Search

Your search for 'dc_creator:( "Jacoby, Felix" ) OR dc_contributor:( "Jacoby, Felix" )' returned 964 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

LVII. Peloponnesos

(107 words)

Author(s): Jacoby, Felix
LVII. Peloponnesos Soweit diese bücher nicht erschwindelt sind, waren sie eher periegetisch (im späteren sinne des wortes) als historisch1. Denn die Peloponnes ist zwar ein geographischer, und zuweilen beinahe ethnologischer, aber kein politischer begriff2. Καταμετρήσεις τῶν ἐν Πελοποννήσωι ὀρῶν gab es von Dikaiarchos3. Notes^ back to text1. Zu Apollas s. III a p. 200, 21ff.; zu Diogenes Schwartz R E V col. 737 no. 38. ^ back to text2. Das hätte Ernst Meyer R E XIX 1, 1934, col. 382, 50ff.; 384, 55ff. doch wohl betonen müssen. ^ back to text3. Wehrli Dikaiarchos, 1944, F 1; p. 34ff.; 7…

Bulletin aus dem 3. Syrischen Krieg (160)

(2,552 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction ‘Für das regiment des absolutismus ist es besonders bezeichnend, daß die zeitgeschichte nicht geschrieben werden darf, überhaupt keine geschichte, geschweige denn etwas über die ägyptische verwaltung. es gibt keine publizistik, die arcana imperii werden so sorgfältig gehütet wie in dem kaiserlichen Rom’ v. Wilamowitz Hellenist. Dichtung I 33 mit verweis auf Dio LIII 19 (o. p. 543f.). aber der spricht in erster linie von der in der monarchie veränderten qualität der tradition. die quantität ist schwerlich ge…

Possis von Magnesia (480)

(449 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 480 F 1BNJAthen. 12, 45 p. 533 DE: Πόσσις δ᾽ ἐν τρίτωι Μαγνητι-1κῶν τὸν Θεμιστοκλέα φησὶν ἐν Μαγνησίαι τὴν στεφανηφόρον ἀρχὴν ἀναλα-βόντα θῦσαι ᾽Αθηνᾶι, καὶ τὴν ἑορτὴν Παναθήναια ὀνομάσαι, καὶ Διονύσωι Χοοπότηι θυσιάσαντα καὶ τὴν Χοῶν ἑορτὴν αὐτόθι καταδεῖξαι.2 Commentary F 1 Trägt nicht den schluss dass man in Magnesia die liste der stephanephoren aus dem 5. jhdt besass; eponym ist der stephanephore (an stelle des prytanis) nicht vor der zweiten hälfte des 3. jhdts gewor- den3. Überhaupt wird man angesichts von 482 F 4-5 nicht leicht ge- neigt sein solchen angaben P.s, die i…

Pyrgion (467)

(193 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Der name bestimmt die heimat nicht: Πυργίων finden wir z.b. in Athen häufig 1); für Kreta ist Πυργίας mehrfach belegt 2). Die ausführliche spezialschrift gehört wohl noch in hellenistische zeit; ihr verfasser wollte vielleicht Dosiadas ergänzen 3). Das exzerpt besteht teilweise nur noch aus überschriften. Der sinn der bestimmung über ‘ungewürzte’ speisen für waisen ist nicht klar 4).   FGrH 467 F 1BNJAthen. 4, 22 p. 143 EF: (Dosiadas 458 F 2). Πυργίων δ᾽ ἐν τρίτωι Κρητικῶν Νομίμων«ἐν τοῖς συσσιτίοις»φησίν«οἱ Κρῆτες καθήμενοι συσσιτοῦσι». καὶ ὅτι ἀβαμβάκευτα τοῖς ὀρ…

Hieron (518)

(92 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 518 F 1BNJAnagraphe von Lindos B § 7: weihgeschenk des Rhesos(?)   FGrH 518 F 2BNJAnagraphe von Lindos B § 29: weihgeschenk des Amasis (nach 570).   FGrH 518 F 3BNJAnagraphe von Lindos B § 32: weihgeschenk des Artaphernes (490).   FGrH 518 F 4BNJAnagraphe von Lindos D § 1: erste epiphanie (490).   FGrH 518 F 5BNJAnagraphe von Lindos C § 35: weihung des Demos (359/38). Jacoby, Felix (Berlin)

Anhang zu Lydien (768)

(961 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 768 F 1BNJExc. De Virtut. I p. 343, 6 = Nikol. Dam. 90 F 62 (̣ Nikol. Dam. 90 F 62 ): ὅτι Μάγνης ἦν ἀνὴρ1Σμυρναῖος … ποιήσει τε καὶ μουσικῆι δόκιμος .... περιήιει τε τὰς πόλεις ἐπιδεικνύμενοςτὴν ποίησιν. τούτου δὲ πολλοὶ μὲν καὶ ἄλλοι ἥρων, Γύγης δὲ καὶ μᾶλλόν τι ἐφλέγετο, καὶ αὐτὸν2εἶχε παιδικά. γυναῖκάς γε μὴν πάσας ἐξέμηνεν … μάλιστα δὲ τὰς Μαγνητῶν … οἱ δὲ τούτων συγγενεῖς .... πρόφασιν ποιησάμενοι ὅτι ἐν τοῖς ἔπεσιν ἦισεν ὁ Μάγνης 3 Λυδῶν ἀριστείαν ἐν ἱππομαχίαι πρὸς ᾽Αμαζόνας , αὐτῶν δὲ οὐδὲν ἐμνήσθη, … πᾶσαν λώβην προσέθεσαν. ἐφ᾽ οἷς ἥλγησε μάλιστα Γύγης, καὶ πολλάκις μὲν ἐς τὴν4Μαγνητῶ…

Chares von Mitylene (125)

(4,972 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Zeit durch teilnahme am Alexanderzug bestimmt. vollständige Alexandergeschichte in 10, höchstens 11 büchern, die natürlich (F 9—10 widersprechen nicht) der zeitlichen reihe von Alexanders taten folgte, aber erst mit der übernahme des großkönigtums ausführlich wurde; denn die einführung des persischen hofzeremoniells kam schon im 3. buch vor. das liegt offenbar daran, daß Ch für militärische und politische aktionen kein oder geringes interesse hatte; was wir davon lesen (F 6; 7; 16; 18), zeigt die auffassungsart des hofmannes und erweckt nicht den wuns…

Antigonos (775)

(87 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 775 F 1BNJSteph. Byz. s.v. ᾽Αβαντίς · ἡ Εὄβοια.... τὸ ἐθνικὸν ὁμωνυμεῖ τῶι ἥρωι .... μαρτυρεῖ δὲ τῶι προτέρωι λόγωι — ἀπὸ τοῦ ᾽Αβάντιος ᾽Αβαντιάς — τὸ ᾽Αβαντία θηλυκόν, ὅπερ κατὰ βαρβαρικὴν τροπὴν τοῦ β ̅ εἰς μ ̅1᾽Αμαντία ἐλέχθη παρὰ τῶι ᾽Αντιγόνωι ἐν Μακεδονικῆι περιηγήσει.2Καλλίμαχος (F 12, 5 Pf) δὲ <᾽Α>μαντίνην … αὐτὴν ἔφη «καὶ ῎Αμαντίνην3ὤικισαν ᾽Ωρικίην».4 Notes^ back to text1. ὅπερ VP ὅπου R^ back to text2. τῶι om. P^ back to text3. ᾽Αμαντίνην Xyl μαντίνην o^ back to text4. ὤικισαν Holste -ησαν o ὠρικὴν RJacoby, Felix (Berlin)

Anhang zu Sizilien und Grossgriechenland (577)

(7,511 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 577 F 1BNJP. Ox. 665: //a[τῶ]ν ἐν ᾽Ομφά[κηι καὶ] / Κακύρωι ξέν[ων ἐπὶ /12Γ]έλ̣αν στρα[τεία]. / Βοή[θ]ε̣ια Συρακ̣ο[σίων] /5Γε[λώ]ιοις καὶ πο̣[ρεία] /3τῶν ξέ̣νων πρὸ[ς Συρα]κοσίους. Μάχη Συρακοσ[ίων καὶ] / τῶν ξένω̣ν [ἐν τῶι] /10Γλαυκῶ̣ν πε[δίωι? /....... α̣ρ̣[.]ν[ … ] / ** //b ** /4᾽Ακρα[γαν]τ̣[ίνων ἐπὶ] / Κραστὸν στρ[ατεία]. / ῾Η γενομέν[η περὶ] /15Κραστὸν ῾Ιμερα[ίων] / καὶ Γελώιων πρὸς ᾽Α [κρα] / γαντίνους μάχ [η]. / ῾Ως οἱ τὴν Μινώιαν / τῶν ξένων οἰκ[ί] /20ζοντες ὑπ᾽ ᾽Ακρα / γαντίνων καὶ Σ[υρα]/-κοσίων ἡιρέθ̣η̣[σαν / .. ᾽Ακρ]αγ̣α̣ν[τιν …] / ( vac) //   FGrH 577 F 2BNJ P. Ox. s. IIp (…

Nikostratos (778)

(135 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 778 F 1BNJSteph. Byz. s.v. Γάγγρα · πόλις <Παφλαγονίας>, θηλυκῶς,1ἣν ᾽Αλέξανδρος ἐν τῶι Περὶ Παφλαγονίας (273 F 68) ἀναγράφει, λέγων οὔτωςὅτι«Νικόστρατός φησιν αἰπόλον νέμειν περὶ τοὺς τόπους αἶγας·23μίαν δὲ χωριζομένην, ἀπορῶν ὁ αἰπόλος, ὅτι ἐν μὲν τῶι οἴκωι ἐνδεᾶ ηὔρισκεν, ἐπὶ τῆς νομῆς δὲ πλήρη, ὡμολόγησε τῶι δεσ- πότηι· ὁ δὲ ἔφη ἐπιτηρῆσαι τὴν χωριζομένην. ἐπιτηρήσας οὖν εἶδεν ἐπί τινα ὑψηλὸν ὄχθον ἀναβαίνουσαν καὶ πρός τιν᾽ ἀπρόσ-4βατον πέτραν πορευομένην, καὶ κάτωθεν ἐρίφων βληχὴν ἥκου- σεν· ἐκεῖ συμβέβηκεν ἐντετοκέναι τὴν αἶγα. ἰδὼν οὖν ἐπιτήδειον5τόπον πόλιν ἔκτι…

Zur Alexander-Geschichte (153)

(4,001 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Zusammengestellt sind wenigstens ein paar urteile über die tradition und einige halbhistorische stücke verschiedener art. abdrucken müßte man eigentlich, wenn es nicht zu weit führte, die zahlreichen anonymen fragmente, vor allem aus Arrian und Strabon. platz verdiente auch Alexanders briefwechsel, besonders die offiziellen stücke, die man als bulletins bezeichnen darf; unmittelbar den ereignissen folgende berichte, wie z. b. über die Porosschlacht, die aus Alexanders …

Aristos von Salamis (Kypros) (143)

(650 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die gleichsetzung mit dem allmächtigen günstling des Antiochos II (Niese Gesch. d. gr. und mak. Staaten II 134, 3) liegt nahe, namentlich wenn in F 2 A.s name etwa nur das schon von Kleitarchos (137 F 31) berichtete faktum der gesandtschaft deckt und die weitere ausführung Asklepiades gehört. T 2 widerspricht nicht; und die ableitung von F 3 aus Polemon ist durchaus fraglich. von der gleichsetzung mit ᾿Αρίστων ὁ γεγραφὼς ᾿Αθηναίων ἀποικίας (III) oder dem Eratosthenesschüler Aristis (Suid. s. ᾿Ερατοσθένης ) wird man ebenso absehen, wie von einem urteil üb…

Peisandros (16)

(2,870 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Fragwürdige erscheinung. der name häufig, aber hier wohl pseudonym nach dem in hellenistischer zeit hochberühmten Kamirenser, dem außer einer Heraklee eine reihe anderer epen zugeschrieben wurden (Suid. s. Π. Πείσωνος ). seinen namen trug der Κύκλος , dem Vergil die ᾿Ιλίου ἅλωσις entnommen haben soll (auch Schol. Dan. Verg. A II 211 hos dracones Lysimachuscurifin et periboeam dicit; filios vero Laocoontis Ethronem et Melanthum Thessandrus dicit ist eher P als Alexander Polyhistor herzustellen): Macrob. s. V 2, 4 dicturumne me putatis ea quae vulgo nota sunt, quod…

Basilis (718)

(217 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 718 T 1BNJ Agatharch. De M. Rubr. 64 = Phot. Bibl. 250 p. 454b (Phot. Bibl. 250 p. 454b): τῆς ὅλης οἰκουμένης ἐν τέτταρσι κυκλιζομένης μέρεσιν .... τὰ μὲν πρὸς ἑσπέραν ἐξείργασται Λύκος (570) τε καὶ Τίμαιος (566), τὰ δὲ πρὸς ἀνατολὰς ῾Εκαταῖός1 (1) τε καὶ Βάσιλις, τὰ δὲ πρὸς τὰς ἄρκτους Διόφαντος (805 T 1) καὶ Δημή-2τριος (85), τὰ δὲ πρὸς μεσημβρίαν .... ἡμεῖς.   FGrH 718 T 2BNJ Plin. N.H. 1, 6: situs, gentes .... ex auctoribus … externis Juba rege (275) .... Alexandro Polyhistore (273), Isidoro (781), Amometo (645), …. Onesicrito (134), Nearcho (133), Megasthene (715), Diogneto (120), Ari…

Lysimachos (170)

(129 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Philosoph, mit keinem der uns bekannten träger des namens identisch. sein leben muß größtenteils in die erste hälfte s. III fallen; daß die schrift über Attalos (zum titel: Onesikritos o. p. 468, 21), die doch vermutlich erst nach dessen thronbesteigung publiziert ist, schon in den Πίνακες des Kallimachos verzeichnet war, läßt sich nicht sicher behaupten.   FGrH 170 T 1BNJ Athen. VI 60 p. 252 C: ᾽Αττάλου δὲ τοῦ βασιλέως (241—197) ἐγένετο κόλαξ καὶ διδάσκαλος Λυσίμαχος, ὃν Καλλίμαχος μὲν Θεοδώρειον1ἀναγράφει (F 100 d 12 Schn), ῞Ερμιππος (IV) δ᾽ ἐν τοῖς Θεοφράστου μαθη…

Marsyas von Pella und Marsyas von Philippi (135-136)

(2,650 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Der jüngere M gehört eher in III, jedenfalls nicht unter die Alexanderhistoriker. aber es fehlt jedes mittel, die bruchstücke ohne distinktiv (F 10—25) mit einiger sicherheit zu verteilen (s. zu (F 12; 15; 17; 21—23); daß sie nicht alle dem gleichen autor gehören, zeigt der widerspruch F 10 13. personen und werke sind sonst ohne weiteres zu scheiden. für den Pellaeer, der als schriftstellernder Makedone vornehmen standes (falls der vater nicht doch Grieche war; s. zu T 1) in dieser zeit interessant ist, geben die zitate zwei werke, die in der …

XLV. Lesbos

(195 words)

Author(s): Jacoby, Felix
XLV. Lesbos Die historische literatur über Lesbos beginnt mit Hellanikos und setzt sich mit Skamon in seiner familie fort. Sie hört für uns mit Myrsilos in frühhellenistischer zeit auf1. Auch was wir an poetischen produktionen ‘historischen’ inhalts haben, scheint nicht tiefer hinabzugehen2 Die autoren sind aus Mytilene, Methymna, und Eresos. Politieen des Aristote- les sind nicht bezeugt, haben aber schwerlich gefehlt3 Dikaiarchs dialoge, qui Lesbiaci vocantur, quod Mytilenis sermo habetur, sind philosophischen inhalts4. In dem roman des Longus, der vermutlich Mity…

Schriftsteller über M. Aurelius Antoninus (202)

(67 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 202 T 1BNJ Herodian. I 2, 5: ὅσα μὲν οὖν ἐκείνωι πέπρακται ἀνδρεῖα καὶ σώφρονα, στρατηγικὴν ἢ πολιτικὴν ἀρετὴν ἔχοντα, πρός τε τοὺς τὰ ἀρ- κτῶια τῆς γῆς [ἔθνη βάρβαρα] κατοικοῦντας πρός τε τοὺς ὑπὸ ταῖς ἀνατο-1λαῖς ποιουμένους τὸν βίον, πολλοῖς καὶ σοφοῖς ἀνδράσι συγγέγραπται. Notes^ back to text1. [ἔ. β.] ReiskeJacoby, Felix (Berlin)

Andron von Halikarnassos (10)

(3,577 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Den Halikarnassier (F 6 7) als verfasser der Συγγένειαι (F 1. 5. Συγγενικά F 2. 3. ῾Ιστορίαι F 4; letztere nicht etwa eine zeitgeschichte; s. F 18) sichert der inhalt. der name mehrfach in der liste der Poseidonpriester von Halikarnaß (Dittenberger Syll.2 608). eine Περιστερὰ ῎Ανδρωνος ῾Αλικαρνασσέως θυγάτηρ, ᾿Αρίστωνος δὲ Κιανοῦ γυνή in Athen begraben (I G II 2773b. Wilhelm Beiträge zur griech. Inschriftenkunde 1909, 70). von ihm zu scheiden sind der etwa gleichzeitige A. von Teos (V), der ältere Ephesier (IV) und der wesentlich…

Strattis von Olynth (118)

(568 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Gehört nach der heimatsbezeichnung in die zweite hälfte s. IV (s. Schwartz Herm. XXXV 1900, 129). die titel bei Suidas alphabetisch ( ᾿Εφημερίδες, Ποταμοί, Τελευτή ), was gegenüber der vermutung einer verwechslung mit Ephippos (126) zu beachten ist. auch für das letzte werk hat sie m. e. keine wahrscheinlichkeit; es wird viel derart gegeben haben. die tendenz ist, da wir kein fragment haben, nicht fest- stellbar; der Olynthier kann im gleichen sinne, wie sein landsmann …
▲   Back to top   ▲