Search

Your search for 'dc_creator:( "Jacobs, Martin" ) OR dc_contributor:( "Jacobs, Martin" )' returned 32 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Sanhedrin

(271 words)

Author(s): Jacobs, Martin
[German Version] Sanhedrin, Hebrew (and Aram.) ןירִדהַנְסַ, loanword from Greek συνέδριον/ synédrion, “assembly, tribunal, ¶ council.” Earlier scholarship saw in the Sanhedrin the highest legislative and judicial body of Palestinian Judaism (I), established in the Hellenistic period and continued by the rabbis (II, 1) into the 5th century after the destruction of the second temple (II, 4); initially it was headed by the high priest, later by the nasi. This picture is a harmonization of statements in Flavius Jo…

Usha

(250 words)

Author(s): Jacobs, Martin
[English Version] Usha, antike Siedlung im unteren Galiläa, die im 2.Jh. n.Chr. zu einem bedeutenden rabb. Zentrum wurde. Die ältere Forschung geht von einer »Periode von U.« aus, während derer die zentralen rabb. Institutionen, der »Patriarch« (Nasi) Shim‘on ben Gamli'el II. und der Sanhedrin, in U. residierten. Demnach soll sich die dritte Generation der Tannaiten, die mit den Schülern Aqivas gleichgesetzt wird, nach der Katastrophe des Bar Kokhba-Aufstands in U. niedergelassen haben. Heut…

Zehn verlorene Stämme Israels

(236 words)

Author(s): Jacobs, Martin
[English Version] . Da im bibl. Südreich das Siedlungsgebiet von Juda und Benjamin lag, wird angenommen, im Nordreich Israel hätten zehn der zwölf Stämme Israels gelebt. In 2Kön 17,6 und 18,11 heißt es, Sargon II. habe 722 v.Chr. die Bevölkerung des Nordreiches deportiert und an einzelnen Orten in Assyrien angesiedelt. Nach der Version der Chronikbücher (1Chr 5,26) soll bereits 733 v.Chr. Tiglat Pileser III. einige Stämme an dieselben Orte verschleppt haben, wo sie »bis auf diesen Tag« lebten. Da …

Pesiqta

(525 words)

Author(s): Jacobs, Martin
[English Version] I. Pesiqta Rabbati Der Name P., aram. »Abschnitt«, »Kapitel«, wird für zwei homiletische Midrashim, Pesiqta Rabbati (PesR) und Pesiqta deRav Kahana (PesK; s.u. II.) gebraucht. PesR ist eine Sammlung von Predigten zu den jüd. Feiertagen und ausgewählten Sabbaten, deren Textumfang letztlich durch die Drucke festgelegt wurde. Während der Erstdruck (1653 bzw. 1656) 47 Abschnitte aufweist, zählen spätere Editionen und die engl. Übers. bis zu 53 Kap. Einzelne Hsn. enthalten zusätzliche P…

Schriftgelehrte

(167 words)

Author(s): Jacobs, Martin
[English Version] (Soferim). Das Amt eines Schreibers oder Rechtsgelehrten ist bereits aus dem AO bekannt. Im Judentum hängt die Entwicklung der Sch. mit der zentralen Stellung zus., welche die Tora in nachexil. Zeit gewann. Wie Esra (Esr 7,6.11; vgl. Neh 8,1ff.) waren viele Sch. Priester. Auch wenn die Pharisäer mit den Sch. das Ideal der Toragelehrsamkeit teilten, scheinen einige Sch. Sadduzäer gewesen zu sein. Mit den Pharisäern zählten auch Sch. zu den Gruppen, deren Erbe ins rabb. Judentum (R…

Resh Galuta

(269 words)

Author(s): Jacobs, Martin
[English Version] . Der aram. Titel רֵשׁ גַלוּתָא, »Haupt der Diaspora« (Diaspora: II., 1.), und sein hebr. Äquivalent Rosh ha-Gola bez. den offiziellen Repräsentanten des babylonischen Judentums, auch Exilarch genannt. Wie im Fall des Nasi, mit dem er rivalisierte, hatte das Amt des R.G. dynastischen Charakter und war mit dem Anspruch auf eine Herkunft von David (: III.) verbunden. In der bab. Diaspora galt der R.G. als oberste Rechtsinstanz und höchste Autorität bei der Ämterbesetzung. Seine Kompetenze…

Tarphon

(85 words)

Author(s): Jacobs, Martin
[English Version] (Tarfon), rabb. Gelehrter um die Wende des 1. zum 2.Jh. im paläst. Lydda. T. war priesterlicher Herkunft und wird der zweiten Generation der Tannaiten zugerechnet. Seine Lehren werden in der rabb. Lit. meist in Diskussionen mit Aqiva überliefert. T. ist wohl nicht mit dem von Justin erwähnten Tryphon gleichzusetzen. Martin Jacobs Bibliography J.D. Gereboff, Rabbi T.: The Tradition, the Man and Early Rabbinic Judaism, 1979 F.G. Willems, Le Juif Tryfon et Rabbi T. (Bijdr. 50,3, 1989, 278–292).

Aaron

(576 words)

Author(s): Schaper, Joachim | Jacobs, Martin
[German Version] I. Old Testament - II. Early Judaism I. Old Testament The origin of the name is uncertain. In the Old Testament Aaron is the brother of Mose and his spokesman (Exod 4:14f.). He was reputed to be a “Levite” (priest; Exod 4:14), and the traveling companion and deputy of Moses (Exod 7:1–7), a miracle-worker (Exod 8:1f.), a charismatic leader (Exod 17:10–12…

Rabbi

(1,285 words)

Author(s): Jacobs, Martin | Wilke, Carsten | Schaller, Berndt
[German Version] I. Terminology The Hebrew title רַבִּי/ rabbî is derived from the nominalized adjective רַב/ rab, “great, of high rank,” which in postbiblical Hebrew took on the meaning “master” (Rav) in contrast to a slave or student/disciple ( m. Sukk. 2:9; m. Giṭ. 4:4; m. ʾAbot 1:3). The honorific rabbi (“my master/teacher”) became a title, associated with the names of Palestinian men of learning (e.g. Rabbi Akiba ben Joseph), while Rav was used for Babylonian rabbis. Rabbi is also found as a name for Judah ha-Nasi. The Aramaic form rabban (“our master”) is associated with some…

Aaronic Blessing

(431 words)

Author(s): Seybold, Klaus | Jacobs, Martin | Saliers, Don E.
[German Version] I. Old Testament – II. Early Judaism – III. Liturgy I. Old Testament The priestly Blessing, transmitted within the framework of the so-called Priestly Source (Pentateuch) in Num 6:23-26, which is also attested in some inscriptions (e.g. in Ketef Hinnom near Jerusalem), consist of traditional blessing formulae, linked together in three stair-stepped lines. …

Rabbi (Rabban, Rabbinen, Rav), Rabbiner

(1,147 words)

Author(s): Jacobs, Martin | Wilke, Carsten | Schaller, Berndt
[English Version] I. Zum BegriffDer hebr. Titel רַבִּי/rabbî leitet sich vom Nomen רַב/rab (»groß«, »von hohem Rang«) ab, das im nachbibl. Hebr., unterschieden vom Sklaven oder Schüler (mSuk 2,9; mGit 4,4; mAv 1,3), die Bedeutung von »Meister« (Rav) annahm. Die Anrede Rabbi (R.; »mein Meister/Lehrer«) wurde zum Titel und u.a. mit den Namen paläst. Gelehrter verbunden (z.B. R. Aqiva), während Rav für bab. Rabbinen gebraucht wurde. R. kommt auch als Name für Jehuda (ha-Nasi) vor. Die aram. Form Rabban (»unser…

David

(3,786 words)

Author(s): Dietrich, Walter | Klauck, Hans-Josef | Leeb, Rudolf | Jacobs, Martin | Dan, Joseph | Et al.
[German Version] I. Bible – II. Christianity – III. Judaism – IV. Islam I. Bible 1. Old Testament From the biblical perspective, David, whose name means “darling, beloved,” is the embodiment of the ideal ruler. He governed in the early 10th century bce, allegedly for 40 years, of which seven and a half were in Hebron, the rest in Jerusalem (2 Sam 5:4f.). Although he is the king of whom the Bible has most to tell (Kingship in Israel), he remains a …
▲   Back to top   ▲