Search

Your search for 'dc_creator:( "Jacoby, Felix" ) OR dc_contributor:( "Jacoby, Felix" )' returned 963 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Eudemos von Naxos (Paros) (497)

(161 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 497 T 1BNJ Dionys. Hal. De Thuc. 5: ἀρχαῖοι μὲν οὖν συγγραφεῖς πολ λοὶ καὶ κατὰ πολλοὺς τόπους ἐγένοντο πρὸ τοῦ Πελοποννησιακοῦ πολέμου, ἐν οἷς ἐστιν Εὐάγων τε ὁ Σάμιος (535) καὶ Δηίοχος <ὁ Κυζικηνὸς (471) καὶ12Βίων> ὁ Προκοννήσιος (332) καὶ Εὄδημος ὁ Πάριος καὶ Δημοκλῆς ὁ Φυγελεὺς3 (VI) καὶ ῾Εκαταῖος ὁ Μιλήσιος (1) ὅ τε ᾽Αργεῖος ᾽Ακουσίλαος (2) καὶ ὁ4Λαμψακαηνὸς Χάρων (262) καὶ ὁ Χαλκηδόνιος <* καὶ ὁ ᾽Αθηναῖος(?)> ᾽Αμελη-5σαγόρας (330).   FGrH 497 T 2BNJ Clem. Al. Strom. 6, 26, 8: Μελησαγόρου γὰρ ἔκλεψεν Γοργίας ὁ Λεον τῖνος καὶ Εὄδημος ὁ Νάξιος οἱ ἱστορικοὶ καὶ ἐπὶ τούτ…

Attische Redner a) [Aischines]: ΔΗΛΙΑΚΟΣ (401a)

(445 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction ( a—b) Apollon. Vit. Aeschin. 5; Ps. Plutarch Vit. X or. 6 p. 840 E. Wahrscheinlich 345 v. Chr. 1) appellierte Delos an die neugeordnete Amphiktionie, um die befreiung von der athenischen herrschaft zu erreichen. Der appell wurde abgewiesen, gewiss weil Philipp Athen damals nicht verstimmen wollte 2). Der Areopag wurde wohl mit der wahl des redners befasst, weil man die angelegenheit als eine sakrale behandelt hat 3). Ob seine entscheidung von Aischines' politischer haltung bestimmt wurde 4), oder von sachlichen erwägungen, weil Hypereides zwar politisch …

Dalion (666)

(543 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 666 T 1BNJ Plin. N.H. 6, 183: simili modo et de mensura eius (scil.1 Aethiopiae bzw. der distance Syene-Meroe) varia prodidere, primus Dalion ultra Meroen longe subvectus , mox Aristocreon (667) et2 Bion (668) et Basilis (718), Simonides minor (669) etiam quinquennio in3 Meroe moratus, cum de Aethiopia scriberet. nam Timosthenes (V), classium4 Philadelphi praefectus, sine mensura dierum LX a Syene Meroen iter prodi-56 dit, Eratosthenes (V) DCXXV, Artemidorus (V) DC, Sebosus ab Aegypti extremis / XVI LXXV, unde proxime dicti / XII L ̅. (Es folgt 673 F 4a).7   FGrH 666 T 2BNJ Plin.…

Charax von Pergamon (103)

(7,376 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction zeit ungewiß; zwischen dreikaiserjahr (T 1) und s. VI p. Chr. (T 1—2). die starke (direkte?) benutzung bei Stephanos von Byzanz, die beliebtheit bei den Byzantinern und die eigenartige stellung bei Euagrios empfehlen, möglichst weit an den letzteren termin heran- zugehen. auf das ἀρχαῖον βιβλίον T 1 ist schwerlich viel wert zu legen. für gleichsetzung mit dem von M. Aurelius Comment. VIII 25 neben gleichfalls unbekannten Eudaimon und Demetrios genannten Ch spricht nichts. benutzung schon durch Herakleid…

Themistogenes von Syrakus (108)

(506 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Th als deckname für Xenophon selbst ist nicht zu bezweifeln. die absicht, ‘wenigstens die anonymität der Hellenika zu retten’, sieht E Schwartz Rh. M. XLIV 1879, 192f. auch darin, daß die letzteren III 1, 1 den nauarchen Pythagoras (Anab. I 4, 2) Samios nennen, wobei freilich bedenklich macht, daß Σάμιος als name auch sonst in Sparta vorkommt, Πυθαγόρας nicht (s. Poralla Prosopogr. d. Lakedaimonier 1913, 112). da die Anabasis, wie das fehlende prooimion beweist, anonym erschienen ist, handelt es sich um eine momentane fikti…

Onasimos von Kypros (O. Sparta) (216)

(573 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction T 1 scheint den sohn des Apsines (Suid. s. ᾿Αψινης gl. 1 ᾿Α. ᾿Αθηναῖος, σοφιστής, ᾿Ονασίμου πατὴρ τοῦ σοφιστοῦ, τοῦ πατρὸς ᾿Αψίνου . vgl. gl. 3), dem die rhetorischen schriften gehören, mit dem historiker aus Kypros zusammenzuwerfen (Brzoska RE II 278). wenn die scheidung richtig ist, so geht wohl auch die variante in der heimatangabe ( ἢ Σπαρτιάτης ) den sophisten an, da Eunap. vit. soph. p. 482. Boiss. einen ᾿Αψίνης ἐκ Λακε- δαίμονος nennt, während der in den Scriptor. Hist. Aug. zitierte der historiker wäre. die unter seinem namen gebrachten nachrichte…

Polles von Aigai (705)

(136 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 705 T 1aBNJ Suda s.v. Πόλλης Αἰγιεύς · ἀπὸ Αἰγῶν τῆς ᾽Ασίας (κεῖται δὲ πλησίον1Μαγνησίας καὶ Σμύρνης)· φιλόσοφος. ἔγραψε κατὰ στοιχεῖον Συμβολικὰ ἐν βιβλίοις β ̅·2Οἰωνοσκοπικὰ ἐν βιβλίοις η ̅· ᾽Αριθμητικὰ ἐν βιβλίοις β ̅· ᾽Ιήματα ἐν βιβλίοις β ̅· Περὶ τῆς καθ᾽ ῞Ομηρον οἰωνοπολίης· Περὶ τῆς παρὰ Τυρρηνοῖς μαντικῆς · ᾽Ιατροσυμ βολικά· Περὶ δρυοκολάπτου· ῾Ιερὸν λόγον· Κατοικιδίων α ̅· Θηρευτικόν· Συμπαθειῶν καὶ3ἀντιπαθειῶν γ ̅· Περὶ κεραυνῶν καὶ τῆς αὐτῶν παρατηρήσεως· καὶ ἄλλα.   FGrH 705 T 1bBNJ Suda s.v. Πόλλης · ὄνομα μάντεως (καὶ κλίνεται Πόλλητος), ὃς συνέγραψε τὸ ἐνόδιον …

Hekataios von Milet (1)

(54,042 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 1 T 1BNJSuid. s. ῾Εκαταῖος ῾Ηγησάνδρου Μιλήσιος · γέγονε κατὰ τοὺς Δαρείου1χρόνους τοῦ μετὰ Καμβύσην βασιλεύσαντος, ὅτε καὶ Διονύσιος ἦν ὁ Μιλήσιος (III), ἐπὶ τῆς ξ ̅ε ̅ ὀλυμπιάδος (520/16)· ἱστοριογράφος. ῾Ηρόδοτος δὲ ὁ ῾Αλι-2καρνασεὺς ὠφέληται τούτου, νεώτερος ὤν. καὶ ἦν ἀκουστὴς Πρωταγόρου3ὁ ῾Εκαταῖος. πρῶτος δὲ ἱστορίαν πεζῶς ἐξήνεγκε, συγγραφὴν δὲ Φερεκύδης4 (I 3). τὰ γὰρ ᾽Ακουσιλάου (2 T 7) νοθεύεται.5 Commentary T 1 ξ ̅ε ̅] 4 T 1Πρωταγόρου] schwerlich korruptel von Πυθαγόρου (T 8. 21); eher verwechselung mit Hellanikos (T 2) oder dem Abderiten H. (Tropea Ecateo da…

Staphylos von Naukratis (269)

(5,865 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Seine zeit bestimmt sich nach unten dadurch, dass ihn Apollodor (wenn nicht schon Sosikrates; s. zu F 12) in dem vermutlich vor 145a (II D p. 716) erschienenen Schiffskatalog zitiert hat; nach oben zunächst dadurch, dass das zitat Androns wahrscheinlich tralaticisch und bereits von St in die diskussion über Kreta eingeführt ist; dann dadurch, dass er gegen Kallimachos' Artemishymnos polemisiert zu haben scheint (u. p. 220, 20/1; 221, 10ff.). auch in anderen auf Thessa- lien bezüglichen stücke…

Athenaios von Naukratis (166)

(391 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die ausdehnung des werkes ist namentlich nach oben unsicher; nach unten ging es gewiß bis zur einrichtung der römischen provinz Syrien durch Pompeius (64/62).   FGrH 166 F 1BNJ Athen. V 47 p. 211 A—D: ἐπαινῶ δ᾽ ἐγώ, ἄνδρες12φίλοι, τὸ γενόμενον παρ᾽ ᾽Αλεξάνδρωι τῶι βασιλεῖ τῆς Συρίας συμπόσιον. ὁ δ᾽ ᾽Αλέξανδρος οὗτος ἦν ᾽Αντίοχου τοῦ ᾽Επιφανοῦς υἱὸς ὑποβληθείς, δι᾽34ὃ εἷχον μῖσος πάντες ἄνθρωποι εἰς Δημήτριον. περὶ οὗ ἱστόρησεν ὁ ἑταῖρος ἡμῶν ᾽Αθήναιος ἐν τοῖς Περὶ τῶν ἐν Συρίαι βασιλευσάντων. τὸ <μὲν> οὖν συμπόσιον τοῦτο τοιόνδε τι ἐγένετο. Διογένης ὁ ᾽Επικούρειος,5ἕξιν …

Diodoros (452)

(302 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Schol. 120 b μᾶλα μὲν ἐν κόλποισι <Διωνύσοιο> τὰ ἐράσμια καὶ ἔρωτοςποιητικά, καθὸ <τὰ> ὑπὸ ᾿Αφροδίτης διδόμενα τῶι ῾Ιππομένει μῆλα ἐκ τῶν (Wendel τοῦ o) Διονύσου ταῦτα δὲ εἰς ἔρωτα τὴν ᾿Αταλάντην ἐκίνησεν, ὥς φησιν ὁ Φιλιτᾶς (F 14 Diehl) «τά οἵ ποτε Κύπρις ἑλοῖσα / μῆλα Διωνύσου δῶκεν ἀπὸ κροτάφων». Die gleichung des ‘dichters’ mit dem zeitlich unbestimm- ten elegiker D. von Elaia 1), der neben Phylarch in der quellenangabe zu Parthen. Narr. am. 15 für die Daphnegeschichte zitiert wird, ist ganz unsicher. O. Schneider stellt mit recht D. von Erythr…

Q. Dellius (197)

(1,132 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction D stand von 42 bis wahrscheinlich kurz vor dem ausbruch des krieges mit Octavian im dienste des Antonius, von dem er mehrfach auch zu diplomatischen missionen verwendet ist. so ließ er a. 41 durch ihn Kleopatra vor sich nach Tarsos fordern (Plut. Anton. 25). D.s verhalten der königin gegenüber macht wahrscheinlich, daß die epistulae ad Cleopatram lascivae (Senec. suas. I 7) kein ‘boshaftes pamphlet’ sind, sondern in die zeit seines hoflebens gehören. lebensnachrichten: Wissowa RE IV 2447; Peter Hist. Rom. Fr. II p. LXVIIIf…

LXIX. Sizilien und Grossgriechenland (SizilienUndGrossgriechenland)

(1,356 words)

Author(s): Jacoby, Felix
LXIX. Sizilien und Grossgriechenland Sizilien und das griechische Italien müssen zusammengenommen werden, weil schon der älteste westgriechische historiker Antiochos1 das letztere, wenn nicht im rahmen, so doch in enger verbindung mit der ge schichte Siziliens behandelt hat; und dieses gefühl der zusammen gehörigkeit war bei seinen nachfolgern eher noch stärker2. Die äusseren gründe dafür liegen auf der hand: das wichtigste bevölkerungselement Siziliens vor ankunft der Griechen bildeten nach allgemeiner überzeugung aus Italien gekommene stämme3, und die griechische b…

Sammelzitate (311)

(3,684 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Über die herkunft dieser sammelzitate aus der gelehrten hellenistischen literatur s. Atthis, 1949, p. 1f. Es ist mindestens überflüssig, wahrschein- lich sogar falsch, hinter einem solchen zitat einen einzelnen autor zu suchen 1).   FGrH 311 T 1BNJ Ioseph. c. Ap. 1, 17: ἀλλ᾽ οὐδὲ περὶ τῶν Σικελικῶν (555 T 5) τοῖς περὶ ᾽Αντίοχον καὶ Φιλιστον ἢ Καλλίαν Τίμαιος συμφωνεῖν ἠξίωσεν, οὐδ᾽ αὖ περὶ τῶν ᾽Αττικῶν οἱ τὰς ᾽Ατθίδας συγγεγραφότες (329 T 2), ἢ περὶ τῶν ᾽Αργο-λικῶν οἱ τὰ περὶ ῎Αργος ἱστοροῦντες ἀλλήλοις κατηκολουθήκασιν.   FGrH 311 T 2BNJ Pausan. 1, 14, 2: ῾Ελλήνων οἱ μάλιστ…

Hagelochos (516)

(107 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 516 F 1BNJAnagraphe von Lindos C § 29: weihgeschenk des Amasis (nach 570a) erwähnt auch [᾽Αγέλοχο]ς ἐν τᾶι α ̅ τᾶς χρονικᾶς συντά[ξιος].1   FGrH 516 F 2BNJAnagraphe von Lindos C § 36: weihgeschenk der Lindier (nach 350a) aus᾽Αγέλοχος ἐν τᾶι † ι ̅ [τᾶς χρ]ονικᾶς συντά[ξι]ος. 2   FGrH 516 F 3BNJ Anagraphe von Lindos C § 40 : weihgeschenk des Pyrrhos (296/72) erwähnt auch ᾽Αγέλοχο[ς ἐ]ν τᾶι β ̅ τᾶς χρονικᾶ[ς] συντάξιος. Notes^ back to text1. α ̅: Λ der stein^ back to text2. ‘zweifelhaft ob γ ̅ oder ι ̅’ Blinkenberg2.3. Beides sachlich unmöglich.Jacoby, Felix (Berlin)

DEMETRIOS Ο ΑΝΤΙΓΟΝΟΥ (852)

(187 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 852 F 1BNJ Steph. Byz. s.v. Κύρρος · πόλις Συρίας, ἧς ἀκρόπολις Γίνδαρος.1ὁ πολίτης Κυρρέστης, ὡς Πολύβιος ε ̅ (50, 7; 57, 4). καὶ Κυρρεστὶς ἡ ᾽Αθηνᾶ,2καὶ ἡ χώρα Κυρρεστική· Στράβων ις (2, 8). Δημήτριος δὲ ὁ ᾽Αντιγόνου 3τὸ Κυρρήστης διὰ τοῦ η ̅ φησὶ † καθῦ.4   FGrH 852 F 2BNJ Steph. Byz. s.v. ᾽Αγβάτανα · πολίχνιον Συρίας· ῾Ηρόδοτος γ ̅5 (62, 1; 64, 4). οἱ δὲ νῦν Βατάνειαν αὐτὴν καλοῦσι .... Δημήτριος δέ φησιν6᾽Αγβάτανα διττά, τὰ μὲν τῆς Μηδίας, τὰ δὲ τῆς Συρίας. (Ktesias 688 F 42).7 Notes^ back to text1. ἧς v ἡ o; cf. πόλις Γίνδαρος (Xyl τίνδαρος o), ἀκρόπολις τῆς Κυρρηστικῆς (v κυριστικῆς o) St…

Schriftsteller des Namens Dioskurides (594)

(6,018 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Zur vollen sicherheit über die verteilung der hier zusammengestellten schriften ist nicht zu kommen, zumal die Suda nur den arzt der Kleo- patra kennt, und der name auch in der literatur so häufig ist — wir kennen zwei epigrammatiker 1) und zwei philosophen 2) — dass trennung prinzipiell näher liegt als gleichungen, sei es der bücher sei es ihrer ver- fasser. Den ‘unglücklichen gedanken’ die Lakonische politie, die von Didymos in der polemik gegen Polemon und von Plutarch (offensichtlich direkt…

Theodoros (542)

(108 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Nicht identisch mit Theodoros von Phokaia 1). Wenn der zweite baumeister des Heratempels ‘in die zeit des Kroisos’ gehört 2) kann das buch wirklich nicht gut von ihm stammen. Möglich wäre es nur, wenn man den tempelbrand erst um 517 v. Chr. ansetzt und ‘im 5. jhdt noch eine längere bauzeit’ annimmt, was Wiegand früher tat 3). Dorica scheint ein irrtum Vitruvs: ‘der bau war ein ionischer dipteros’.   FGrH 542 T 1BNJ Vitruv. De arch. 7 praef. 12: de aede Iunonis quae est Sami dorica Theo-1 dorus (scil. edidit volumen). Notes^ back to text1. zeodorus H(S) zeodoricus GJacoby, Felix (…

Theokritos von Chios (760)

(85 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 760 T 1BNJ Suda s.v. Θεόκριτος Χῖος · ῥήτωρ· μαθητὴς Μητροδώρου τοῦ ᾽Ισοκρατικοῦ. ἔγραψε Χρείας. ἀντεπολιτεύσατο δὲ Θεοπόμπωι τῶι ἱστορικῶι (115 T 9). φέρεται αὐτοῦ ῾Ιστορία Λιβύης καὶ ᾽Επιστολαὶ θαυ-1μάσιαι. ἔστι καὶ ἕτερος Θεόκριτος .... Συρακούσιος …. Notes^ back to text1. φέρεται — θαυμάσιαι: ‘nomen <in T 1 oder bei Fulgent. Myth. 1, 21 Helm (VI s.v. Theoknidus)?> procul dubio corruptum est ex Θεόχρηστος’ Mue, Laqueur θαυμάσιοι VGIM θ. καὶ λόγοι πανηγυρικοί EudokJacoby, Felix (Berlin)

Strattis von Olynth (118)

(568 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Gehört nach der heimatsbezeichnung in die zweite hälfte s. IV (s. Schwartz Herm. XXXV 1900, 129). die titel bei Suidas alphabetisch ( ᾿Εφημερίδες, Ποταμοί, Τελευτή ), was gegenüber der vermutung einer verwechslung mit Ephippos (126) zu beachten ist. auch für das letzte werk hat sie m. e. keine wahrscheinlichkeit; es wird viel derart gegeben haben. die tendenz ist, da wir kein fragment haben, nicht fest- stellbar; der Olynthier kann im gleichen sinne, wie sein landsmann …
▲   Back to top   ▲