in Paris, †10. 4. 1860 in Paris. Franz. Maler und Zeichner, dessen künstlerische Fähigkeiten in Zeichnungen und Buchill. vorteilhafter zur Geltung kommen als in der Malerei. Er gait vornehmlich als Schlachtenmaler, Schüler von Gros, verherrlichte die Napoleonzeit und das Militär. U. a. illustrierte er die «Histoire de Napolèon» von Norvin (10 Auflagen). Zur «Histoire de Napolèon» von Laurand de l'Ardèche schuf B. die Vorzeichnungen für 44 Holzschnitte. 1844 ließ der Verleger Duboche…

Zeichnung

(715 words)

Author(s): H. Wendland
Handzeichnung ist ein Bild, das in vereinfachender Weise ein Motiv mit wenigen Strichen und Linien, teils auch mit schraffierter Schattierung darstellt. Unter dem Oberbegriff Z. werden viele Arten zusammengefaßt, die im künstlerischen, kunsthandwerklichen und technischen Bereich als Vorstufe zur endgültigen Ausführung einer Arbeit dienen. Beginnend mit einer flüchtigen Ideenskizze über Entwurfszeichnungen bis zur endgültigen Vorlagenzeichnung wird ein Kunstwerk oder ein kunsthandwerkliches Arbei…

Toepffer, Rodolphe

(392 words)

Author(s): H. Wendland
* 31. 1. 1799 in Genf, † 8. 6. 1848 in ebd., schweizer Schriftsteller und Karikaturist. Als Schüler seines Vaters Adam T., mußte er wegen eines Augenleidens die Malerei aufgeben. T. wurde Lehrer an einem selbst begründeten Pensionat, 1832 Lehrer für Rhetorik und Schöne Lit. an der Genfer Akademie. T. zeichnete die Ill. zu den eigenen Novellen und lustigen Romanen: u. a. «Nouvelles genévoises», Paris 1845 (dt. Ausg. «Genfer Novellen», Leipzig 1847); die «Voyages en zig-zag, ou excursions d’un pen…

Wright, John Massey

(75 words)

Author(s): H. Wendland
* 14. 10. 1777 in London, † 13. 5. 1866 ebenda, engl. Maler und Illustrator, Autodidakt. Als Figurenmaler arbeitete W. mit den Panoramen-Malern Robert und Th. E. Barker sowie dem Bühnenmaler Zara zusammen. Seit 1820 arbeitete er fast nur noch in Aquarelltechnik. Es entstanden Bildfolgen und Illustrationen zu Shakespeare, Cervantes und Goldsmith’s «Vicar of Wakefield». John Buckland Wright. Kupferstich zu «Hero and Leander». 1949. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 36, S. 281.

Cranach, Lucas, d. Ä.

(336 words)

Author(s): H. Wendland
* Oktober 1472 in Kronach, † 16. 10. 1553 in Weimar, dt. Maler, Zeichner für den Holzschnitt, Kupferstecher. Einer der bedeutendsten dt. Renaissance-Maler, der das künstlerische Erscheinungsbild der Reformation geprägt hat und starken Einfluß auf die Kunst Sachsens und Norddeutschlands ausübte. Hauptmeister der Zeit neben Dürer, Altdorfer und Baldung Grien. Nach Aufenthalten in Wien und in Bayern wurde C. 1505 als Hofmaler des sächsischen Kurfürsten Friedrich des Weisen nach Wittenberg berufen. …

Kunstdruck. M

(43 words)

Author(s): H. Wendland
it diesem Begriff bezeichnete man früher Ein – und Mehrfarbendrucke, die mit großer Sorgfalt Abb. in guter Qualität wiedergeben sollten. Dazu war ein gutes, geglättetes oder gestrichenes Kunstdruckpapier erforderlich, das es erlaubte, mit bes. feinem Raster zu drucken. H. Wendland

Sowerby, James

(116 words)

Author(s): H. Wendland
* 21. 3. 1757 in London, † 25. 10. 1822 in Lambeth, engl. Maler und Zeichner für den Kupferstich. S. wurde vor allem bekannt durch seine zahlreichen Zeichnungen zu naturwiss., insbes. botanischen und mineralogischen Werken, zu John Lightfoot, «Flora scotica» (1777), zu Héritier «Stirpes novae aut minus cognitae» (1780), zu E. Smith «Icones pictae plantarum rariorum» (1790), zu E. Smith «Specimens of the Botany of New Holland» (1793), «Flora Graeca» (1793). Eigene Veröff. waren: «The Florist’s de…

Avril, Jean-Jacques

(61 words)

Author(s): H. Wendland
*16. 12. 1744 in Paris, †26. 11. 1831 ebd., franz. Kupferstecher, Schüler von J. G. Wille. Schuf Ornamentstiche, Dekorationen, Chinoiserien. Mitarbeit an den Werken von Pillement «Oeuvres de fleurs» etc. 1771–1773; Sonnerat «Voyage aux Indes Orientales» 1782; «Musée Royal» 1803–1809. Der Sohn, Jean Jacques A. (1771–1835) arbeitete auf dem gleichen Gebiet. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 2, S. 284.

Eisen, Charles

(148 words)

Author(s): H. Wendland
* 17. 8. 1720 in Valenciennes, † 4. 1. 1778 in Brüssel. Schüler seines Vaters Francois E., eines aus Brüssel stammenden Malers, seit 1742 von J. P. Le Bas in Paris, wo er «dessinateur du roi» und Zeichenlehrer der Marquise de Pompadour wurde. E. war hauptsächlich als Buchillustrator und Ornamentzeichner tätig und gilt als einer der bedeutendsten 111. und Vignettenzeichner des Rokoko. Zu seinen Hauptwerken gehören: Boileaus Gesamtausgabe, 1747; Ovids «Metamorphosen», 1767; La Fontaine «Nouveaux C…
▲   Back to top   ▲