Search

Your search for 'dc_creator:( "Jung, Martin H." ) OR dc_contributor:( "Jung, Martin H." )' returned 69 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Reublin

(263 words)

Author(s): Jung, Martin H.
[English Version] (Röubli), Wilhelm (um 1484 Rottenburg/Neckar – 1559 oder später) wirkte 1525–1531 als Führungsgestalt der Täufer in Südwestdeutschland, in der Schweiz und in Mähren und hatte Einfluß auf B. Hubmaier und M. Sattler. Er hatte in Freiburg i.Br. und Tübingen studiert, den Magistergrad erworben und war 1521 in Basel Leutpriester (St. Alban) geworden. Wegen seiner aufwühlenden reformatorischen Predigten, die riesige Hörerscharen anzogen, wurde er 1522 ausgewiesen und ging nach Witikon (…

Pregizer

(313 words)

Author(s): Jung, Martin H.
[English Version] Pregizer, Christian Gottlob (18.3.1751 Stuttgart – 30.10.1824 Haiterbach), studierte in Tübingen ev. Theol. (1768–1773), wurde vom Pietismus geprägt und wirkte als Lehrer in Besigheim (ab 1773) und als Pfarrer in Tübingen (ab 1779), Grafenberg bei Nürtingen (ab 1783) und Haiterbach bei Nagold (ab 1795). Er engagierte sich in der Jugendarbeit und war beliebt als Seelsorger und Prediger. Von 1801 an bildete sich um ihn eine pietistische Strömung, die im Gegensatz zum Moralismus der A…

Pappus

(145 words)

Author(s): Jung, Martin H.
[English Version] Pappus, Johannes (16.1.1549 Lindau – 13.7.1610 Straßburg) studierte in Straßburg, Tübingen (Dr. theol. 1573) und Basel. Ab 1570 wirkte er in Straßburg als Prof. für Hebr., dann für Gesch., ab 1578 für Theol. und als Münsterpfarrer. Nach dem Tod J. Marbachs 1581 leitete P. die Kirche, verdrängte die Reste ref. Kirchlichkeit und setzte das Luthertum durch. Kämpfe hatte er deswegen mit Johannes  Sturm, der 1578 einen »Antipappus« veröff. Mit der Kirchenordnung von 1598 wurde die Konk…

Utenheim

(168 words)

Author(s): Jung, Martin H.
[English Version] Utenheim, Christoph v. (um 1450 in Straßburg – 16.3.1527 Pruntrut [Porrentruy, Kanton Jura]) war 1473/74 Rektor der Universität und 1502–1527 Bf. von Basel. Der Humanist hatte in Basel und Erfurt Theol. und Kirchl. Recht studiert. Er bemühte sich um Kirchenreform, berief 1503 eine Synode ein und beauftragte J. Wimpfeling mit der Ausarbeitung von Statuten, die die Tätigkeit der Kleriker regeln sollten und regelmäßige Synoden vorsahen. Die Reform scheiterte am Widerstand des Domkapit…

Schappeler

(271 words)

Author(s): Jung, Martin H.
[English Version] (Schepler, latinisiert: Sertorius), Christoph (1472 St. Gallen – 25.8.1551 ebd.), war Reformator der Reichsstadt Memmingen und spielte eine Rolle im Bauernkrieg. Er studierte und lehrte 1498–1503 und 1505–1510 in Leipzig (nicht Wien) und erwarb 1501 den M.A. und 1510 das Lizentiat an der theol. Fakultät (kein theol. und kein juristischer Doktorgrad). In St. Gallen wirkte er 1503–1505 und 1510–1513 als Lehrer, dann als Prädikant in Memmingen, wo er sich 1519/20 der Reformation anschl…

Vadian

(284 words)

Author(s): Jung, Martin H.
[English Version] (von Watt), Joachim (29.11.1484 St. Gallen – 6.4.1551 ebd.). Der humanistische Gelehrte war von 1526 an mehrfach Bürgermeister von Sankt Gallen und führte dort zus. mit J. Keßler die Reformation ein. V. hatte von 1501 an in Wien studiert und war von C. Celtis geprägt. 1516 wurde er Prof. für Rhetorik, 1516/17 war er Rektor und 1517 erwarb er den med. Doktorgrad. Reisen führten ihn nach Trient, Venedig, Padua, Leipzig, Posen, Breslau und Krakau. 1518 aus unbekanntem Grund nach St. G…

Sonntag

(153 words)

Author(s): Jung, Martin H.
[English Version] Sonntag, Karl Gottlob (10.8.1765 Radeberg – 17.7.1827 Riga), war ein dem gemäßigten Rationalismus (: III.) zugeneigter ev. Theologe und wirkte in Livland prägend auf das kirchl. und geistl. Leben. Nach dem Studium in Leipzig 1784–1788 wurde er Rektor der Domschule in Riga, 1791 Oberpastor, 1799 Assessor des livländischen Oberkonsistoriums und 1803 Generalsuperintendent. Er erwarb sich Verdienste durch die Neugestaltung der Liturgie, die Schaffung eines Gesangbuchs, die Förderung de…

Sturm

(147 words)

Author(s): Jung, Martin H.
[English Version] Sturm,  Beata (17.12.1682 Stuttgart – 11.1.1730 ebd.), gehörte zu den bedeutenden Frauen des Pietismus und wurde postum wie eine Heilige verehrt. Beinahe ihr ganzes Leben verbrachte die Tochter eines Juristen in Stuttgart, eine kurze Zeit in Blaubeuren. Bewußt ehelos lebend, seit ihrer Kindheit schwer sehbehindert und seit ihrem elften Lebensjahr elternlos, »verlobte« sie sich mehrfach mit Jesus, engagierte sich für Arme, Kranke und Witwen und setzte dafür ihr Vermögen ein, weshal…

Thumm

(137 words)

Author(s): Jung, Martin H.
[English Version] (Thummius), Theodor (8.11.1586 Hausen an der Zaber, heute Brackenheim – 20.10.1630 Tübingen), wirkte als Pfarrer und Dekan in Stuttgart und Kirchheim/Teck und wurde 1618 Prof. der Theol. in Tübingen. Der mehrfache Dekan der Fakultät und dreimalige Rektor widmete sich der Kontroverstheologie und polemisierte gegen Jesuiten, Calvinisten und Anhänger V. Weigels. Dem diente auch sein Kompendium der Dogmatik »Synopsis praecipuorum articulorum fidei, nostro seculo maxime controversorum« (1625, 21626, Nachdr. 1704). Theol.- und kirchengesch. bedeut…

Roos

(163 words)

Author(s): Jung, Martin H.
[English Version] Roos, Magnus Friedrich (6.9.1727 Sulz am Neckar – 19.3.1803 Anhausen [heute Herbrechtingen]), gehörte, geprägt von J.A. Bengel, zu den wichtigen späten Vertretern des württembergischen Pietismus. Er betätigte sich als Bibelausleger, vf. ca.50 erbauliche Schriften und setzte sich mit der Aufklärung auseinander. Nach Studium der Theol. in Tübingen 1742–1749 und Vikariaten in Tübingen-Derendingen, Calw, Owen/Teck und Stuttgart wurde er 1757 Pfarrer in Göppingen, 1767 Pfarrer in Tübing…

Strauß

(169 words)

Author(s): Jung, Martin H.
[English Version] Strauß, Jakob (um 1480 Basel – nach 1526), war Dominikaner, hatte seit 1516 in Freiburg i.Br. studiert und den theol. Doktorgrad erworben, bevor er sich um 1521 der Reformation anschloß und zunächst im Raum Innsbruck ev. predigte. 1522 besuchte er Wittenberg und ging dann nach Wertheim/Main. 1523–1525 wirkte er als Prediger in Eisenach (Thüringen), wandte sich mit 51 Thesen gegen das Zinsnehmen, löste damit den »Eisenacher Wucherstreit« aus und verlor deswegen nach dem Bauernkrieg…

Pirkheimer

(416 words)

Author(s): Jung, Martin H.
[English Version] (Pirckheimer), 1.C(h)aritas (Taufname: Barbara; 21.3.1467 Eichstätt – 19.8.1532 Nürnberg). Die Äbtissin (seit 1503) des Nürnberger Klaraklosters, eine bedeutende Frau (: IV.,2.) der Reformationszeit, war als Tochter von Nürnberger Patriziern 1479 zur Erziehung in das Kloster gekommen und hatte (vermutlich 1483) die Gelübde abgelegt. P. beherrschte die lat. Sprache, las theol. Werke und stand in Verbindung mit Humanisten. Nach dem Sieg der Reformation in Nürnberg widersetzte sie s…

Brunnquell, Ludwig

(164 words)

Author(s): Jung, Martin H.
[German Version] (also: Scaturigius; Nov 17, 1631, Tübingen – 1689, Besigheim). This Württ- emberg theologian was from 1654/55 a minister in Großbottwar, Asperg and Löchgau, but after years of controversy with the Consistorium he was dismissed in 1679 as a supporter of Böhme and a dispensationalist. From 1685 he was a pastor in Flehingen (now Oberderdingen). He wrote several works, not all of which were published, and in 1677 he wrote a recommendation of P.J. Spener's Pia Desideria (cf. Spener, Theologische Bedencken I, 1, 1700, 341–352). The chur…

Strauß, Jakob

(189 words)

Author(s): Jung, Martin H.
[German Version] (c. 1480, Basel – after 1526), began his theological studies as a Dominican in Freiburg im Breisgau in 1516 and earned his doctorate in theology before he joined the Reformation movement in 1521. Initially he preached Reformation theology in the vicinity of Innsbruck. In 1522 he visited Wittenberg and then went to Wertheim am Main. From 1523 to 1525 he preached in Eisenach (Thuringia), where his 51 theses against the charging of interest triggered the “Eisenach usury controversy” …

Moser

(511 words)

Author(s): Jung, Martin H.
[German Version] 1. Johann Jakob (Jan 18, 1701, Stuttgart –Sep 30, 1785, Stuttgart), teacher of constitutional law and adviser on political and legal matters, was an adherent of Pietism. From 1720 to 1726 he was active in Tübingen, Vienna, Stuttgart, and Wetzlar. From 1726 to 1727 and from 1734 to 1736 he was a senior civil servant in Stuttgart, then director of the university in Frankfurt an der Oder. From 1739 to 1747 he lived in the Pietist community of Ebersdorf (Reuß county). From 1751 to 1759 a…

Oecolampadius, John

(563 words)

Author(s): Jung, Martin H.
[German Version] (actually Häuschen/Heusgen;name Graecized from Haus-Schein, “House-light”; 1482, Weinsberg–Nov 24, 1531, Basel), Humanist who came ¶ on his mother’s side from Basel, and became Basel’s (Basel) most important reformer. From 1499 he studied philosophy, law, and theology in Heidelberg, where he was influenced by J. Wimpfeling among others, and in Bologna; from 1506 to 1508 he worked in Mainz as princes’ tutor. In 1510 he was ordained priest and occupied the office of preacher in Weinsberg. After le…

Burk, Philipp David

(164 words)

Author(s): Jung, Martin H.
[German Version] (Jul 26, 1714, Neuffen – Mar 22, 1770, Kirchheim unter Teck). The son of a teacher, he attended school under J.A. Bengel, studied theology in Tübingen, and was for a long time curate to Bengel, whose daughter, Maria Barbara, he married in 1744. After pastoring in Bolheim (now Herbrechtingen) and Hedelfingen (now Stuttgart), he became dean of Markgröningen in 1758 and of Kirchheim unter Teck in 1766. A pietist, he composed songs, wrote sermon guides (including Evangelischer Fingerzeig [Evangelical Pointers], 7 vols., 1760–1766), …

Lotzer, Sebastian

(163 words)

Author(s): Jung, Martin H.
[German Version] (Weygelin, Wergelin; Basty, Beste; c. 1490, Horb am Neckar – after 1525, Switzerland?). Between 1523 and 1525, Lotzer, a craftsman (furrier?) ¶ and lay theologian, published five pieces supporting the rights of the laity and the Reformation. Together with C. Schappeler he led the Protestant movement in the imperial city of Memmingen, where early in January of 1525 he participated in a disputation with Catholic traditionalists and helped introduce the Reformation. Writing in support of the rebellious peasants, the Baltringer Haufen, he composed the most import…

Roos, Magnus Friedrich

(182 words)

Author(s): Jung, Martin H.
[German Version] (Sep 6, 1727, Sulz am Neckar – Mar 19, 1803, Anhausen [now Herbrechtingen]), was influenced by J.A. Bengel and became one of the important late representatives of Württemberg Pietism. He was active as a Bible expositor, authored about 50 edifying works, and engaged in controversy with the Enlightenment. After studying theology in ¶ Tübingen from 1742 to 1749 and holding curacies in Tübingen-Derendingen, Calw, Owen/Teck, and Stuttgart, he became a pastor in Göppingen in 1757, and pastor and dean in Tübingen-Lustnau in 1767. From 1784…

Pregizer, Christian Gottlob

(354 words)

Author(s): Jung, Martin H.
[German Version] (Mar 18, 1751, Stuttgart – Oct 30, 1824, Haiterbach), studied Protestant theology in Tübingen (1768–1773), where he was influenced by Pietism. He served as a teacher in Besigheim (from 1783) and as a minister in Tübingen (from 1779), Grafenberg, near Nürtingen (from 1783), and Haiterbach, near Nagold (from 1795). He was active in youth work and was a popular pastor and preacher. Beginning in 1801, a group of Pietists formed around him who – in reaction to the moralism of the Enlig…
▲   Back to top   ▲